wohnung an 1 Person vermietet, darf eine 2.Person ohne den Vermieter zu fragen zuziehen, ohne mehr

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

nein, der Mietvertrag ist auf eine Person ausgestellt. Die Nutzung für weitere Personen bedarf eines neuen Vertrages da die Abnutzung der Wóhnung durch 2 Personen größer ist. Hinzu kommen die doppelten NK´s. Schriftlich per Einschreiben auffodern mit Ankündigung der Aufhebung des Mietvertrages falls diese 2. Person nicht unverzüglich auszieht.

skyfly71 01.01.2011, 11:37

Das stimmt so nicht. Der Mietvertrag sagt nur aus, wer die Wohnung gemietet hat aber nicht, wie viele Personen die Wohnung bewohnen. Der Vertrag kann gleich bleiben, nur die Nebenkostenvorauszahlungen müssen angepaßt werden.

0
ottiman 01.01.2011, 12:37

im Mietvertrag steht, vermietet an eine Person! Gott sei dank sind die gestern ausgezogen, kann ja von der Kaution was einbehalten.

0

Ohne Zustimmung des Vermieters geht sowas schon mal garnicht, die Grundmiete bleibt in der Regel die Gleiche, nur die Nebenkosten die erhöhen sich natürlich und müßen auch bezahlt werden.

Da hat Deine Bekannte einen großen Fehler gemacht, wenn sie die Nebenkosten pauschal für eine Person veranschlagt hat. Außerdem könnte sie jedes Jahr eine Abrechnung über den tatsächlichen Verbrauch erstellen. So ist das üblich.

Der Mieter hätte Deine Bekannte informieeren müssen, dass noch eine Person mit eingezogen ist. Dementsprechend könnten die Nebenkosten pauschal erhöht werden. Und, wie gesagt, der tatsächliche Verbrauch dann über eine endgültige Abrechnung gefordert werden.

sollte die zweite person der feste Partner der 1. sein kann sie da nichts gegen machen, sollte es eine wg sein kann sowas VORHER im Mietvertrag ausgeschlossen werden. Muss allerdings beim Vermieter angegeben werden. Aber das dienst einzig und alleine nur dazu dass der Vermieter verpflichtet ist dann die Türschilder zu ändern. Wenn der Mieter die Abschlagszahlen für die Nebenkosten nicht erhöhen möchte, kommt halt eine höhere Nachzahlung auf Ihn zu. Hab den ganzen kram gerade selber durch.

ottiman 01.01.2011, 12:13

Suppi! Plötzlich hast du eine Kinderschänder als Zweitmieter im von dir mitbewohnten Haus und dann, solltest du keinen Mann an deiner Seite haben, fühlst du dich pudelwohl. Aber der muß sich ja, obwohl schon 10 mal wegen sexualdelikten verurteilt, erst mal dir und deinen Kids gegenüber handgreiflich werden, man darf ja nicht vorverurteilen, du wirst gezwungen mit eine Sexstraf-Extäter zusammenzuleben. Das nennt man Demokratie!

0

Klar darf eine zweite Person zuziehen. Das sollte allerdings dem Vermieter gemeldet werden, weil -- eben wegen der Nebenkosten: Wasser, Hausstrom, Müll. Die darf der Vermieter dann auf zwei Personen anpassen. Er muss das aber nicht, schließlich erfolgt ja auch eine Ablesung und Berechnung der Betriebskosten, die dann mit der Zustellung der Abrechnung vom Mieter zu zahlen ist.

ottiman 01.01.2011, 12:29

nicht unbedingt, da ja viell. pauschal € 100,- für eine Pers. bei sparsamer Energienutzung ausreichen würden, bei 2 Pers. eben nicht. Habe ihr gesagt, sollte im neuen Mietvertrag mit neuem Mieter gleich reinschreiben, sollte 2.Person mit einziehen/zuziehen, dann erhöht sich die NK auf €70,-

0

Wenn ein Lebensgefährte mit hinzuzieht kann man dies nicht unterbinden. Wird jedoch "untervermietet", so muss der Vermieter gefragt werden.

Was die Nebenkosten/Verbrauch angeht: Selbst wenn er die Wanne 10x pro Tag füllt, so sind das die Kosten des/der Mieter und sie müssen das zahlen. Es ist gut, wenn der Vermieter auf höhere Verbrauchskosten hinweist und anbietet, die monatlichen Abschläge zu erhöhen um einer horrenden Nachzahlung vorzubeugen.

Unbedingt alles schriftlich durchführen, damit man was in der Hand hat.

Was die Anzahl an Personen im Mietobjekt angeht: auch hier sind Grenzen gesetzt. Ich halte 2 Personen in diesem kleinen App für zu viel.

Man muss keinen Verlust machen wenn eine Nebenkostenvorauszahlung vereinbart wird und keine Pauschale. Steht im MV drin, dass die Wohnung nur an 1 Person vermietet wird und dass bei Zuzug einer weiteren Person der Vermieter das Einverständnis geben muss? Ist die Wohnung evtl. so klein, dass sie für 2 Personen gar nicht geeignet ist? Wenn ja wäre das eine Überbelegung. Hat sie eine Pauschale vereinbart, ist diese für 1 Person berechnet und sie kann die Gesamtmiete dementsprechend erhöhen, da eine 2. Person dazu gekommen ist. Wenn der Mieter sich nicht darum schert und sie allein nicht weiter kommt, kann sie sich beim Haus-und Grundbesitzerverein beraten lassen.

ottiman 01.01.2011, 12:25

das ist doch einmal eine korekte Auskunft, die hilft!

0

Nein, ein Mieter darf nicht so einfach eine weitere Person in der Wohnung mit aufnehmen. Dazu ist vorher zwingend die Zustimmung des Vermieters einzuholen. Gründe, die Zustimmung zu verweigern können sein, daß die Wohnung dadurch überbelegt ist oder besondere Gründe, die in der Person des neuen Bewohners liegen, z.B. Straftaten gegen den Vermieter, Mietschulden u.ä. Generelle Gründe "Hartz IV", "Tätowiert" etc. rechen dafür aber nicht aus.

Deine Bekannte kann den Mieter schriftlich abmahnen und ihm eine Frist setzen, bis wann der neue Bewohner wieder ausgezogen sein muß. Wenn das dann nicht passiert, kann die Bekannte den Mietvertrag fristgerecht kündigen.

ottiman 01.01.2011, 12:33

habe gerade gelesen, das man dies als Besuch tarnen könne, indem man nach 6 Wochen für 2 Tage ausziehen würde und dann wieder ein, so läuft die 6 Wochen Frist immer weiter, ein Tag ausziehen, nächsten Tag ein usw. Die Gesetze sind dehnbar für die Mietschmarotzer gemnacht, damit der Staat die nicht aufnehmen muß, werden die Vermieter verarscht!

0
skyfly71 01.01.2011, 12:56
@ottiman

Das stimmt SO natürlich nicht. Auch deutsche Richter sind nicht doof. Zur Not muß man sowas dann zwar vor Gericht klären lassen, aber da wäre das Urteil vorhersehbar. Solche komischen "Tricks" stammen immer von Leuten, die sich für schlauer halten als der Rest dieser Welt. Sind sie aber nicht. Sie sind dümmer, weil sie tatsächlich der Meinung sind, mit so nem Kinderkram auch noch durchzukommen.^^

0

Man kann bis zu 6 Wochen Besuch aufnehmen, dazu braucht man dem Vermieter nicht bescheid sagen.

Dann reicht es auch wenn der Besuch mal woanders schläft und die 6 Wochen gehen von Vorne los.

Ansonsten darf der Mieter das nicht so einfach machen, schließlich hast du die Wohnung ja nur an eine bestimmte Anzahl Personen vermietet.

Wenn der Mieter mit 2 Monatsmieten (auch über mehrere MOnate aufgelaufene Schulden im Wert von) im Verzug ist kannst du fristlos kündigen.

Den Zuzug eines Lebenspartners muss der Vermieter dulden, allerdings muss er vorher gefragt werden und seine Erlaubnis dazu geben - sofern nicht gewichtige Gründe dagegen sprechen.

Ein Grund wäre die Überbelegung der Mietfläche (was bei 1,5 Zimmern mit 2 Personen wohl gerade noch akzeptabel ist).

Die Miete erhöhen kann der Vermieter natürlich deswegen nicht, aber selbstverständlich kommt eine Erhöhung der Nebenkosten in Frage. Diese erhöhten Nebenkosten hat der Hauptmieter auch zu zahlen.

Ob der neue Lebensgefährte ein habilitierter Mediziner oder ein tätowierter Ex-Sträfling ist, hat den Vermieter nicht zu interessieren.

Wesentlich ist nur vertragsgerechtes Verhalten.

ottiman 01.01.2011, 12:05

ist schon traurig, was den Vermietern alles zugemutet wird. Mehr Verständnis bekommt man nun bei diesem Beispiel: die Vermieterin hat 2 kleine Mädchen, wohnt im selben Haus und nun kommt ein mehrfach vorbesstrafter Kinderschänder auf diesem Umweg als zweitmieter zu ihr ins Haus! Stellt euch das doch mal vor?wie wäre jetzt die Meinung? immer noch, man muß akzeptieren ein Stück Scheiße in seinem Haus zu haben, das viell. körperverletzung begangen hatte, Diebstahl, Ausländer ist mit dem entsprechenden Anhang als Besuch, lauter Turbanträger in deinem Haus? Da kann man schon verstehen, bei solcher krimineller Gesetzeslage, das viele lieber den Wohnraum leestehen lkassen tut. Schlisslich will man sich ja nach gewissen Kriterien seine Mieter suchen, sonst kann man ja gleich an Zigeuner vermieten zu den erhöhten entsprechenden Kosten eben. Ich habe auch schon an Nutten vermietet, aber mit erhöten Risikozuschlag für alle unannehmlichkeiten was das mitsich bringt.

0
Saarland60 01.01.2011, 14:10
@ottiman

Ich bin selbst Vermieter in größerem Umfang, und mein Mietklientel fängt nur dort an problematisch zu werden, wo es sich nicht an Vertrag und Hausordnung hält. Ansonsten besteht die Welt glücklicherweise nicht nur aus Akademikern mit Krawatte und Beamten (die übrigens auch Problemmieter sein können, und das nicht zu knapp).

"ein Stück Scheiße"

"Ausländer ist mit dem entsprechenden Anhang als Besuch, lauter Turbanträger in deinem Haus?"

"Zigeuner"

"Nutten"

Du solltest vielleicht einmal Dein Welt- und Menschenbild überdenken.

0
ottiman 31.03.2011, 20:31
@Saarland60

Habe mit gewissen Klientel nur negative Erfahrungen gesammelt, daher mein Menschenbild. Nutte als Mieterin war ok! Die zahlte doppelte Miete! Aber das änderte nichts an der Tartsache, das sie beim Auszug viel Müll vor allem auf dem Balkon zurück liess. Hätte ich ihr weniger Miete abgenommen, wäre das Menschenbild das selbe negative wie gehabt. An Kosovoalbaner vermietete ich auch (flüchtlinge) dreifacher Energieverbrauch, da stets viel Besucher, die dort badeten und unfug anrichteten. Da aber die 10-fache Miete wie normal, ging das in Ordnung! Ansonsten, ab in die Heimat!

0

Würde die Frau jetzt einen Mann kennen lernen, dürfte der auch ohne Genehmigung bei ihr einziehen. Die Nebenkosten müssten dann aber wohl angepasst werden.

Ein Mieter darf Besuch für 6 Wochen ohne Erlaubnis des Vermieters beherrbergen. Was darüber hinausgeht, bedarf der Zustimmung des Vermieters.

Ich habe den gleichen Fall. Meine Mieterin ist allein eingezogen. Der Lebensgefährte hat eine angebliche Wohnung. Befindet sich ständig in der Wohnung meiner Mieterin. Sogar in ihrer Abwesenheit. Hat auch einen Haustürschlüssel. Erst nach 1 1/2 Jahre habe ich den Namen erfahren. Hatte auch darauf gewiesen, daß eine Untervermietung nicht gestattet ist. Hatte letztes Jahr auch eine Abrechnung für 2 Pers. erstellt. Dagegen wurde widersprochen. Da mußte ich sie ändern. Wir haben ein 4 Fam. haus. Der Verbrauch von Wasser, Müllabfuhr usw. wird pro Kopf abgerechnt. Mein anderer Mieter protestiert schon. Was kann man tun. Glaube ich muß einen Anwalt einschalten. danke. anja

Also ich bin der Meinung das dem Vermieter Bescheid gegeben werden muss wenn eine 2. Person in eine Wohnung für 1 Person zieht, dadurch dass sich die Nebenkosten, Wasser, Strom etc. erhöht. Kann mich aber auch irren, belehrt mich eines besseren :-)

Einen tätowierten Exsträfling! Grauenhaft.
Das Problem ist der Mietvertrag. Es gilt, was dort steht. Und solange der Mieter sich daran hält und pünktlich bezahlt - auch die Nebenkosten, dann gibt es nichts zu meckern. Will der Vermieter mehr Geld, braucht er gute Gründe. Er muss auch Form und Frist wahren, sonst bleibt die Mieterhöhung wirkungslos.

ottiman 02.04.2011, 11:39

Danke für die Komentare. Der unverschämte Mieter ist ausgezogen, und beim neuen hat sie gleich in den Mietvertrag aufgenommen, das nur an eine Person vermietet wird, sollte 2. Pers. zuziehen, ist dies zu melden und es wurde eine Mieterhöhung von € 70,- vereinbart! Schliesslich hat der Vermieter ein berechtigtes Interesse, an wem er sein Wohnung vermietet, sonst könnte ja jeder Stinkfuß eine anständige Person als Anmieterin vorschicken und auf einmal haste jede Menge Knackis im Haus? wo sind wir denn? Stellt Euch das doch mal umgekehrt vor? Nur wer nie was besaß, nie Eigentum erwarb, sieht es halt immer nur einseitig! Heute hilft nur schreiben, schreiben, schreiben!

0

Eines ist ganz sicher: Die Miete darf nicht einfach erhöht werden. Die Nebenkosten dürfen nur dann erhöht werden, wenn nach Personen abgerechnet wird. Wenn die Nebenkosten auf Quadratmeterbasis erhoben werden geht auch das nicht. Schwierig ist immer zu beweisen ob es Besuch ist oder ob die Person dort ihren Wohnsitz hat.

ottiman 01.01.2011, 12:41

woher weist du das mit den Nk? ist es wirkl. so, das bei Quatratmeterberechnung keine Nk-Erhöhung verlangt werden kann im Gegensatz zur Personenumlegung?

0
primusvonquack 01.01.2011, 13:50
@ottiman

Sicher ist das so. Viele Vermieter, besonders Wohnungsbaugesellschaften, machen das um ewigen Rangeleien mit den Mietern zu entgehen. Wenn du es genau wissen willst, google bitte selber! Eigentlich ist das aber logisch und schlüssig.

0

Deine Frage trieft ja nur so von Vorurteilen, was stört Dich denn am meisten ? Selbstverständlich darf die Miete nicht erhöht werden, allerdings die Nebenkosten schon.Wenn der "Besuch" länger als 6 Wochen dauert, dann muss er dem Vermieter gemeldet werden.

Nebenkosten werden nach verbrauch berechnet und nicht pauschal.

ottiman 01.01.2011, 12:35

nicht unbedingt! Ich habe immer einfach pauschal die NK in der Miete mit eingerechnet, im glauben, das der Mieter sich nicht Energieverschwenderisch verhält, sondern der Norm entspricht. Mal €20-30,- draufzuzahlen, damit habe ich gelebt, wenn der Mieter anständig ist.

0

meiner meinung nach darf keiner einfach "dazuziehen". erkundigt euch beim örtlichen mieterverein

schau im wohnrecht nach!<

Was möchtest Du wissen?