Würdet ihr diese Stelle annehmen oder abwarten?

10 Antworten

Die Stelle beim Landratsamt musst du erst dann antreten, wenn du einen Arbeitsvertrag unterschrieben hast. Da hast du also noch ein paar Tage Zeit und kannst in Ruhe zum morgigen Vorstellungsgespräch gehen.

Für eine Arbeit ist es ja nicht nur wichtig, wieviel du verdienst und wie weit du dafür fahren musst, sondern auch, wo du dich voraussichtlich wohler fühlen wirst.

Eine Eingruppierung in die EG 5 ist in einer Zulassungsstelle vollkommen normal, da du auf dieser Stelle keine eigenen Entscheidungen zu fällen hast, sondern nur Gesetze und Vorschriften vollziehst.

Wenn du aber ausgebildete VFA-K bist oder den BL I hast, kannst du dich auch innerhalb des Landratsamtes auf freiwerdende Stellen bewerben.

Von den Anforderungen her ist natürlich eine Sachbearbeiterstelle in einem Bauamt eine andere Hausnummer. Die höhere Eingruppierung ist deswegen auch durchaus gerechtfertigt. Auch die Entwicklungsmöglichkeiten in diesem Bereich durch ständige Fortbildungen oder gar einen BL II sind angesichts der komplexen Materie entschieden größer, so dass du im Lauf der Jahre auch noch nach oben wachsen kannst. Dafür musst du allerdings dranbleiben.

Letztlich ist das auch eine Frage der Fortbildungsangebote, nach denen du im Vorstellungsgespräch ruhig fragen solltest.

Woher ich das weiß:Beruf – langjährige Tätigkeit im Personalbereich

Auch wenn Du die mündliche Zusage in der Tasche hast, kannst Du Dir natürlich Bedenkzeit nehmen und den Verlauf morgen abwarten.

Zwischen den beiden Stellen ergibt sich brutto ein Unterschied von rund 320 €. Fraglich ist hier natürlich, wie viel Dir "auf der Strecke" bleibt.

Und. Die Stellen haben ganz unterschiedliche Anforderungen an Dich. Sowohl in der Qualifikation als auch in der Belastung bzw. Verantwortung. Auch das sollte Dir bei Deinem "Traumjob" bewußt sein.

Falls du nicht sofort, also heute zusagen musst, so würde ich wohl zumindest das Vorstellungsgespräch morgen noch wahrnehmen. Danach hast du vielleicht schon ein Gefühl, ob du dich dort wohl gefühlt hast und du dir Chancen ausrechnen kannst. Manchmal merkt man nach so einem Gespräch auch schon, dass das wohl menschlich etc. doch nicht so passt und Geld tatsächlich nicht alles ist. Oder aber es sind etliche in der engeren Auswahl und die lassen sich Zeit mit den Zu- oder Absagen.

Entscheiden musst du, aber bekanntlich ist der Spatz in der Hand ja auch nicht zu verachten.

Dir viel Erfolg!

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Wenn v. a. das Gehalt eine Rolle spielt, würde ich mal durchrechnen, mit welchen Ausgaben die andere Stelle verbunden wäre und ob dir das Mehr an Geld die längere Pendelzeit bzw. einen Umzug wert wäre.

Ansonsten wirst du dich ja nicht heute sofort entscheiden müssen.

Die Frage ist ja auch, ob du für die andere Stelle entsprechend qualifiziert bist oder ob du gegen qualifizierter Bewerber überhaupt eine Chance hast.

Hallo,

eigentlich kann man bei jeder Firma, oder Amt, eine Probewoche absolvieren. Das finde ich sehr hilfreich, denn man kriegt eine persönliche Sicht über die Arbeit, Chef, Kollegen, evtl. lange Fahrt zum Arbeitsplatz, usw.

Das würde ich auf jeden Fall ansprechen. Wenn das nicht geht, dann zumindest nur 2 - 3 Tage Probearbeit.

Wichtig bei einem Arbeitsplatz ist nicht unbedingt das Gehalt, denn wenn die Chemie zum Chef oder zu den Arbeitskollegen nicht stimmt, dann wirst Du unzufrieden.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?