Woher stammt dieses Silone-Zitat: Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus...

8 Antworten

Seit 2009 ist es "der Lieblingsspruch" von Rechtsextremisten und Neurechten und wird propagandistisch in sozialen Medien wie Twitter oder Facebook angewendet. Der Spruch wird nicht nur Silone zugeschrieben, sondern auch unzähligen anderen wie etwa Huey Long, Winston Churchill, Antonio Gramsci, Theodor Adorno oder Jacques Presser, um einige zu nennen. Silone wird es am häufigsten zugeschrieben. Es gibt aber keinen Nachweis. Es findet sich kein Werk, wo Silone diesen, oder einen ähnlich lautenden Satz, geschrieben hätte. In Italien ist das angebliche Zitat zudem vollkommen unbekannt. Es gibt allerdings einen Zeitzeugen, nämlich Francois Bondy, der dies in insgesamt drei Texten aus seiner Erinnerung her behauptet (zwei englische Texte aus 1976 und 1979 und eine deutsche Übersetzung des Textes von 1979 aus 1988). Bondy ist jedoch der Einzige, der dies behauptet und widerspricht sich auch noch in beiden Texten von 1976 und 1979 an entscheidenden Stellen wie etwa im genauen Wortlaut, dem Zeitpunkt (mal 1944, mal 1945), dem Ort (mal Italien, mal Genf) und, er sagt auch nichts darüber, in welchen Zusammenhang Silone den Spruch gesagt haben soll. Dafür bettet er Silones angebliche Aussage in zwei völlig verschiedenen Kontexten ein. Das alles zusammen genommen, spricht nicht für Authentizität.

Wer Interesse an meiner Recherche hat und erfahren möchte, warum Silone und andere von Rechtsextremen gerade im deutschsprachigen Raum seit 2009 als Kronzeugen für den Spruch missbraucht werden, kann das gerne auf meiner Benutzer-Unterseite hier nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:KarlV/Faschismus_und_Antifaschismus_in_der_Wikipedia

Abgesehen von der unklaren Quellenlage, dürfte es schwer sein, die Begriffe "Faschist" und besonders "Antifaschist" in die heutige Zeit zu übersetzen.

Unsere "Antifa" kann er ja genauso wenig gemeint haben wie die Ablehnung des Faschismus durch unsere demokratischen Parteien. Möglicherweise bezieht er sich auf den stalinistischen Begriff des Antifaschismus. Den hatten wir im gesamten Ostblock, heute noch in Russland.

Viele Aspekte des Faschismus wurden dort aus naheliegenden Gründen ausgeblendet. Was durchaus mit der Stärke rechter Parteien in Ostdeutschland aber auch in Österreich zusammenhängen könnte. Der durch die Mitwirkung in einem Video auch hierzulande bekannt gewordene Herr Budenius hat ja sogar mit dem Spruch Wahlkampf gemacht.^^

Schließlich drängt sich die Erklärung auf, das moderne Faschisten in Italien und bei uns sich selbst gern in der Rolle des Antifaschisten sehen. Eine etwas überspitzte Satire drückt das ganz gut aus:

https://www.youtube.com/watch?v=zvgZtdmyKlI

Hallo Fragesteller,

folgende zwei Links behaupten, dass das gar kein Zitat von Silone ist und geben u.a. an, dass seriöse Zitatesammlungen das Zitat nicht enthalten. Ich würde also sagen, es ist eine Fälschung/Erfindung oder jemand anderes ist der Urheber des Zitates.

Erste Quelle:

http://stromsau.blogsport.de/2010/07/28/die-spaete-anti-antideutsche-karrie-des-italienischen-cia-kommunisten-ignazio-silone/

Zweite Quelle nicht als Link weil das als Spam gilt: Siehe Kommentar unter der Antwort.

Alles Fälschung, was einem nicht passt... Und dann noch als Quellen linksextremistische Quellen angeben... Auwiea... Womit mal wieder sieht: Die Antifa unterscheidet sich in NICHTS von den Knallköppen des rechten Randes.

1
@BalaBalinga

Schaum vom Mund wischen und den nüchternen Fakt registrieren: Ein direkt auf Silone zurückgehendes Zitat gibt es nicht. Die Aussage wird Silone von dem Schweizer Journalisten in einem Bericht über ein Gespräch zwischen beiden in den Mund gelegt.

Ferner gibt es keine Interpretation dieses Zitats im Zusammenhang mit irgendwelchen weiteren Aussagen von Silone direkt. Das trübt den Wert dieses Zitats durchaus nachhaltig.

1

"Theodor W. Adorno hat 1959 im Rundfunk geäußert, daß er nicht die Wiederkehr des Faschismus als Schlägerbande fürchte, die nach SA-Manier das Volk aufmische, sondern er fürchte die Wiederkehr des Faschismus als Demokratie." Silone ist kein zuverlässiger "Antifaschist", er stellte seinen Ruf als linker Schriftsteller der CIA und ihrer Propaganda im "kulturellen" kalten Krieg zur Verfügung.

Aus seiner Erfahrung! 

Der Wolf frisst Kreide, um seine Stimme weniger rau zu machen und dadurch seine Opfer zu übertölpeln in Grimms Märchen "Der Wolf und die sieben Geißlein"! 

Was möchtest Du wissen?