Wo kann man seinen Hund geben, wenn man zur Polizeischule geht?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe niemanden, der sich um den Hund kümmern will

dann solltest Du die Anschaffung des Hundes verschieben. 

man sollte sich immer erst dann einen Hund zulegen, wenn man auch wirklich Zeit für ihn hat. 

zur Polizeischule wirst Du ihn nicht mitnehmen können.

in Deiner jetzigen Situation wäre ein Hund vollkommen fehl am Platz. Hol Dir erst einen Hund wenn Du wirklich Zeit hast.

wen du in polizeischule willst, solltest du eigentlich ein verantwortungsbewusster mensch sein...das beginnt bereits damit,das du dir in einer solchen situation gar keinen hund anschaffst...der hund ist unter der woche fremdplatziert, denkst du wirklich das der hund eine beziehung zu dir aufbaut? Und am weekend willst du entspannen u.sicherlich nicht morgen früh aufstehn und bei regen, schnee und kälte gassi gehn... Konzentriere dich auf deine ausbildung...

Man bekommt nicht einfach so einen Hund, sondern man schafft ihn sich an. Und das kann man nur, wenn alle Umstände auch für Hunde gewährleistet sind. In keiner Ausbildung kannst du einen Hund mitnehmen, egal um welche es sich handelt  Abgesehen von vielen anderen Umständen hättest du ja auch keine Zeit für ihn, denn du bist zum Lernen dort. Wenn niemand deinen Hund betreuen will, oder kann, dann darfst du ihn eben nicht anschaffen. Das musst du akzeptieren, so schwer das auch fällt. Denn ein Hund ist kein Spielzeug, das man nimmt und weglegen kann. Du solltest dir da wirklich mal ernsthafte Gedanken machen, besonders, wenn du zur Polizei willst. Deine Vorstellung ist noch ziemlich kindisch. Vielleicht bist du ja auch noch zu jung und  alles war nur eine fixe Idee von dir. Naja, Antworten hast du genug und weißt nun wenigstens Bescheid. 



Hallo,

nein du kannst deinen Hund nicht mit nehmen. Wenn ihr noch auf Gemeinschaftsunterkünfte verpflichtet seit, kannst du noch nicht mal "zu Hause" einen Hund halten.

Selbst wenn nicht, dann bleibt dir nur die Möglichkeit den Hund in Pesnion zu geben oder jemanden zu finden, der den Hund in der Zeit zu sich nimmt - das kostet i.d.R. un das musst du rsteinmal bezahlen können. Zu dem kann es sein dass du umziehen musst (ggf. auch für Praktika), find da mal 'ne Wohnung wo Hunde erlaubt sind

Hätte - würde - könnte ...

Wenn du zur Polizeischule willst, hat das ja nicht zwingend mit einem Hund zu tun. Du würdest ja auch jetzt zur Schule müssen. Du bist weder dann noch jetzt nicht den ganzen Tag zuhause. Wer würde sich denn JETZT mit kümmern?

Es ist auch immer die Frage, ob man bekommt, was man WILL. Und ob es nicht besser ist, wenn man es NICHT bekommt.

Wo du wohnst, spielt auch mal so gaaaar keine Rolle.

Ich würde erstmal abwarten, ob das mit dem Hund wirklich was wird. Wenn das nicht voll und gut durchdacht ist und mindestens ein Erwachsener die Entscheidung mitträgt, bekommst du als Minderjähriger ohnehin keinen.

Man muss einen Sachkundenachweis erbringen, den Hund bei der Gemeinde anmelden, registrieren lassen und eine Haftpflicht abschließen. Es geht also um einiges mehr als Zeit. Selbst wenn du die hättest, könntest du den Rest gar nicht leisten.

Dann kann man mal schauen, ob du überhaupt eine frist- und formgerechte Bewerbung bei der Polizei hinbekommst.

Dann geht es weiter mit dem EAV. Das muss dann auch erstmal bestanden werden.

Wenn du tatsächlich eine Ausbildung bei der Polizei machst, wohnst du im Gemeinschaftsunterkünften. Haustierhaltung ist dort definitiv NICHT vorgesehen.

Gruß S.

Was möchtest Du wissen?