wohngeld frage / mehr verdienst durch nachtzuschlag

3 Antworten

Wenn sich durch deinen Nachtschichtzuschlag das Gesamteinkommen um mehr als 15 % erhöht, ist es mitteilungspflichtung und du kannst auch davon ausgehen, dass sich das Wohngeld verringern wird.

Was steht denn in Deinem Wohngeldantrag? Wenn da steht Du mußt Veränderungen mitteilen, dann ja. Irgendwann wirst Du doch sowieso wieder einen Nachweis über Dein Einkommen erbringen müssen!

weil in der nachtschicht gibt es den nachtschicht zuschlag bekommst mehr verdienst so mehr du verdienst streichen sie das wohngeld

Ab wann kriege ich Wohngeld?

Hey, undzwar fange ich nächstes Jahr eine Ausbildung als hotelfachmann/frau an und verdiene da nicht so viel, ca. 512 euro. Da ich aber aus familieren Gründen nichtmehr zuhause Wohnen möchte möchte ich eine eigene Wohnung. Wenn ich die Ausbildung anfange bin ich 17, die darauffolgenden 2 Monate werde ich dann 18. Die Miete würde ca 400 euro warm kosten, ab wann kriege ich wohngeld? Habe mal gehört das man das erst bekommt wenn man den Mietvertrag hat, ich kann mir aber nicht eine Wohnung holen wenn es noch nicht sicher ist das ich wohngeld kriege, und wieviel wohngeld würde ich ca kriegen? lg

...zur Frage

Weitere Leistungen?

drei Kinder und eine Mama erhalten 1200 Euro Unterhalt, ca. 580 Euro Kindergeld, 500 Euro Verdienst aus einer Teilzeittätigkeit ... kann man da noch weitere Leistungen beantragen? Wie Wohngeld oder so? Oder ist der Gesamt betrag hier zu hoch?

...zur Frage

Teilzeitarbeit, Aufstockung, Wohngeld?

Hallo,

ich arbeite 87 Stunden im Monat,

mein Vertrag ist befristet bis Ende August,

ich bekomme Aufstockung vom Jobcenter.

 

Jetzt werde ich anscheinend gezwungen einen Wohngeldantrag einzureichen.

 

Wenn ich den Wohngeldrechner bediene,

dann stehe ich anscheinend ziemlich auf der Kippe,

ob ich überhaupt Anspruch auf Wohngeld habe,

wenn dann wäre es viel geringer als die Aufstockung.

 

- Ich gehe doch recht in der Annahme, dass das Durchschnittseinkommen der letzten zwölf Monate zählt?

Da ich in dieser Zeit sechs Monate ALG 1 bezogen habe, was höher war als mein jetziges Gehalt, werde ich wohl kaum oder gar kein Wohngeld bekommen.

 

- Mal angenommen ich bekäme nur 15 Euro Wohngeld im Monat,

würde dann die gesamte Aufstockung wegfallen,

da ich gelesen habe, dass sich die beiden Zahlungen gegenseitig ausschließen?

 

- Ich habe 2015 eine Abfindung erhalten.

Die wurde ca. ein halbes Jahr nach meiner Kündigung ausgezahlt.

Wie ich las wird diese auf 36 Monate angerechnet.

Welcher Zeitpunkt zählt, das Ende des Beschäftigungsverhältnisses, oder die Auszahlung?

 

Für mich bedeutet das nur noch mehr Arbeit und Schriftverkehr mit den Behörden,

wobei das Chaos dann noch größer wird,

vor allem wenn ich im September schon wieder auf der Straße stehen sollte.

 

Vielen Dank für Ihre Antwort.

...zur Frage

Wohngeld. Was passiert wenn man neue Arbeit hat.?

Hallo. Arbeitslos geworden, ALG1 beantragt und erhalten. Parallel Wohngeld beantragt und bewilligt. Nach einem Monat Arbeitslosigkeit Arbeit gefunden.

Ich bekomme jetzt x Euro für 12 Monate. Den Bescheid habe ich heute bekommen. Ich hätte nicht gedacht dass man das auch erhält wenn man arbeitet.

Kann das so stimmen oder sollte man da nochmal nachfragen. Nicht dass nach einigen Monaten eine Rückzahlung fällig wird.

...zur Frage

Nachtschicht-Zulage Steuerfrei?

Hallo ist die Nachtschichtzulage von 25% eigentlich komplett steuerfrei wenn man noch unter 25 euro liegt?

...zur Frage

Arbeitsrecht: chef will mit keine zuschläge für die nachtschicht von donnerstag auf freitag geben 1.

Grüß Gott Ich arbeite in einem 3 schicht Betrieb ohne Betriebsrat zu meiner Geschichte ich hatte letzte Woche Frühschicht von Montag bis Freitag 8 stunden und Samstag bis 12 uhr, Sonntag mit der Nachtschicht angefangen (Zusatzschicht die mit 85 Euro steuerfrei zusätzlich entlohnt wird) so hätte ich in einer normalen Woche 6 tage sowohl Frühschicht als auch Nachtschicht so mein chef weigert sich am 1 Mai in der Nacht von Donnerstag auf freitag die Feiertagzuschläge zu zahlen da er meine es ist die schicht vom Donnerstag und ich 5 Nachtschichten hatte das bedeutet ich muss von freitag auf Samstag nicht in die Nachtschicht wegen Feiertag. aber er weigert sich mit in der zeit von 0-6 uhr morgend freitag die zuschläge zu zahlen

ich würde gerne wissen ob ich im recht bin und er diese zahlen muss und wen ja ob ich ab punkt 12 die arbeit niederlegen darf wegen unzureichender zuschläge

Vielen dank im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?