Wohngeld als Student, Mindesteinkommen?

3 Antworten

Außer dem  Mindesteinkommen von in der Regel 80 % deines Bedarfes nach dem SGB - ll darfst du auch dem Grunde nach keinen Anspruch auf Bafög und / oder Bafög haben !

Der Bedarf nach dem SGB - ll liegt bei min. 404 € Regelsatz für deinen Lebensunterhalt + die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) und davon brauchst du dann min. diese 80 % aus eigenem Einkommen.

Das eine sollte BAB - werden !

Sorry 

0

Wenn du keinen grundsätzlichen Anspruch auf BAföG hast, kannst du Wohngeld beantragen. Das Mindesteinkommen setzt sich zusammen aus 404,- (alleinstehende Person) Euro für den Lebensunterhalt und der Miete. Davon musst du mind. 80% selbst aufbringen um Wohngeld zu erhalten.

Hey also mir wurde gesagt ich müsse schon 450€ im Monat haben, um Wohngeld beziehen zu dürfen. Ich bekam damals weniger und hatte daher Probleme dabei es zu beziehen. Ich weiß nicht genau wie viel das Minimum ist. Ich kann mir vorstellen, dass es bei 350€ oder so auch gegeben wird.

Wohngeld - Erspartes zur Aufstockung des Mindesteinkommen?

Ich bin Studentin und absolviere im Urlaubssemester ein Praktikum. Ich bekomme kein Bafög und möchte WOhngeld beantragen. Die Vergütung fällt schmal aus, so dass ich mein Mindesteinkommen noch aufstocken muss. Dies möchte ich mit meinem Erspartem machen. Ist dies möglich? War bereits bei der Sachbearbeiterin, die war davon irgendwie nicht begeistert und bestand darauf das Kindergeld, welches aber meine Eltern bekommen, anzugeben.

...zur Frage

Wie viel Wohngeld könnte ich bekommen? wenn überhaupt?

Hallo.

Ich bin Student im 5ten Semester und bekomme kein Bafög da ich meine Leistungspunkte nicht nachweisen konnte.

Aufgrunddessen werde ich nun Wohngeld beantragen. Da ich keine Geduld für wochenlange Bürokratie habe, bitte ich um Hilfe mir doch eine realistische Näherung bzw. Prognose aufzustellen.

Mein Einkommen: -370€ Lohn -190€ Unterhalt -45€ Taschengeld von Verwandten

GESAMTEINKOMMEN 605€

Meine Miete beträgt warm 325€ (davon sind 40€ Heizkosten)

Soweit ich weiss berechnet sich das Mindesteinkommen mit:

Regelsatz+Miete+Nebenkosten

in meinem Fall könnte ich noch aufrgrund der 20% Regelung diese Abgezogen bekommen.

So komme ich auf ein Mindesteinkommen von 580€.

Bin also 25€ über dem Mindesteinkommen.

Vielen Dank :)

...zur Frage

Welches Mindesteinkommen braucht man, um Wohngeld zu bekommen?

Damit man Wohngeld beantragen kann, darf man natürlich ein Höchsteinkommen nicht überschreiten - ich habe jetzt aber gehört, dass man ebenso ein Mindesteinkommen braucht. Wo liegt das für eine alleinstehende Person? Wie berechnet sich das?

...zur Frage

Welche Anträge kann ich als verheirateter Student stellen wenn ich kein Bafög bekome?

Student 21 Jahre verheiratet mit einer Schülerin die auch 21 Jahre alt ist. Der Bafögantrag wurde abgelehnt. Der Schülerbafög beträgt 464 €. Dazu kommen noch Kindergeld von 320 €. Die Miete beträgt mit allen nebenkosten 650€. Die Frage ist welche Anträge kann ich stellen Wohngeld, Hartz 4,.... Generell was kann ich tun um nicht nächsten Monat auf der Straße landen zu müssen? Danke für die Antworten

Ich muss hinzufügen, dass unsere Eltern nicht die erforderlichen finanziellen Mittel haben um uns zu unterstützen und unsere Ausbildungsstätten an einem anderen Ort sind.

...zur Frage

Frage zum Wohneld - Mindesteinkommen?

Hallo,

ich bin berechtigt Wohngeld zu bekommen, da ich dem Grund nach keinen Anspruch auf Bafög mehr habe. Nun ist es so, dass ich 300€ Unterhalt bekomme, welche angerechnet werden würden. Weiterhin habe ich einen Nebenjob, wo ich je nach gemachter Arbeit bezahlt werde, Ich weiß, dass man ein bestimmtes Mindesteinkommen nachweisen muss um Wohngeld zu erhalten.

Frage: Wenn ich ca, 300 € beim Nebenjob erhalten würde wäre das besser als nur 100€ um Anspruch auf Wohngeld zu bekommen? oder reichen selbst die insgesamt 600€ nicht aus und ich muss noch mehr Einnahmen vorweisen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?