Wofür haben Fische Nasenlöcher?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In der Nähe der Augen befinden sich bei Fischen vier kleine Nasenlöcher, die mit einem Ein- und Auslassventil verschlossen sind. Dahinter liegt eine Geruchskammer, die mit einem Zellteppich aus über einer Million Nervenenden pro Quadratzentimeter ausgekleidet ist. Die Information der Nervenzellen wird im Geruchslappen des Gehirns verarbeitet. Beim Lachs nimmt dieser Bereich mehr als die Hälfte des Gehirnvolumens ein. Verständlich, denn die Wanderfische orientieren sich auf ihrer langen Reise mit Hilfe des Geruches. Der Geruchs- und Geschmackssinn der Forelle ist über eine Million Mal feiner als der des Menschen. Ein Aal könnte sogar einen einzigen im Bodensee versenkten Zuckerwürfel riechen.

http://www.planet-wissen.de/pw/Artikel,,,,,,,28595BB93C053526E0440003BA5E0921,,,,,,,,,,,,,,,.html

Auch Fische nehmen Gerüche wahr...zum Teil auch um einige Tausend mal stärker als wir Menschen (z.B. ist ein Aal im Stande einzelne Geruchs- und Geschmacksmoleküle wahrzunehmen und es ist ihm ebenfalls möglich, eine Geruchsspur in allen drei Dimensionen wahrzunehmen (stereoskopisches Riechen)). MfG

bitte??????? nochmal für die dummen:D:D

0

Fische atmen überhaupt nicht. Fische haben Kiemen, mit denen sie den Sauerstoff aus dem Wasser filtern und so dem Blut zuführen. Die Kiemen siehst du an der Seite hinter dem Kopf, manchmal sieht man sie sich bewegen.

ich könnter ir vorstellen, dass das das Riechorgan war:) irgendwie müssen die ja auch riechen können, und diese lösung erscheint mir relativ logisch...:):-):-)

Was möchtest Du wissen?