Woher kommen die Kartensymbole Karo, Herz, Kreuz und Pique?

2 Antworten

Diese Symbole findet man beim französischen Blatt, welches aber auch in Deutschland beim Skatspiel überwiegend benutzt wird. Besonders in Österreich und Bayern ist aber auch noch das deutsche Blatt gebräuchlich. Dieses besteht aus Eichel (Kreuz), Grün (Pik), Herz und Schellen (Karo).

Eine Mischform ist das französische Blatt mit deutschen Farben. Dabei werden die französischen Symbole verwendet, allerdings ist Pik dort grün und Karo orange. Laut der internationalen Skatordnung gilt es mittlerweile als offizielles Turnierblatt.

Nach unterschiedlichsten Theorien stammen die Spielkarten aus China, Indien oder Ägypten. Vom Mittleren Osten kamen sie dann wahrscheinlich durch die Kreuzritter nach Europa. Hier wurden Kartenspiele zum ersten Mal im 13. und 14. Jahrhundert erwähnt. Mehr als drei Viertel aller Menschen beherrschen statistisch gesehen ein oder mehrere Kartenspiele. Spielkarten gelten somit als die weltweit am weitesten verbreiteten Unterhaltungsobjekte. Besonders Alte und ungewöhnliche Spielkarten haben sich zu wertvollen Sammelobjekten entwickelt, die in vielen Museen der Welt gesammelt werden. Unsere heutigen Spielkarten sind mit unterschiedlichsten Farben und Symbolen versehen. Die ältesten erhaltenen europäischen Karten stammen aus dem 14. Jahrhundert und wurden im italienischen Stil hergestellt. Die heute am häufigsten verwendeten Symbole kommen aus Frankreich und werden mit Kreuz, Pik, Herz und Karo bezeichnet.

Die Symbole des altdeutschen Blattes sind Eichel, Grün, Herz und Schellen. Mit diesen alten Symbolen spielt man heute noch in Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Württemberg.

Im Lauf der Jahrhunderte haben sich Menschen Hunderte von Kartenspielen ausgedacht, von denen aber nur wenige längere Zeit überdauert haben. Das Pokerspiel z. B. entwickelte sich aus verschiedenen Spielen, die heute schon lange nicht mehr existieren.

Auszug aus: http://www.spielkartensammler.de/site03.htm

Was möchtest Du wissen?