Wozu wird künstliches koma bei kaputter Lunge genutzt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein künstliches Koma dient immer dem Schutz des Patienten. Es handelt sich hierbei um um einen Medikamentenschlaf des Körpers, der einer Vollnarkose entspricht. Die Ärzte werden Deine Oma ins künstliche Koma versetzen, um den Organismus zu entlasten und sie wirksamer behandeln zu können.Wahrscheinlich vermuten sie ein Lungenversagen durch den nächsten Anfall und wollen sie dann künstlich beatmen. Alle wichtigen Körperfunktionen Deiner Oma, wie Herzfrequenz und Blutdruck etc. werden rund um die Uhr überwacht. Ein künstliche Koma kann jederzeit beendet werden, das werden die behandelnden Ärzte schon alles richtig entscheiden. Ich wünsche Dir und Deiner Oma alles Gute!

Es besteht zumindest die Gefahr, dass sie dann nicht mehr von der künstlichen Beatmung wegkommt. Nicht wegen der Analgosedierung (des künstlichen Komas), sondern aufgrund der Grunderkrankung.

Damit ihr Körper sich voll und Ganz auf die Heilung konzentrieren kann. Das ist nichts schlimmes.

Was möchtest Du wissen?