Woher erkenne ich ob schimmel von außen oder von innen kommt?

6 Antworten

Die Grundfrage ist: Ist die Ursache der Schimmelpilzwachstum in der Bausubstanz (kalte Außenwände, aufsteigende Feuchtigkeit) oder im Lüftungsverhalten des Bewohners zu suchen. Da sich der Schimmel durch Sporenflug mit der Luft verbreitet findet das Wachstum immer erst von der (feuchten) Wandoberfläche her statt. Das was man vom Schimmel sieht ist nur die "Blüte" wenn man den Vergleich mit einer Blume zieht. Die Wurzeln sind im Untergrund (Wandfarbe, Tapete, Putz) verborgen. Aus diesem Nährboden in Verbindung mit Feuchtigkeit zieht der Schimmelpilz seine Nahrung. Wenn man den Schimmel oberflächlich abwischt mit Wasser oder auch mit Chlor, entfernt/bleicht man nur die "Blüte" nicht aber die komplette Pflanze. Finger weg von Schimmel-Ex oder Anti-Schimmelfarbe im Wohnbereich, es sei denn man steht auf Raumgift. Wenn man die Ursache (Feuchtigkeit) nicht in den Griff bekommt kann man versuchen dem Schimmel den Nährboden zu entziehen: Dies erreicht man durch einen Anstrich mit Innen-Silicatfarbe. Die Oberfläche einer mineralischen Innenfarbe ist nach dem trocknen alkalisch, das mag der Schimmel nicht. Wenn die Feuchtigkeit in der Übergangsjahreseit aus der Wand zieht, kann es zu Ausblühungen auf der Farboberfläche kommen. Das sieht aus wie weißer Schimmel, sind aber nur Mineralien aus der Farbe...einfach abfegen. Es gibt einen Schimmelleitfaden vom Umweltbundesamt: Googeln unter "Leitfaden zur Sanierung bei Schimmelpilzbefall".

Die Art wie und wo er Auftritt, läßt Rückschlüsse auf die mögliche Ursache zu.

Die Gedankengänge waren schon richtig. Wenn sich der Schimmel nur an der Oberfläche von Tapete und Frabe/Putz befindet, dann kommt er i.d.R. von innen. Ansonsten wären desöfteren Wasserkränze vorher an der Wand zu sehen gewesen. Sachverständige können durch Messung feststellen, ob eine Wand durchfeuchtet ist. Auch ständige Kipplüftung kann die Schimmelbildung hervorrufen.

Wasserquelle neben Haus Bj 1956 Kellerwand feucht?

Hallo

haben unser "traumhaus" gefunden baujahr 56 und sind mit dem verkäufer in der verhandlungsphase.

der verkäufer hat uns bei der besichtigung auch direkt auf eine feuchte wand im keller hingewiesen ... er weiß aber selber nich woher es kommt.

ich war nun nochmal mit einem (fachkundigen) bekannten dort und er hat festgestellt das die feuchte wand wahrscheinlich durch eine kleine wasserquelle kommt die direkt neben dem haus verläuft.

diese wand von außen abzudichten würde für uns leider nicht in frage kommen weil an dieser wand (außen) direkt die garage gebaut wurde und diese somit abgerissen werden müsste und das leider unser finazielles budget sprengen würde.

der putz ist an manchen stellen in diesem kellerraum zwar sehr sandig aber ich denke das es bei diesen alten häusern normal ist ?? ....

das haus ist ja mittlerweile schon ca 60 jahre alt und es sind keine spuren von schimmel oder so zu sehen.

also wir könnten mit dieser feuchten wand leben da es halt nur ein kelleraum und ein stück vom treppenaufgang nach oben ist ....

haben nun auch schon öfter davon gehört das man auch von innen abdichten könnte mit kleinen bohrungen und injektionen .... ???

wir haben aber angst davor das das mauerwerk evtl. irgendwann wegen dieser feuchte an festigkeit verlieren könnte ... oder auch schon hat ... und es dann doch zum abriss der garage oder schlimmeren kommen könnte ...

wer hat erfahrung mit einer solchen situation und kann uns weiterhelfen ...

danke im voraus ;)

...zur Frage

Schimmel auf Tapete hinterm Schrank?

Hallo, ich habe heute einen alten Schlafzimmerschrank abgebaut und dabei gesehen dass dahinter die wand etwas schimmelt (ist nicht viel). Die Tapete hab ich ein Stück entfernt und auf dem Putz ist nichts zu sehen. Im Schlafzimmer haben wir eigentlich immer das Fenster offen, ausser bei starkem Regen oder Minustemperaturen. Jetzt meine Fragen: 1. kann ich davon ausgegen dass der Putz nicht betroffen ist? 2. hab ich zuviel gelüftet sodass feuchtigkeit dahin gezogen ist? Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?