Würde ein Umstieg von LKW Fahrer zu Busfahrer sinn machen?

6 Antworten

Hallo,

Sinn machen würde es auf jeden Fall, wenn du das sowieso möchtest. Die Ausbildung ist fast die gleiche nur dein Schwerpunkt ändert sich dann in der Prüfung. Wenn du in einer reinen LKW Klasse bist ist es unter Umständen schwerer weil das Thema Bus leicht untergeht. Den Großteil der BoKraft und des Personbeförderungsgesetz musst du dir ggf. Selbst anschauen. Meines Erachtens nach macht es aber Sinn. Kommt auf dein Lehrjahr an usw.

Gruß André

Woher ich das weiß:Beruf – Selbst Berufskraftfahrer und Dozent für die EU Weiterbildung

Was die anderen schreiben kann ich nur bestätigen. Ich würde schauen das ich zur Stadt komme. Denn für ein Unternehmen fahren das z.B für flixbus fährt ist nicht das optimale. Natürlich gibt es auch hier Nah- und Fernverkehr. Zusätzlich kommt es aber auch vor das du als Busfahrer an Sonntag und Feiertagen arbeiten musst.

0
@BodenseeUser

An Sonntag und Feiertagen arbeiten macht mir nichts aus nur übermäßig hohe Überstunden

0

Mach was dich glücklich macht:

Erkundige dich was du alles benötigst für den Personenbeförderungsschein oder wie der heißt

Bewirb dich schon mal bei den Stadtwerken, Schulbussunternehmen, Reiseveranstaltern, der DB, flixbus usw.

Vielleicht suchen die gerade Busfahrer und zahlen vielleicht

ABER: kündige den LKW-Job erst wenn du eine neue Stelle hast

Viel Erfolg

Hallo,

Als Busfahrer ist der Job genau so unterbezahlt und auch Busfahrer haben weit mehr als 40h/die Woche in der Regel.

Mein bekannter fährt Linie für die Stadt und ein anderer ist im Fernverkehr tätig (regelmäßige Touren nach Spanien, Frankreich).

Gruß

ich will ja in den Nahvehkehr aber wie kommt es das dein Bekannter mehr als 40H in der Woche hat wenn er doch Linien abfahren muss

0
@Taminator96

Irgendwelche Fahrer fehlen immer (wegen Krankheit oder Urlaub), und ohnehin haben fast alle Bus-Unternehmen zu wenig Fahrer, trotzdem müssen ja gerade im Linienverkehr alle Fahrten gemacht werden. Da kommen also zum "regulären" Dienst oft noch ein paar "Vertretungs-Fahrten" dazu ...

0

Wenn man für Subunternehmer arbeitet, ja .

1

zumindest kannst du mit regelmässigeren arbeitszeiten rechnen und die körperliche arbeit wäre auch weg.

wenn jetzt auch noch der verdienst inetwa gleich wäre würde ich auf bus umsteigen

"zumindest kannst du mit regelmässigeren arbeitszeiten rechnen"

Das kommt aber ganz stark auf den jeweiligen Betrieb an ...

  • Es gibt gerade im Nahverkehr durchaus viele LKW-Fahrer mit einem relativ festen Arbeitstag, von 8 bis 17 Uhr oder so, z. B. im Baustellen- oder Auslieferungsverkehr.
  • Bei Busfahrern im Linienbetrieb sind Wechseldienste und vor allem geteilte Dienste (mit Schichtlängen bis zu 15 Stunden!) vollkommen normal, der Dienstbeginn kann da auch schon mal morgens um 4 sein - und am nächsten Tag dann Spät- oder Nachtdienst mit Dienstende morgens um 4 ...
0

Hallo,

da du ja die grundlegende Fahrerlaubniss bereits besitzt, must du nur noch dem Personenbeförderungsschein machen.

An deiner Stelle würde ich mal bei den Stellenanzeigen der kommunalen Verkehrsbetriebe in deiner Gegend schauen.Diese suchen immer wieder mal und bei denen kannst du auch direkt den PBefSch machen.

Wenn er eine Ausbildung zum BKF gemacht hat und ggf. auch schon den Führerschein KL. C/CE hat muss er dennoch den D bzw ggf. DE machen.

Gruß

0
@rackcity66

Ich Befinde mich erst im ersten Lehrjahr zum LKW Fahrer, den Füherschein habe ich noch nicht

0

"da du ja die grundlegende Fahrerlaubniss bereits besitzt, must du nur noch dem Personenbeförderungsschein machen."

Das ist aber Stand aus dem letzten Jahrtausend!

  • Bereits seit fast 20 Jahren sind LKW und Bus verschiedene, getrennte Führerscheinklassen (C1(E)/C(E) für LKW und D1(E)/D(E) für Bus) - mit den C-Klassen darf kein Bus und mit den D-Klassen kein LKW gefahren werden.
  • Mit dem Personenbeförderungsschein kein ein Busfahrer überhaupt nichts anfangen, und er braucht ihn auch nicht - der P-Schein berechtigt nur zur gewerblichen Beförderung von bis zu 8 Personen, für mehr braucht man zwingend die Klasse D1 (bis 16 Personen) bzw. D, und da ist die Personenbeförderung automatisch eingeschlossen.
0
@claushilbig

Da der Fragesteller nichts über sein Alter verraten hat, regst du dich umsonst auf.

Schon einmal was von Besitzstandswahrung gehört ?

0
@claushilbig

Doch, mit der Klasse C und CE darf auch Omnibus gefahren werden. Allerdings ohne Personen.

0
@kinematiker

Aber auch nur unter bestimmten Bedingungen - d. h. im Wesentlichen nur auf Werkstattfahrten. Schon eine Überführung ist meines Wissens nicht (mehr) zulässig.

0
@OlafausNRW

Sorry, sehe Deinen Kommentar erst jetzt ...

Mal abgesehen davon, dass es bei der Umstellung der Führerscheinklassen Übergangsfristen gab, und für jeden, der seinen Lappen nicht innerhalb dieser Fristen "geschickt umgeschrieben" hat, die o. g. Regeln gelten: Der FS schreibt, dass ihm " die Ausbildung gar keinen Spaß" macht, er also noch keine Fahrerlaubnis hat - da ist das Alter unerheblich, es gibt keinen Besitzstand, der gewahrt werden könnte...

0
@claushilbig

ja udn ?? Ausbildung kann man oder besser gesagt wird manchmal gezwungener Maßen auch mit 50 noch gemacht.

0
@OlafausNRW

Wer aber erst jetzt die Ausbildung macht, für den gelten die aktuellen Regelungen. Das Lebensalter ist vollkommen irrelevant.

(Ich habe meinen Bus-Schein auch erst mit 45 gemacht ...)

0

Was möchtest Du wissen?