Wofür kann man Raclette-Käse noch verwenden? Hab noch soviel übrig von gestern!

7 Antworten

Für jede Art überbackenen Toast z.B. Toast Hawaii etc. Auch schmecken Kartoffeln mit frischen Zwiebeln, Paprika, gek. Schinken auf dem Teller überbacken sehr gut. Du kannst auch einen Teil einfrieren. Das geht mit diesem Käse recht gut. Empfehlenswert ist es, kleine Portionen abzupacken, die du dann bei Bedarf auftauen kannst.

Wir hatten zu Silvester auch unser Raclette ausgepackt.

Da gab es dann Scampies, Putenbruststreifen, Pilze, Cornichons, Oliven, Paprika in Streifen, geviertelte Tomaten, Blaumschimmelkäse, Pfeffercamembert, Gyros und natürlich den normalen Raclettekäse für oben drauf.

Für die Schleckermäuler stand eine Früchtemischung bereit, weiße Kuvertüre, sowie Vollmilchkuvertüre, Pfannkuchenteig, Nutella süßer Quark.

Gerade Raclette lässt viele Möglichkeiten für fast alle Geschmäcker offen.

Man kann auch Nudeln vorkochen (am besten sehen bunte Nudelrädchen aus). Darüber dann eine angerührte Eiermilch und dies alles nach Wunsch belegen. Ist dann am Ende wie ein Mini-Nudelauflauf.

Einfach mal nach Geschmack bisschen experimentieren ;o)

Raclettekäse ist universal und für alles verwendbar. Wenn du trotzdem nicht alles verwerten kannst, friere den einfach ein, ist bis zu 3-4 Monate möglich. Auch für Fondue ist er sehr geeignet.

Es war schon mal die änliche frage da. und das war antwort von mir.

Oh ja! da kann man ja wunderbare Käsespätzle machen. Schmeckt sehr gut.

"Kässpätzle" - sehr schwäbisch, sehr lecker

FanshopAls Schwaben müssen wir natürlich auch darüber referieren, wie man Kässpätzle macht, damit der Rest der Welt mal mitbekommt, was für kulinarische Meisterwerke es hier gibt. Du benötigst allerdings einen "Spätzlesdrücker" dazu, den es im ausgewählten Fachhandel gibt ("Spätzle schaben von Hand" beherrschen wir nicht, das können oftmals nur die Omas ;) ). Darüber hinaus ist der Spätzlesdrücker ein guter Kompromiss aus Tradition und Geschwindigkeit.

Das Rezept für 2 Personen:

* 250g Mehl
* 2 Eier
* 1 TL Salz
* 1/8 - 3/16l Wasser

Du mischst alles der Reihenfolge nach mit einem Kochlöffel zusammen. Der Teig sollte nicht zu flüssig sein. Dann kochst du Wasser in einem Topf und stellt den Spätzlesdrücker darauf. Den Spätzlesdrücker vollmachen und den Teig durchdrücken. Sobald die Spätzle im kochenden Wasser oben schwimmen, schöpfst du sie ab und gibst sie in eine große Pfanne. Auf eine Spätzleschicht streust du immer etwas Käse (z.B. Emmentaler, mit etwas Limburger) und evtl. etwas Salz und Pfeffer. Das wiederholst du, bis der Teig leer ist.

Danach stellst die Pfanne mit geschlossenem Deckel auf den Herd und lässt den Käse bei niedriger Stufe schmelzen. Möglich ist auch, die Spätzle in eine ofenfeste Form zu geben und dann im vorgeheizten Backofen (ca. 150°C) den Käse schmelzen zu lassen.

Dazu müssen natürlich geröstete Zwiebeln drüber.

Dazu kannst du dann noch, um das Ganze etwas aufzulockern, noch einen Salat machen.

Man kann natürlich auch nur die Spätzle machen und als Beilage zu Fleischgerichten servieren - oder nur mit Soße. Das wären dann "Spätzla mit Soß"

Von Bernhard Finkbeiner

Anstatt selber gemachte Spatzle kann man ja auch fertige Teigware nehmen./ meine eigene Bemerkung./

Quelle: Frag Mutti.de

Belege die Pizza damit und nehm ihn zum Überbacken von Gemüse, Kartoffelgratin oder Zwiebelsuppe.

Was möchtest Du wissen?