Wo geht das Erbe ein eheloses Ehepaar hin?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich deute das mal so:
1. Deine verheiratete kinderlose Tante ist verstorben und das ges. Erbrecht greift, wonach ihr Mann als einziger Erbe eintreten kann.
2. Der Mann verstirbt auch, auch er ist kinderlos und nach dem Tode Deiner Tante nicht wieder verheiratet.

In dem Fall gibt es keine Pflichtteilsberechtigten Nachkommen oder Ehepartner des Verstorbenen. Er hat das Vermögen Deiner Tante als einziger geerbt und kann mit dem Erbe machen was er will. Er kann... muss aber niemanden in einem Testament berücksichtigen. In seinem Falle hat er Vermögen auf das die Verwandschaft seiner Frau eh kein Anrecht mehr hatte,  testamentarich an eine Religionsgemeinschaft vermacht.

Meiner Meinung nach ist das nicht anfechtbar, aber bei einem Fachanwalt für Erbrecht anfragen könnte villeicht Möglichkeiten ergeben.

Meiner Meinung nach ist der Pflichtteil nur vom aktuellen ungeschiedenen Ehepartner und den Erben der ersten Ordnung einklagbar (geborene Nachfahren und vom Erblasser gezeugte oder adoptierte Nachfahren)
Evtl. gibt es Dokumente in denen Deine Tante eine bestimmte Verwendung des Nachlasses angeordnet hat, daran hätte der Beerbte (der Mann Deiner Tante) sich unter Umständen halten müssen. Ansonsten sehe ich keine Möglichkeit für die anderen Hinterbliebenen.

Wenn der Ehemann den Anteil der Frau am Haus geerbt hat, ist er wohl Alleinerbe nach der Frau geworden. Das ist aber zumindest nach der deutschen gesetzlichen Erbfolge nicht korrekt, wobei hier auch niederländisches Erbrecht (dessen Einzelheiten ich nicht kenne) Anwendung finden könnte, was mit den Details des Falles zu prüfen wäre. Wenn der Bruder des verstorbenen Mannes sein einziger lebender Verwandter ist, wird dieser auf jeden Fall Alleinerbe, wobei auch der frühere Anteil der Frau am Haus zum Nachlass gehört.

Nope das war leider komplett rechtens so. Das sind so dinge die passieren wenn die intelligenzbestien kein testament aufsetzen, oder ein solches testament wo es wie in deinem fall auf den ehepartner überging. So hat man das früher gemacht, und es ist blödsinn.

Somit hat der noch lebende ehepartner die verfügung über alles und wem er es dann vererbt ist seine sache. Bei uns war es ähnlich, der opa meines mannes hatte 5 häuser. In seiner midlifecrysis hat er sich von seiner frau mit der er 3 kinder hatte (unter anderem die mutter meines mannes) getrennt. Er heiratete eine jüngere frau und überschrieb alle häuser auf sie. Wie er das gemacht hat ist mir ein rätsel, weil eine schenkung läuft ja normal 10 jahre lang. Nachdem ihr alles gehörte, ließ sie sich scheiden, schmiss ihn raus und nun wohnt er in einer mietwohnung. Es gibt manchmal wirklich so blöde. Ich kannte mal jemanden, der sein haus billig verkaufte mit wohnrecht und die miete 30 jahre lang im voraus bezahlte, nur damit kein geld mehr da ist welches sein sohn (der auch 4 kinder hat) nicht erbst. Er selbst ist dann 3 jahre später verstorben, und die andere person hatte die mirtzahlungen und das haus, konnte davon gleich noch ein zweites haus bauen. Ich verstehe das auch nicht wie man so dämlich und/oder gehässig sein kann. Ich habe schon kurz nach geburt unseres sohnes angefangen dinge auf ihn zu überschreiben, weil die erbschaftssteuer so hoch wäre dass man es sich nicht leisten kann. Mach es bei deinen kindern einmal auch so.

Was möchtest Du wissen?