Wozu wird künstliches koma bei kaputter Lunge genutzt?

5 Antworten

Es besteht zumindest die Gefahr, dass sie dann nicht mehr von der künstlichen Beatmung wegkommt. Nicht wegen der Analgosedierung (des künstlichen Komas), sondern aufgrund der Grunderkrankung.

Ein künstliches Koma dient immer dem Schutz des Patienten. Es handelt sich hierbei um um einen Medikamentenschlaf des Körpers, der einer Vollnarkose entspricht. Die Ärzte werden Deine Oma ins künstliche Koma versetzen, um den Organismus zu entlasten und sie wirksamer behandeln zu können.Wahrscheinlich vermuten sie ein Lungenversagen durch den nächsten Anfall und wollen sie dann künstlich beatmen. Alle wichtigen Körperfunktionen Deiner Oma, wie Herzfrequenz und Blutdruck etc. werden rund um die Uhr überwacht. Ein künstliche Koma kann jederzeit beendet werden, das werden die behandelnden Ärzte schon alles richtig entscheiden. Ich wünsche Dir und Deiner Oma alles Gute!

Was ist ein künstliches KOMA?Gibt es noch ein Koma welches nicht gezielt von ärzten eingeführt wird?

es gibt ja das diabetische koma.Dann das künstliche, hat das Sinn? Gibt es noch ein Koma welches nicht geziehlt von ärzten eingeführt wird? Ist man in einem Komazustand Bewusstlos?

...zur Frage

Warum wird man in ein Künstliches Koma gsetzt nach einer Herz-Bypass OP

Mein Stiefopa wurde gestern am Herzen operiert (Bypass) nach der OP wo er wieder wach war hatte er sogar noch mit meiner Oma telefoniert und gestern Abend bekam ich den Anruf das er ins künstliche Koma gelegt wurde. Nun ist meine Frage:Was ist da los,weshalb künstliches Koma,ist es was ernstes? Meine Oma und wir alle sind uns jetzt am sorgen machen. Die Ärzte haben nicht viel Auskunft gegeben,irgendwas mit Sauerstoff oder Säuregehalt zu niedrig. Hoffe hier ist jemand der mir Auskunft geben kann? Liebe Grüsse

...zur Frage

COPD - Wie lange noch?

 Hallo,

 

es geht um meinen Vater. Er ist jetzt 69 Jahre alt und leidet an COPD Stufe 3-4.

Seit gut einem Jahr geht es nur bergab mit ihm. Mittlerweile liegt er fast nur noch im Bett und er isst so gut wie garnichts mehr, wobei er sowieso schon total das Untergewicht hat. Das Atmen fällt ihm so schwer, dass er vor ein paar Tagen nachts meinte er würde ersticken. Wenn er überhaupt mal mit jemandem redet schnappt er nach jedem Wort nach Luft.

Duschen und baden kann er sich auch nicht mehr alleine, meine Mutter muss ihn immer beaufsichtigen. Ein normaler Spaziergang ist erst garnicht mehr drin.

Was ich nicht verstehe ist, dass er nicht einmal Sauerstoff verordnet bekommen hat. Wie soll das denn noch weiter gehen? Es tut mir im Herzen weh ihn so leiden zu sehen und meiner Mutter geht das natürlich auch an die Substanz. Ich vermute auch, dass mein Vater sich nach dem Tod seiner Mutter im letzten Jahr einfach aufgegeben hat und jetzt nur noch auf sein Ende wartet.

Kennt sich jemand aus und weiß vielleicht, wie lange er noch maximal zu leben haben könnte??

Vielen Dank für Eure Hilfe...

 

...zur Frage

Was bringt das Bluetooth bei Iqos?

...zur Frage

Braucht man die Erlaubnis des Patienten um ihn in den künstliches Koma zu versetzen, sofern er bei Bewusstsein ist?

Hallo,

braucht man die Erlaubnis des Patienten wenn man ins künstliche Koma versetzt werden muss, sofern er bei Bewusstsein ist?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Wann wird jemand in ein künstliches Koma versetzt?

Bin ich in der richtigen Annahme, das jemand in ein künstliches Koma versetzt wird um ihm oder ihr ein Trauma zu ersparen? Ein Verwandter von mir hatte vor kurzem ein Lungenversagen und wurde ins künstliche Koma gelegt. Die Ehefrau ist der Meinung das es nicht nötig gewesen wäre. Sie besteht auf ihrer Meinung und zickt etwas herum. Ich bin allerdings der Meinung das die Ärzte es wohl mit Bedacht auf den Patienten getan haben. Auch um ihm unnötiges Leiden und Quälerei im Wachzustand zu ersparen. Nun sind wir halt unterschiedlicher Meinung. Hilft es dem Patienten im künstlichen Koma zu sein? Bitte nur erst gemeinte Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?