Wohnen im Außenbereich nach § 35 BauGB

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Antrag auf gewerbliche Nutzung als Bootsverleih und einen Antrag auf die Einrichtung einer "Werkswohnung" zum Schutz des Bootsverleihes stellen. Vielleicht haben Sie Glück, wenn alles übrigen baurechtlichen Gegebenheiten für die gewerblicher wie auch wohnwirtschaftlicher Nutzung aus amtlicher Sicht gegeben sind. Da kommt einiges an Papierkram genehmigungsrechtlicher Art auf Sie zu - das ist verläßlich!

Antrag auf Nutzungsänderung in dreifacher Ausfertigung über die Gemeinde / Stadt einreichen. Wenn es ein Schwarzbau war, dann kommt es nicht so gut an. :-)

Erst einmal klären, ob und für welche Nutzung die "Baracke" früher genehmigt wurde.

Wenn ja, ist einmal eine Umnutzung von einer im Außenbereich privilegierten zu einer "nichtprivilegierte" Nutzung zulässig (§ 35 BauGB).

Wohnnutzung geht aber auch dann nur, wenn Erschließung (Abwasser, Frischwasser, Zufahrt) gesichert ist.

Wenn das Gebäude nicht genehmigt wurde, wenn es also keinen baurechtlichen Bestandsschutz hat, geht auch eine Umnutzung nicht. Dann kann zwar theoretisch für alles ein neuer Antrag gestellt werden; wegen Naturschutz- und Wasserschutzrecht dürfte aber eine Genehmigung heute aussichtlos sein.

Beste Antwort!

0

Was möchtest Du wissen?