Woran merke ich, dass meine Hündin läufig wird und was muss ich beachten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Oha, nun geht es los...

Wenn eine Hündin läufig ist, blutet sie. Anzeichen, dass die Läufigkeit näher rückt ist eine geschwollene Scheide (Schnalle), manchmal merkt man das auch am Verhalten, je nach Hund unterschiedlich.

Wichtig ist, dass du sie während der KOMPLETTEN LÄUFIGKEIT NIE NIE NIE aus den Augen lässt. Nicht im eigenen Garten oder sonst wo. Eine läufige Hündin gehört an die Leine und unter ständige Beobachtung sowie konsequente Seperation von (unkastrierten) Rüden. Besonders in der 2. Phase, in der die Hündin steht (also beteit zur Deckung ist). Auch kein kurzes Spiel oder sonst was. Eine ungewollte Deckung passiert schneller, als es einem lieb ist.

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich habe die Hündin noch nicht so lange. Habe sie aus einer zerütteten Familie und vor dem Tierheim gerettet, daher hatte ich kaum Gelegenheit mich vorher um solche Fragen zu kümmern. Vielen Dank noch mals.

0
@sonnenschein660

Dann ist es ja nur gut, dass du dich vorher informierst. Überlicherweise kommen hier immer Frage wie "Könnte meine Hündin SCHWANGER sein?". Besser im Voraus informieren:) Schön, dass du dich eines Hundes angenommen hast, dem das Tierheim drohte:)

0

Hättest du dich darüber nicht informieren sollen, bevor du dir die Hündin geholt hast?

Besser später als nie.Immerhin wird gefragt bevor es zu einer Verpaarung/Vermehrung kommt.

4
@Jutta4

Danke Jutta, dass du mir zur Seite stehst. Ich habe die Hündin aus einer zerütteten Ehe und somit auch vor dem Tierheim gerettet. Und da ich keine ungewollte Verpaarung wollte, habe ich lieber mal vorher danach gefragt. Dafür gibt es dieses Forum ja. LG Helga

0

also das ist ja wohl nicht sooo wichtig das man es vor der hundehaltung so genau wissen muss, also bitte sei mal nich so hart!! immer diese Belehrungen !

manchmal gibt es notfälle u zack hat man nen hund zur Pflege oder als Endstelle !

sei doch froh das sie frägt!! wenn alle so antworten traut sich keiner mehr was zu fragen hier ;)

LG scira

0

Die Schnalle schwillt an, die Hündin setzt vermehrt Urin ab und putzt sich auch öfters... Wenn sie dann anfängt Blut zu verlieren notierst Du Dir am besten die Tage damit Du in etwa die nächste Läufigkeit bestimmen kannst. Nun heisst es etwa 3 Wochen aufpassen wie ein Schiesshund! Hündin nicht unbeaufsichtigt im Garten lassen nicht ohne Leine laufen gehen und auch nur dort Gassi gehen wo möglichst wenig andere Hunde unterwegs sind! Sobald der Ausfluss nicht mehr blutig sondern ins blass weisslich oder durchsichtig wird ist es besonders gefährlich das die Hündin gedeckt wird man nennt es auch Stehtage da die Hündin nun keine Rüden mehr wegbeisst sondern sich im Gegenteil vor die Rüden hinstellt den Schwanz seitlich abstellt und sich den Rüden präsentiert in dieser Zeit kann es auch vorkommen das die Hündin versucht auszubüchsen ...

Durchschnittlich werden Hündinnen alle 6 Monate läufig und das ihr ganzes Leben lang die erste Läufigkeit tritt meist zwischen dem 7 und 12 Lebensmonat ein

Aber wie gesagt es sind alles nur ca Angaben den Mutter Natur lässt sich nicht mit dem Rechenbrett festlegen ;O)

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich habe die Hündin noch nicht so lange. Habe sie aus einer zerütteten Familie und vor dem Tierheim gerettet, daher hatte ich kaum Gelegenheit mich vorher um solche Fragen zu kümmern. Vielen Dank noch mals.

0

Was möchtest Du wissen?