Wohngebäudeversicherung Reichsmark?

6 Antworten

Das nennt man Einheitswert. Hat jede Immobilie.

Nein, das nennt man Versicherungswert; der Einheitswert wird vom Finanzamt festgesetzt.

0
@AndyArbeit

Wertermittlung Ihres Wohngebäudes Die Versicherung gibt in Ihrer Police den Versicherungswert Ihres Hauses in einem Einheitswert von 1914 an. Mit diesem Programm können Sie - ohne Fachmann- Ihren Versicherungswert genau wie ein Versicherungsexperte bewerten.

0

Die Grundlage dieser Versicherungsform ist der Neuwert von 1914. Durch die Versicherung zum gleitenden Neuwert soll eine Unterversicherung durch Preissteigerungen verhindert werden. Im Rahmen der Wohngebäudeversicherung sollte auf jeden Fall eine gleitende Neuwertversicherung abgeschlossen werden.

Der Vorteil der Gleitenden Neuwertversicherung ist, dass die Versicherungssumme stets den jährlichen Baupreissteigerungen im Baugewerbe (Materialpreise/Löhne) angepasst wird und, sofern die Versicherungssumme bei Vertragsabschluss korrekt ermittelt worden ist (z.B. über das sogenannte "Häuschenmodell" des GDV) und während der Vertragslaufzeit keine wertsteigernden Gebäudeveränderungen durchgeführt wurden, gilt die Unterversicherungsverzichtsklausel als vereinbart.

Für die Umrechnung auf den Neuwert bzw. auf den Beitrag des aktuellen Jahres wird vom Statistischen Bundesamt jedes Jahr ein Baupreisindex bzw. ein Gleitender Neuwertfaktor ermittelt. Der Versicherungsschutz und Beitrag sind somit dynamisch.

Die nach den oben genannten Kriterien vereinbarte Versicherungssumme ist nicht unbedingt Obergrenze der Entschädigung, sondern der ortsübliche Neubaupreis. Über diese Versicherungssumme hinaus werden sämtliche vereinbarten versicherten Kosten zusätzlich im Rahmen ihrer jeweiligen Entschädigungsgrenzen ersetzt.

Was möchtest Du wissen?