Wodka gegen Migräne?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

2. Hausmittel

Magnesium

Es wurde festgestellt, dass Migränepatienten häufig unter Magnesiummangel leiden. Diesen Zusammenhang verstehen wir, wenn uns bewusst wird, dass Magnesium eine große Rolle dabei spielt, die Muskelentspannung in den Blutgefäßen zum Gehirn zu steuern. Ob Sie unter Magnesiummangel leiden, kann an einer Messung Ihres Vollblutes festgestellt werden, da dort der Magnesiumgehalt der Zelle berücksichtigt wird. Eine Messung des Blutserums ist nicht genügend aussagekräftig.
Da unser Körper am besten natürliche Mineralien aufnimmt und verwertet, ist eine ausreichende Magnesiumzufur durch natürliche Produkte am erfolgreichsten. Magnesiumreiche Lebensmittel sind z.B. Fisch, Fleisch, Milchprodukte, Leinsamen, Sesam, Knäckebrot, Sonnenblumenkerne, Reis.

3. Hausmittel

Ingwerwurzel
Dieses alte Hausmittel wirkt fast genauso gut, wie einige verschreibungspflichtige Medikamente, nur ist es frei von sämtlichen Nebenwirkungen. Bereiten Sie sich hierzu täglich zur Vorbeugung gegen Migräne einen Trunk aus frischer Ingwerwurzel. Ingwer kann Sie aber nicht nur vor bösartigen Migräneattacken schützen, sondern auch vor Krebserkrankungen, Arteriosklerose, Lebererkrankungen, vor freien Radikalen  u.v.m.

Tipp:
Sollte eine Migräne schon im Anmarsch sein, so rühren Sie bei den ersten Anzeichen 1/3 TL Ingwerpulver in ein Glas Wasser und trinken es aus. Ingwer kann Ihren Migräneanfall verhindern.

4. Hausmittel

Gewürznelke
Bei Migräne kann auch dieser Tee helfen: Bereiten Sie sich eine Kanne Tee, welchen Sie über den Tag verteilt trinken, aus folgenden Zutaten zu:

Grüner Tee, 2 Gewürznelken, etwas Zimt, Zitronensaft

5. Hausmittel

Baldrian
Neben Spannungskopfschmerzen kann Baldrian auch Migräne lindern. Sie benötigen 1/2 TL Baldrianextrakt, welches Sie in 1 Glas warmes Wasser verdünnen. Trinken Sie dieses langsam und schluckweise aus, bis der Schmerz nachlässt. Sie können pro Tag bis zu 3 TL Baldrianextrakt einnehmen.

6. Hausmittel

Heilkräutertee
Diese Teemischung hat sich schon bei unseren Großeltern als Vorbeugung gegen Migräne sehr oft bewährt.

Bereiten Sie sich einen Tee zu gleichen Teilen aus: Pfefferminze, Kamille, Melisse, Baldrian, Fenchel.
Trinken Sie über Monate mehrmals täglich diesen Tee. Im akuten Anfall trinken Sie 2-3 Tassen der Teemischung kurz hintereinander und legen sich ins Bett mit einer Kümmelauflage auf der Stirn.

7. Hausmittel

Pestwurz gegen Migräne
Schon in der Antike wurde die stark krampflösende und entzündungshemmende Wirkung von Pestwurz erwähnt. Laut einer heutigen Studie konnten bei 56% der Migränepatienten deutliche Besserungen festgestellt werden, als diese 4 Wochen lang Pestwurzextrakte einnahmen. Auch eine aktuelle Studie bei Kindern und Jugendlichen ergab, dass die Einnahme von Pestwurzextrakt die Migräneattacken um 63% reduziert haben.

Ich würde da eher auf Hausmittel statt Wodka zurück greifen .

1. Hausmittel

Ein alt-bekanntes Hausmittel aus dem Bereich der Pflanzenheilkunde ist ein Tee mit Silberweide. Diese zählt zu den gehört zu den bewährten schmerzstillenden und entzündungshemmenden Mitteln und gilt als „natürliches Aspirin“. Für die Behandlung der Beschwerden kommt die Rinde der Silberweide zum Einsatz, welche für diesen Zweck im Frühjahr von den Zweigen geschält wird.

Rezept für einen Anti-Migräne-Tee mit Silberweide:
    Mischen sie 1 TL Rinde (aus der Apotheke) mit einem Viertelliter kaltem WasserBringen Sie das Ganze zum KochenNehmen Sie den Topf vom Herd und lassen den Tee 5 Minuten ziehenSeihen Sie die Rinde ab und trinken Sie täglich 2 bis 4 Tassen davon
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Kimie,

was Alkohol betrifft, reagieren Migränepatienten sehr unterschiedlich. Bei den meisten ist Alkohol ein Migränetrigger (Auslöser).

Wissenschaftliche Studien darüber, ob Alkohol während einer Migräneattacke helfen kann, gibt es leider nicht. Es gibt aber Erfahrungsberichte von Migränepatienten zu diesem Thema:

http://www.headbook.me/groups/migrane-vorbeugung-durch-verhalten/forum/topic/alkohol-migraene/

Bei mir hat auch schon mal eine leichte Migräneattacke nach einem Schnaps aufgehört. Ich denke, dass das Zufall war, denn ich habe manchmal auch „Migräneanflüge“, die sich (auch ohne Alkohol) zu keinem richtig starken Migräneanfall entwickeln. Normalerweise verschlimmert Alkohol (auch in nur geringen Mengen) eine Migräneattacke.

Wenn das Glas Wodka dir vor einer Woche wirklich geholfen hat, muss das aber nicht in Zukunft immer so sein – zumindest nach meiner Erfahrung und der, einiger Migräniker, die unter meinem eingefügten Link ihre Erfahrungen geschrieben haben…

Während die Migräneaura (Sehstörungen, Sprachstörungen oder einseitige Taubheitsgefühle) andauert, sollte man Alkohol aber grundsätzlich vermeiden. Solche starken, neurologischen Störungen können durch Alkohol verschlimmert werden.

Mir hilft bei meiner Migräne die Vorbeugung, indem ich die (möglichen) Migräneauslöser vermeide. Darüber kannst du ein einem anderen Beitrag von mir nachlesen, wenn es dich interessiert:

https://www.gutefrage.net/frage/gegenmittel-gegen-migraene-mit-aura?foundIn=list-answers-by-user#answer-218063213

LG Emelina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir hilft manchmal heiße Brühe und meistens viel Kaffee - beides erhöht den Blutdruck. Das Problem mit dem Wodka ist: Wenn du irgendwo hin fahren willst, dann würde ich das mit Wodka sein lassen. Die Migräne die man nämlich davon bekommt ein kleines Kind zu überfahren geht dann auch nicht mehr mit Wodka weg ...

Ich denke Du solltest lieber mal die Alternativen (außer Cannabis) aus diesen Antworten probieren.

Gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KimieRaili
10.10.2016, 01:22

Ich bin zwar 18 jedoch fahre ich nicht.

0

Wenn Dir eine kleine Menge Alkohol hilft, spricht nichts dagegen, Tabletten schädigen die Leber viel mehr, vor allem, wenn Du mehrere nimmst, in der Hoffnung, dass es endlich hilft. Könnte sogar was dran sein, dass Alkohol hilft, denn zuviel Alkohol macht Kopfweh, und in der Homöopathie gilt der Grundsatz, gleiches mit gleichem zu heilen, vielleicht ist das der Grund, warum es hilft. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat ja offenbar geklappt.

Es gibt Patienten, denen geht es nach einem Glas Sekt besser.

Trotzdem starker Alk ist keine schlaue Lösung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist alles Quatsch. Du denkst dass es hilft und bildest dir das mittels Alkohol ein. Lieber Tabletten, viel WASSER trinken und frische Luft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KimieRaili
06.10.2016, 22:09

Tabletten bringen NULL. Habe wirklich alles durchprobiert.

0

Was möchtest Du wissen?