Woher stammt dieses Silone-Zitat: Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus...

5 Antworten

Faszinierend, vor allem das auch unter dem ersten Link schon berichtet wird, das das Zitat ein mündliches ist und vom bewussten Schweizer Journalist Francois Bondy überliefert wurde, und zwar in seinem Bändchen „Pfade der Neugier. Porträts“ , Seite 84.

Er selber hat das nie niedergeschrieben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ignazio_Silone#Antifaschismus-Zitat

Insofern ist das schon von fragwürdigem Satisfaktionswert...:-)

Fraglich auch, was er denn damit genau gemeint haben könnte...? Eine Deutung im Zusammenhang mit sonstigen Arbeiten von Silone scheint nicht zu existieren...

Soweit mir bekannt ist, wird dieses Zitat Silone von Francois Bondy zugeschrieben. Da es nachweisliche Kontakte zwischen den beiden gab und es auch zu Meinungsaustausch zwischen ihnen kam, ist es durchaus möglich, dass Silone diesen satz in einem privaten Gespräch mit Bondy geäußert hat.

Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.?

Was haltet ihr von der Aussage?

Maßnahmen die von offizieller Hand oder inoffiziell von einzelnen Bewegungen ergriffen werden ähneln, von der Methodik her, dem Faschismus und damit dem was sie eigentlich bekämpfen wollen.

Siehe die Antifa in ihren Extremen

...zur Frage

Kann mir jemand dieses Zitat von Fontane erklären?

"Das Hineinreden des Schriftstellers ist fast immer vom Übel, mindestens überflüssig. Und was überflüssig ist, ist falsch. Allerdings wird es mitunter schwer festzustellen sein, wo das Hineinreden beginnt. Der Schriftsteller muss doch auch, als er, eine Menge tun und sagen, sonst geht es eben nicht, oder wird Künstelei." Ich verstehe dieses Zitat einfach nicht. Was hat dies denn für eine Bedeutung ? Vielen Dank

...zur Frage

"Seht, wie haben sie einander so lieb!" - Aus welchem Werk Tertullians stammt dieses Zitat, wie lautet die genaue Belegstelle?

„Seht, wie haben sie einander so lieb!“ - "Ecce, quam mutuo se diligunt!"

Ich kenne dieses Zitat seit Jahren. Es wird Tertullian zugeschrieben.

Aber aus welchem Werk Tertullians stammt es? Trotz intensiver Recherche konnte ich es nicht herausfinden.

Ich bin inzwischen skeptisch geworden.

Kann es sein, dass es nur „aus zweiter Hand“ berühmt geworden ist, nämlich aus dem Sermon VII im Traktat „The Fountain of Life Opened Up“ von John Flavel aus dem Jahr 1671?

Aber ich lasse mich natürlich gerne eines Besseren belehren. Kann jemand mir die genau Belegstelle bei Tertullian nennen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?