Wohnung mit Laminat vermietet, Laminat aber Mangelhaft - was tun?

3 Antworten

Melde es als Mangel dem Vermieter und lasse es im Übergabeprotokoll als Mangel eintragen.Bitte darum den Mangel zu beseitigen bevor Möbel reingestellt werden.Da liegt ein Verlegefehler vor,ich vermute das Laminat wurde bis Anschlag an die Wand verlegt und hebt sich nun in der Mitte da es an den Wänden keine Lücke mehr hat.Laminat arbeitet wie holz und da muss an den Rändern immer ein bestimmter Abstand bleiben,wenn nicht dann tritt das ein was Du nun hast,es muss nur einmal aufgenommen werden und mit Wandabstand neu verlegt werden,ein halber Tag arbeit.

Du solltest das dem VM mitteilen und darauf bestehen, dass es im Übergabeprotokoll vermerkt wird. Dann kann bei Auszug auch niemand mehr sagen, du seiest schuld daran. Ich kann mir die schadhafte Stelle nicht wirklich vorstellen, aber möglicherweise kannst du eine Ausbesserung verlangen. Neues Laminat wird man dir unter Garantie nicht verlegen, warum auch?

Ich brauch auch kein neues Laminat, ich fragte lediglich was die beste vorgehensweise ist... ich bleibe in der bude hier maximal zwei jahre und will nur nicht das es beim auszug irgendwelche probleme gibt...

Werde das dann vermerken lassen, sowie andere Dinge die mir noch aufgefallen sind...

0
@chbMike

Kann ich von der Hausverwaltung verlangen das zu reparieren / neues Laminat verlegen zu lassen?

Du hattest danach gefragt! Aber egal, damit man dir nicht irgendwelche Mängel anlastet, die schon bei deinem Einzug vorhanden waren, besteh darauf, dass diese ins Übergabeprotokoll aufgenommen werden.

0

Meine Frage ist nun, was soll ich machen?

Die Mängel dem Vermieter schriftlich mitteilen, denn dazu sind sie sogar laut BGB verpflichtet:

§ 536c Während der Mietzeit auftretende Mängel; Mängelanzeige durch den Mieter.

(1) Zeigt sich im Laufe der Mietzeit ein Mangel der Mietsache oder wird eine Maßnahme zum Schutz der Mietsache gegen eine nicht vorhergesehene Gefahr erforderlich, so hat der Mieter dies dem Vermieter unverzüglich anzuzeigen. Das Gleiche gilt, wenn ein Dritter sich ein Recht an der Sache anmaßt.

(2) Unterlässt der Mieter die Anzeige, so ist er dem Vermieter zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet. Soweit der Vermieter infolge der Unterlassung der Anzeige nicht Abhilfe schaffen konnte, ist der Mieter nicht berechtigt,

  1. die in § 536 bestimmten Rechte geltend zu machen,

  2. nach § 536a Abs. 1 Schadensersatz zu verlangen oder

  3. ohne Bestimmung einer angemessenen Frist zur Abhilfe nach § 543 Abs. 3 Satz 1 zukündigen.


Kann ich von der Hausverwaltung verlangen das zu reparieren / neues Laminat verlegen zu lassen?

Wenn Verletzungsgefahr besteht, dann können Sie zumindest eine Reparatur verlangen.

Oder diesen mangel nur Melden sodass ich bei Auszug nciht in Regress gezogen werden kann? Ein Wohnungsübergabeprotokoll liegt hier neben mir und ist noch NICHT meinerseits unterschrieben.

Jeden Mangel schriftlich melden. Ich hoffe der Vermieter hat ddas Wohnungsübergabeprotokoll mit den vorhandenen Mängel unterschrieben. Wenn nicht, unbedingt nachholen.

Falls der Vermieter nichts unterschreiben will, Mängel schriftlich dokumentieren und Bilder machen und von Zeugen unterschreiben lassen.

Wasserschaden durch defekte Dachrinne

hallo

folgendes,ich wohne zur Miete,in meinem Wohnzimmer ist durch einem Wasserschaden eine komplette Seite der Wand von innen nass und auf dem Boden ist an einer Stelle das Laminat gequollen. Es gibt 2 Vermieter,eine, die meine Wohnung und das Dachgeschoss vermietet und ein anderer Vermieter der die Wohnung in der mitte vermietet, Da beide Vermieter nicht gegen den Wasserschaden durch die Dachrinne versichert sind,müssen sie sich es teilen und aus eigener Tasche zahlen,

Jetzt meine Frage,wer kommt für den Laminat Schaden auf? Dieser gehört ja meiner Vermieterin,muss das die Privathaftpflicht vom anderen Vermieter zahlen ?Oder Wer??

Danke für Infos.

...zur Frage

Modernisierung des Bades! Ist das so rechtens?

Hallo,

wir wohnen seit mehr als 10 Jahren in einem Mehrfamilienhaus zur Miete.

Das Bad in unserer Wohnung ist knappe 50 Jahre alt (die Badausstattung ist ähnlich alt und versprüht den Charme der 60iger Jahre, also alte Badewanne, altes Klo, alter Spülkasten, 60iger Jahre Fliesen usw.) und unser Vermieter möchte gerne das ganze Bad sanieren / modernisieren. Es soll laut unserem Vermieter eine gründliche allumfassende Sanierung werden, also sämtliche alten Sanitärobjekte raus, anstelle von Badewanne nur noch eine Dusche, der Spülkasten fürs WC soll in der Wand verschwinden, sämtliche Fliesen sollen ersetzt werden, natürlich auch Einbau neuer Armaturen... wie gesagt: alles!

Vor ca. 6 Wochen (zweite Julihälfte) war der Vermieter mit fünf verschiedenen Handwerksfirmen bei uns in der Wohnung zur Visite, Ausmessung und Angebotseinholung.

Von Seiten des Vermieters hieß es dann, er würde sich melden, falls es mit den Handwerksfirmen (Angebote, Preise) klappt und er sich mit einer von denen einig wird. Außerdem erwähnte er beiläufig, dass die Modernisierung dann zeitlich wohl in den September oder Oktober fallen würde. Alles mündliche Aussagen im Hausflur.

Danach war wieder 6 Wochen Funkstille…

Jetzt heute der Anruf, mit der Ankündigung der Modernisierung, die in knapp 3 Wochen starten soll und ca. 2 Wochen dauern soll.

Ist das so rechtens? Ist es nicht so, dass der Vermieter drei Monate vorher schriftlich ankündigen muss wann er die Modernisierungsarbeiten genau vorhat (zumindest bei solchen großen Modernisierungsangelegenheiten)!? Wir fühlen uns etwas überrumpelt, weil eine Ankündigung des Modernisierungstermins drei Wochen im Voraus arg kurzfristig ist. Wir haben ja auch unsere eigenen terminlichen Verpflichtungen & Pläne (Job, Schule, Urlaub etc.). Eigentlich wollten wir in einer der betroffenen Wochen unsere Familie in Österreich für ein paar Tage besuchen. Und arbeiten und zur Schule müssen wir ja auch. Wie soll denn das funktionieren? Früher gemachte mündliche Aussagen a la „wahrscheinlich im September oder Oktober“ sind mir nicht spezifisch genug. Wir können uns ja nicht die gesamten zwei Monate freihalten. Wir brauchen doch auch Planungssicherheit.

Und wie ist das während der Sanierung? Wir müssen ja auch auf Klo und uns duschen. Wir können ja nicht vom Balkon defäkieren / urinieren und uns im nächsten See / Fluss waschen. Haben wir rein rechtlich ein wenig Mitspracherecht bei der terminlichen Gestaltung? Ist eine Wohnung ohne sanitäre Anlagen überhaupt bewohnbar? Wo gehen wir die Zeit über Duschen? Was ist zumutbar? Was sagt die Erfahrung? Was sagt das Recht?

Bin für jeden konstruktiven Tipp dankbar. Vielen Dank, ThomasGerl

Wobei mir nicht ganz klar ist, warum der Vermieter jetzt mit Gewalt das Bad renovieren will, vor allem da wir in etwa einem Jahr ausziehen. Wäre es für den Vermieter nicht sinnvoller das Bad zeitlich zwischen unserem Auszug und dem Einzug nachfolgender Mieter zu modernisieren?

...zur Frage

Laminat rau

Vor einiger Zeit bin ich in eine neue Wohnung gezogen. In der liegt Laminat in Hell. Eigentlich sehr schön. Mein Vorgänger hat das Laminat nach seinem Auszug wunderbar gesäubert. Allerdings so intensiv, das sprichwörtlich der Lack ab ist. Das Laminat glänzt nicht mehr und ist richtig rau. Wie bekomme ich wieder Glanz und etwas Glätte auf das Laminat? Wer hat einen Tipp, das auch nicht so teuer wird?

Danke

...zur Frage

Mieter legt Laminat und will anschließend Geld vom Vermieter.Ist das rechtens?

Folgender Fall:Die Wohnung wird neu vermietet,in einem Raum ist Teppich vom Vormieter,der vollkommen in Ordnung ist, ausgelegt. Der neue Mieter setzt sich mit dem **** Vor**** mieter in Verbindung, dass dieser den Teppich entfernen soll,da er Laminat verlegen möchte.DIeser entfernt den Teppich.Das Ganze ohne Information an den Vermieter. Als der neue Mieter Laminat verlegt hat, ruft er den Vermieter an und verlangt die Übernahme der Kosten.Ist sowas rechtens?

...zur Frage

neu verlegtes Laminat beult sich aus - unsere Rechte als Mieter?

Ich und mein Lebensgefährte sind im August in unsere neue Wohnung gezogen, welche als frisch- und hochwertig renoviert beworben wurde - und das ist sie auch, bis auf das Laminat!

Bereits vor unserem Einzug hatten wir bemängelt, dass sich das neu verlegte Laminat besonders im Eingangsbereich ausbeult und Wellen schlägt, sodass die Wohnungstür über den Boden kratzt. Nach der Beschwerde wurde der Mangel auch prompt und vor Einzug behoben.

Wir sind nun endlich vollständig eingerichtet, alles steht wo es hin soll, doch jetzt kommt das Laminat, fast 3 Monate später wieder hoch und schlägt Wellen, diesmal in der ganzen Wohnung (Flur, Schlafzimmer und Wohnzimmer). Meine Frage ist jetzt: Muss der Vermieter den Mangel beseitigen? Immerhin bezahlen wir für die hochwertig renovierte Wohnung auch hoch renoviertes Geld. Oder kann der Vermieter den Spieß rumdrehen und sagen "Nö, ihr wohnt da, die Beulen und Wellen können ja auch selbstverschuldet sein, das müsst ihr bezahlen"?

Wie soll das ablaufen wenn das Laminat sogar komplett neu verlegt werden muss? Wohin mit den ganzen Möbeln? Können wir sogar Mietminderung verlangen? Und was am Wichtigsten ist: Wie gehen WIR als Mieter denn jetzt vor? Wir hatten vor, den Vermieter heute erst mal per Telefon in Kenntniss zu setzen, ihn aufzufordern sich das ganze mal anzuschauen und uns zu quittieren, dass er die "Schäden" zur Kenntnis genommen hat.

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?