Wozu braucht man Latein im Leben?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Latein (und Griechisch), wie es bei vielen Lehrern läuft, ist tatsächlich unnütz. Und ich studiere diese beiden Fächer auf Lehramt. ;)

Der Sinn am altsprachlichen Unterricht ist (neben dem Schärfen des "Grammatikblicks"), antike Texte und die Gedankenwelt der Antike (und darüber hinaus) lesen und verstehen zu können! Und jetzt kommt mir nicht mit "da kann ich ja auch ne Übersetzung lesen" ...

Wenn euer Lateinunterricht nur aus Subjekt und Prädikat suchen und PC, AblAbs, AcI usw. konstruieren besteht, dann solltet ihr ihn wirklich abwählen, damit der Fachbereich merkt, dass es so nicht weitergeht.

In der Schweiz braucht man das Latinum, um Theologie und Sprachen zu studieren. Du wirst in deinem Leben zwar nie Latein sprechen (ich meine: die Sprache ist tot), aber sie kann dir helfen, andere Sprachen zu lernen und ausserdem lernt man komplexe Systeme zu verstehen, da es im Latein sehr wenige Ausnahmen gibt und quasi alles nach bestimten Regeln läuft. Falls du Latein abwählst, später aber das oben genannte studieren willst, kannst du das Latinum eigentlich an der Uni nachholen, was aber sehr anstrengend ist. Ich würde dir empfehlen, eine Person zu fragen, die sich damit besser auskennt als wir. Deine Latein-Lehrperson kann dir sicher weiterhelfen. (:

PS: Für Medizin brauchst du nur das Vokabular, was du aber im Studium eh lernen wirst, da es Fachbegriffe sind und nicht im Schullatein vorkommen. Grammatik benötigst du also nicht.

Also ich weis ja nich wie lange du Latein machst, ich seit der 5. (Bin jetzt 10.) Jedenfalls (falls du noch nich so lange machst) kann ich sagen: Latein wird später schrecklich langweilig,immer nur Texte übersetzten und neue Grammatik :( bei uns wählen nächstes Jahrfast alle Latein ab ;) und selbst mit meinem Latein kann ich z.b. Zitate aus Büchern wo halt mal jemand Latein spricht nicht übersetzten von daher.... also ich glaube das Schullatein kann man echt fast in die Tonne kloppen, ob dus abwählen willst ,musst halt überlegen ob du nich lieber was neues machen willst oder ob du wirklich noch n paar Jahre Latein aushälst ;)

Hallo, es gibt zwar einige wenige Studienfächer, die Latein voraussetzen. Aber ansonsten ist die Beschäftigung mit Latein eine reine Interessensache. Wenn du Spaß an Kultur, Geschichte, Kunst, etc. hast, dann ist Latein etwas Gutes. Wenn nicht, dann solltest du es abwählen. Das Argument, dass Latein bei vielen Sprachen hilft, halte ich für etwas überbewertet. Wenn du direkt Italienisch lernst, kannst du Italienisch und hast ebenfalls noch einen guten Zugang zu Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Katalanisch,... In Sachen Sprachkenntnisse hilft Italienisch oder eine dieser romanischen Sprachen sogar noch mehr als Latein.

Welcher Lehrer sagt dass man Latein jee brauchen könnte O_o?!

Unsere sagen genau das Gegenteil^^

Latein ist ... nicht vollkommen nutzlos aber annähernd

Wenn du Arzt werden willst brauchst du das definitiv, du sprichst es nicht (Latein sprechen tut man eig nie, man versteht eher Worte und wirft mit n paar Fachbegriffen um sich, es ist nun nicht dazu da eine Unterhaltung zu führen :D), es werden aber viele Fachbegriffe daraus verwendet und... ich bin mir nicht genau sicher, musst du das nicht sogar studieren wenn du in den medizinischen Bereich gehen willst? So wie man Physik und Mathe studieren muss wenn man in den computerwissenschaftlichen-Bereich geht? Muss man nicht Latein studiert haben um ein Abschluss (Bachelor, Master, Doktor) in der Medizin zu bekommen? .. oder hab ich da was falsch verstanden? Einer unser Lehrer meinte das mal, dass das Medizinstudium richtig schwer wäre weil man dort eine viel weitgehendere Anforderung in Latein hat

Weiter ist Latein gut um viele Sprachen zu verstehen, da einiege Wörter ähnlich sind :D

... und ... das wars eig schon fast, es wird eig nurnoch für ein Haufen Fachbegriffe in verschiedenen Richtungen verwendet, reintheoretisch könnte man diese ja später auch auswendig lernen, dazu bräuchte man Latein nicht

also, Medizin, (Biologie), Theologie, Phylosophie und Sprachen, andere Bereiche würden mir nicht einfallen wo man das jee bräuchte, aber ok, hab da 2 mal sogut wie das selbe drin :D

aber 3 Fremdsprachen? O_o das ist.... heftig

hab nur Englisch^^ das reicht mir auch vollkommen, wenn du 3 Fremdsprachen hast, hast du doch irgendein total wichtiges Fach garnicht mit drin? Physik, Chemie?. ... würde eher ne Fremdsprache weniger und was nützliches mehr machen^^

Wenn du Arzt werden willst brauchst du das definitiv

Das ist (für D) definitiv Falsch!

musst du das nicht sogar studieren wenn du in den medizinischen Bereich gehen willst?

Nein, lediglich im ersten Semester ist eine kleine Veranstaltung ("med. Terminologie") vorgesehen, der die erforderlichen Grundlagen des Lateinischen und Griechischen(!) vermittelt.

Einer unser Lehrer meinte das mal, dass das Medizinstudium richtig schwer wäre weil man dort eine viel weitgehendere Anforderung in Latein hat

Auch Lehrer sollten sich -endlich- angewöhnen, ihre "Bildungslücken" zuerst zu überprüfen, bevor sie ihn an ihre Schützlinge übertragen. Die Aussage ist Bullenkot!

Weiter ist Latein gut um viele Sprachen zu verstehen, da einiege Wörter ähnlich sind :D

Hmm, weder bei Thai noch bei Khmer konnte ich irgendwelche hilfreichen Verwandschaften zu Latein entdecken - die mir bekannten "Lateiner" auf gleicher Reise übrigens auch nicht.

Dito der Nachbar, der mittlerweile perfekt Chinesisch spricht ;)

Also: Es gibt IMHO nur noch ziemlich wenige Gründe, die für jahrelange Latein-Quälerei in der Schule spricht.

Selbstverständlich soll jeder, der Spaß daran hat, evlt. gute Noten damit produziert und/oder bereits weiß, dass sein gewünschtes Studienfach Latein erfordert dieses auch lernen. Aber diese Fälle sind's dann auch schon...

0
@beamer05
"Weiter ist Latein gut um viele Sprachen zu verstehen, da einiege Wörter ähnlich sind :D"

Hmm, weder bei Thai noch bei Khmer konnte ich irgendwelche hilfreichen Verwandschaften zu Latein entdecken - die mir bekannten "Lateiner" auf gleicher Reise übrigens auch nicht.

ich sagte ja viele Sprachen, nicht alle^^ Bei allen "wichtigen" Sprachen hilft es sehr (Eng Frz Span Deu Ital usw)

keine Ahnung warum jemand Thai lernen wollen würde, und von Khmer hab ich nochnie was gehört, und das man mit dem ganzen anderen asiatischen Zeug (Japanisch Chinesisch Russisch) auch nix mit Latein anfangen kann ist mir auch klar

wie ich gesagt hab, es hilft bei vielen Sprachen, hab nie gesagt bei allen

0

Es gibt einige Studiengänge, wo Latein weiterhin -zumindest zur Zwischenprüfung- erforderlich ist, die Zahl nimmt aber laufend ab.

Für das Medizinstudium z.B. ist seit weit über 30 Jahren kein (Schul)Latein erforderlich.

Vor über 50 Jahren habe ich in der 7.Klasse gleichzeitig mit Französisch und Latein begonnen und das "Große Latinum" mit 2 auf dem Abiturzeugnis stehen. Ich habe es nie bereut, denn es hat mir bei der Grammatik in allen Sprachen, auch Deutsch, geholfen.

Außerdem konnte ich Spanisch und Italienisch dem Sinn nach verstehen, und als ich mit über 50 noch in einer Sprachschule in Rom ein bisschen Italienisch gelernt habe, habe ich immer noch davon "gezehrt".

Und für das Verstehen von Fremdwörtern und deren richtige Verwendung ist Latein auch hilfreich, sofern die Fremdwörter nicht aus dem Griechischen stammen ;-).

Ich würde es abwählen. Wie du es bereits erkannt hast braucht man es gar nicht. Es ist halt nicht ohne Grund die "tote Sprache" wie man umgangssprachlich sagt. Wenn du aber noch eine Fremdsprache brauchst würde ich Spanisch oder Französisch nehmen.

Geht es nur um den vordergründigen Nutzen und die direkte Anwendbarkeit? Wer unmittelbare ANwendung will, für den ist das Gymnasium eh die falsche Schule, wer direkte Anwendung sucht, muss einen Beruf lernen und auf die Berufschule gehen. Auch Mathematik braucht man meist nie wieder (ich hab nie wieder eine Kurvendiskussion gemacht, und bin trotzdem froh, Mathe bis zum Abi gehabt zu haben), auch Physik nicht, auch nicht Gedichtanalysen in Deutsch usw. Trotzdem sind alle diese Dinge sinnvoll, man nimmt soviel mit für das Denken - vorausgesetzt man ist auch offen dafür. Das gilt genauso für Latein. Bildung ist mehr als sofortige Anwendbarkeit. Wer Bildung will, für den ist Latein sinnvoll - genauso wie vieles andere mehr. Die eigentliche Frage lautet also: Interessiert dich Latein? Interessiert dich die Bildung, die Latein vermitteln kann? Interessieren dich die wichtigen, alten Menschheitsthemen, von der Frage nach dem richtigen Leben bis zur Frage, ob es einen gerechten Krieg geben kann? Wenn ja, ist es das richtige Fach für dich. Wenn nein, dann wähle etwas anderes.

Abwählen, brauchst du nie wieder. Für Mediziner vielleicht etwas hilfreich. Oder für Priester. Ansonsten unnötiger Ballast. Außerdem vergisst man alles wieder. Ich kann heute keinen Satz mehr bilden, und hatte mal das große Latinum.

Hi, ich hab selber Latein und bereue es nicht, es gewählt zu haben. Man braucht es wirkllich nicht mehr, außer für ein Archäologie- oder Geschichtsstudium vielleicht. Ich finde es einfach toll, sagen zu können, dass man Latein kann. Allerdings gehört auch viel lernen dazu. LG:)

Ich bereue es auch nicht, es macht sogar übelst Spaß der Unterricht :D Aber ab der 10. werde ich Französisch nehmen damit ich wenigstens ein bisschen kann^^

0
@Bastian161

Also nach 3-4 Jahren macht der Unterricht (jedenfalls an unserer Schule) echt keinen Spaß mehr, ich will in der 11. auch lieber Französisch

0

ich glaube (!, ich habe selbst kein latein), das nützt einem, wenn man was medizinischen oder juristisches machen will. ausßerdem leiten sich viele sprachen vom lateinischen ab und man kann dadurch leichter zb französisch lernen.

sonst vllt in geschichte notwendig

aber ich glaube es ist sehr schwer zu lernen.

Latein ist die einfachste Sprache die ich zurzeit lerne. Im Gegensatz zu Englisch, Französisch und Deutsch hat alles seine Regeln und falls es Ausnahmen gibt, sind die auch geregelt. Das Latein schwer ist stimmt eigentlich nicht, zumindest wenn man die Grundlagen verstanden hat und die Formen auswendig lernt.

1
@jojodoodle
Latein ist die einfachste Sprache die ich zurzeit lerne

kann ja durchaus so sein (für Dich),

die zahlreichen Fragen zu Latein alleine schon in diesem Forum spricht aber in der Tendenz (also nicht für dich persönlich) eine andere Sprache...

0
@jojodoodle

ich kenne mich da zu wenig aus, wie schon gesagt bzw. geschrieben, aber es kann ja sein, dass du es einfach findest, aber andere sehr schwierig.

1

Also ich habe mein Latinum mit 1 abgeschlossen und kann der sagen, dass Latein mir das bessere Verständnis der deutschen und der spanischen Grammatik ermöglichte. Durch Latein habe ich Spanisch so richtig verstanden. Auch Italienisch und Portugisisch zu lernen, fällt mir dann natürlich leichter. Ausserdem kannst du sehr viele Fachbegriffe vom Lateinischen ableiten :-)

Hallo,

ich würde es nicht abwählen. Ich lerne Latein auch als dritte Fremdsprache und ich finde die Sprache sehr hilfreich. Man kann die Kenntnisse vom Lateinischen auch auf andere Sprachen anwenden. Wenn du noch weitere romanische Sprachen lernen möchtest, kannst du dir einiges vom Lateinischen herleiten. Also wäre es schon mal sinnvoll, wenn du noch weitere Sprachen lernst. Ich lerne z. B noch Franze und Spanisch.

Im Medizinstudium oder wenn du Sprachen studieren möchtest, sind Lateinkentnisse vorteilshaft. Für die Fachbegriffe ist Latein in diesen Studiengänge sehr wichtig. Du kannst es zwar auch an der Uni nachholen, aber es wäre leichter, wenn du schon das Latinum hast. Wenn du überlegst Arzt zu werden, Sprachen oder ähnliches zu studieren, dann solltest du Latein behalten.

Auch zum verstehen einiger Fremdwörter kann Latein helfen. Du wirst Latein zwar nie sprechen (=tote Sprache), trotzdem halte ich es für sinnvoll, wenn man Latein in der Schule lernt.

LG Jasmin

Wenn du überlegst Arzt zu werden, Sprachen oder ähnliches zu studieren, dann solltest du Latein behalten.

Auch wenn das hier (gf) schon zigmal behauptet wurde (fast ausschließlich von Nichtmedizinern, offensichtlich), es ist Quatsch!

Das bißchen Latein (und Griechisch!), was für das Medizinstudium benötig wird, erhält man im ersten Studiensemester in einigen Stunden vermittelt - und das reicht!

DAFÜR jahrelang Latein an der Schule zu büffeln ist völliger Quatsch.

Ich hatte nie Latein in der Schule und im Studium als auch im Arztberuf nie merkliche Nachteile dadurch gehabt - und meinen Kommilitonen ging- und geht es ähnlich.

2

Wenn du in der Medizin arbeiten willst kommst du am Latinum nicht vorbei . Latein ist sogesehen die sprache der Ärzte klar reden die hauptsächlich auf deutsch Englisch etc aber wenn es um Medikamente geht oder Körperteile benutzen die hauptsächlich latein und ohne Latein würde man bei einem medizinstudium laut meiner cousine sowieso nur mit ner sehr kleinen Chance wenn überhaupt aufgenommen werden

Wenn du in der Medizin arbeiten willst kommst du am Latinum nicht vorbei

HALLO!

Ich habe in der Schule nie Latein gehabt, und auch sonst kein "Latinum".

Habe ich im ganzen Medizinstudium nicht gebraucht, und auch nicht in den Jahrzehnten als Arzt!

Also erzähl' doch bitte nicht weiter so einen Quatsch!

und ohne Latein würde man bei einem medizinstudium laut meiner cousine sowieso nur mit ner sehr kleinen Chance wenn überhaupt aufgenommen werden

Blödsinn!

Es ist zunächst mal VÖLLIG wurscht, welche Fächer man in der Schule hatte, so lange das Abi gut genug ist, um den NC (=numerus clausus) zu schaffen.

Und ein Latinum ist in D KEINE Voraussetzung für das Medizinstudium - noch nichtmal besonders hilfreich, wenn man's hat.

0

Latein benötigst Du, um die medizinische Diagnose, die Dir Dein Arzt in den Bericht schreibt, verstehen zu können.

Latein benötigst Du, um die medizinische Diagnose, die Dir Dein Arzt in den Bericht schreibt, verstehen zu können

Nö, dafür reicht das Internet oder die Liste der ICD10 (=Diagnoseschlüssel) oder - am Einfachsten: Die Nachfrage beim Arzt, der dem Patienten die Diagnose in Verständlich mitteilen muss (spätestens wenn der danach fragt).

0

Bei uns ist es einfach nur ein Fach, wo man schnell und einfach gute noten kriegt, ansonsten hat es keine wirklichen vorteile ;)

Diese Frage stelle ich mir seit 6 Jahren und mein Lateinlehrer konnte sie mir noch immer nicht beantworten :(

Latein wäre besser für medizinischen Bereich, wegen vielen lateinischen Vokabeln. Ansonsten: unnötig. Auch wenn ich es von der 5. bis zur 10. haben werde. Willst du etwas medizinisches machen, dann bleib doch lieber bei Latein. Wenn nicht, dann widme dich lieber anderen Dingen.

Willst du etwas medizinisches machen, dann bleib doch lieber bei Latein.

Nicht, wenn es Mühe macht, denn die ist es nicht wert. Selbst für das Medizinstudium braucht man nur einen kleinen Kurs im ersten Semester "med. Terminologie", und das reicht völlig.

0

Doch im medizinischen Bereich werden immer noch die Lateinischen Fachausdrücke benutzt.

Allerdings braucht man dazu nicht unbedingt ein Latinum.

1
@adabei

Dieses ist häufig Grundvoraussetzung um an manchen unis überhaupt zu einem Medizin Studium angenommen zu werden

0
@markusrichard

Bloß dumm, dass das "Schullatein" nichts mit "Medizinlatein" zu tun hat, ich hatte bis jetzt jedenfalls noch nichts in der Art und hatte schon 5 Jahre ;D

1
@ikarosx
Dieses ist häufig Grundvoraussetzung um an manchen unis überhaupt zu einem Medizin Studium angenommen zu werden

Staatliche Uni?

In Deutschland?

erzähl!

0

Was möchtest Du wissen?