Woher stammt der Ausdruck: Geh dahin wo der Pfeffer wächst?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

schätze dorthin wünscht man die meisten Schwiegermütter, eben soweit wie möglich! wenn sie z.b. in Madagaskar gelandet wären, könnten sie in Deutschland niemanden nerven,

Wen man jemanden früher so weit wie möglich weg wünschte, war das Ende der bekannten Welt Indien. Somit dort wo der Pfeffer wächst.

Diese Redensart nahm ihren Ursprung zu jener Zeit, als der Seeweg nach Indien entdeckt wurde. Mit dieser Entdeckung wurden allerlei Gewürze, wie z.B. der Pfeffer, Handelsobjekt.

Wenn man also eine unangenehme Person dahin wünscht, "wo der Pfeffer wächst", will man sie nach dem entlegensten Ort in der Welt schicken und Indien als Ursprungsland des Pfeffers ist da doch ein idealer Ort.

Übrigens: Nach der beißenden Wirkung des Pfeffers spricht man auch von "Pfeffern" ("Hineinpfeffern", "Draufpfeffern"), wenn man heftig auf etwas einwirkt, z.B. durch Schlagen, Schießen und Ähnliches.
Gruß aus Hagen

Was möchtest Du wissen?