Wird Religion aussterben?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Ehrlich gesagt glaube ich das es auch was gutes hat weil es dann weniger kriege usw wegen der ganzen verschiedenen Religionen gibt. Was meint ihr?

Religionen wurden in der Geschichte zwar immer wieder als Vorwand verwendet, um Krieg zu führen, aber die eigentlichen Gründe waren bei Aggressoren eher Gier, Macht, Neid, Geld, Rohstoffe, Land und dergleichen, auch wenn die entsprechenden Kriege "im Namen [eines] Gottes" geschehen sein sollen. Die eigentlichen Gründe für einen Krieg waren von Seiten des Aggressors nie wirklich mit einem Gott, sondern nur mit Egoismus verbunden. Die Massen, die diesen Krieg dann ermöglichten glaubten oft, dass der Vorwand auch der Grund sei, was aber eigentlich nie der Fall gewesen ist.

Selbst wenn es darum geht, dass die "Partei" die angegriffen wird, sich nur zur Wehr setzt, um Leben, Freiheit und zumindest im notwendigen Maße Wohlstand zu bewahren, ist ein Krieg kaum im Namen Gottes bzw. einer Religion geschehen, sondern einfach nur darauf begründet, Lebensnotwendiges zu bewahren, was eigentlich jedem Wesen zustehen sollte.

Wird Religion aussterben?

Hoffentlich wird dies niemals geschehen, denn das hätte zur Folge, dass ein Grundrecht ausgelöscht würde, nämlich das zur Religionsfreiheit, welches ähnlich wichtig ist, wie das der freien Meinungsäußerung.

Und so lange wie es Menschen gibt, die wie ich sind - nicht dass ich missionieren würde, aber Religion ist mir sehr wichtig - wird Religion auch nicht aussterben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie die anderen Antworten zeigen, sind die meisten darüber einig, dass Religion als Erscheinung bis auf weiteres nicht aussterben wird. Die heutigen grossen Religionen werden aber durch zwei Aspekten überschattet: 1) Sie beruhen zum Teil auf ,,Märchengeschichten" welche das eigentliche religiöse Erlebnis im Wege stehen. 2) Sie werden oft missbraucht, um Macht über die Leute auszuüben. Irgendwie werden die Angehörigen dieses durchschauen und die entsprechende Religionsgemeinschaft verlassen. Nach einer gewissen Zeit der Gleichgültigkeit könnte etwas neues entstehen. Es ist Sache der nächsten Generationen, die beiden vorher aufgeführten Fehlentwicklungen zu vermeiden, was nur dann möglich sein wird, wenn die Leute mündig werden..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also weniger kriege auf keinen fall, mir ist kein krieg bekannt, der ausschließlich aus religiösen gründen geführt wurde, in den meisten "religiösen" kriegen ist religion lediglich benutzt worden, um sich besser verkaufen zu können!
Naja die religion wird niemals aussterben, sie wird nur ihre gestallt ändern! Die wissenschaft beantwortet die frage wie, die religion beantwortet die frage warum! Und solange sich menschen fragen werden, warum, wird es irgend eine form der religion geben! Du darfst nicht denken, weil du in die kirche nicht mehr gehst, bist du nicht mehr religiös, du hast lediglich einen bruch mit den traditionen gemacht, solange du dir aber die frage warum stellst, bist du religiös! Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das glaube ich nicht. Es gibt auch heute noch viel Menschen, die an Religionen glauben (auch junge) und wenn sie nicht dran glauben, dann wird es durch etwas anderes ersetzt (z.B Statussymbole, Marken,...). Religionen lösen keine Kriege aus. In erster Linie geben sie den Menschen Hoffnung. Leider gibt es viele Menschen, die das auch ausnutzen. Wenn Menschen einen Krieg führen wollen, dann benutzen sie alles als Ausrede und da sind angeblich religiöse Gründe eine gute Ausrede. Die wenigsten Kriege wurden aus religiösen Gründen geführt. Religionen können einem etwas geben, was keine Wissenschaft der Welt einem geben kann und besonders in schlechten Zeiten und die werden immer mal kommen.  Ich glaube an Gott, was man ja eigentlich erkennen kann. Und zum primitiv:  solange es den Menschen Hoffnung gibt, ist es gut und außerdem hat noch keiner bewiesen, dass es keinen Gott gibt. 

LG SarahTee

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gabaniel
28.10.2016, 09:47

Warum sollte man den beweisen das es Gott nicht gibt?

0

Kleiner Hinweis: Religion bedeutet nicht zwingend, dass man an einen Gott glauben muss.

Wenn sich die Menschen bis dahin nicht moralisch weiterentwickeln, finden sie andere Gründe, sich zu hassen. Das eigentliche Problem ist nicht die Religion, sondern der Hass - Religionskriege sind nur ein Ausdruck davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann nur hoffen, dass es soweit kommt. Es gibt zwar ein paar friedliebende religionen, aber es sind schon ziemlich viele menschen gestorben wegen irgendwelcher konflikte um götter, die sowieso nicht existieren. Je fortgeschrittener die wissenschaft, desto nutzloser die religionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ursprünglich war die Menschheit gottlos. Dann bekamen sie ein Bewusstsein und dann entstanden Naturreligionen. Heute haben wir seit jahrtausenden eine intelligente christliche religion und andere monotheiistische Religionen. Die sterben nie aus. Warum sollten die Religionen, ein Grundbedürfnis der Menschheit aussterben, nur weil du und ein paar "modern" denkende Atheisten sich dies wünschen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

95% der Menschheit glaubt an ein Leben nach dem Tod. Unabhängig davon ob sie einer Religionsgemeinschaft angehören oder nich. Ich glaube nicht dass Religionen aussterben.

Und die Kriege die es gibt, sind in den aller seltensten Fällen auf die Religion bezogen. Es geht um Geld und um Macht. Um ressourcen und um geopolitische Ziele. Religionen spielen hier meist nur am Rande eine Rolle und werden oft auch als Sündenbock missbraucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Konstamoc
20.10.2016, 23:22

95% der Menschheit glaubt an ein Leben nach dem Tod

Quelle ?

Und die Kriege die es gibt, sind in den aller seltensten Fällen auf die Religion bezogen.

Achso , die komischen Muslime die sich mit "Gott ist groß" Schreien in einer Menschenmenge in die luft sprengen machen das für ein besseres Leben nach dem Krieg oder was ?

Die Kreuzzüge waen auch absolut nicht religiös Motiviert.

Um es aber ma auszusprechen , kriege sind für die Menschen die in dieser Zeit leben wo sie statt finden immer grauenvoll.

Aber ich kann einen Krieg der aus nachvollziehbaren Gründen geschieht eher verstehen als wenn Menschen andere Menschen wegen ihrem imgainären Vater umbringen wollen.

. Es geht um Geld und um Macht. Um ressourcen und um geopolitische Ziele.

Diese Gründe kann man z.b nachvollziehen und noch irgendwie verstehen wenn halt auch nicht gut heißen.

Religionen spielen hier meist nur am Rande eine Rolle und werden oft auch als Sündenbock missbraucht.

Wo werden Religionen bitte als Sündenbock missbraucht ?

Religionen sind viel eher das , was Menschen blind in den Tod rennen lässt oder Menschen dazu bringt sich ohne ein größeres Ziel in einer Menschenmenge in die Luft zu spregen.

Religionen sind auf den Krieg bezogen die größte Errungenschaft vor der Atombombe.

Es ist alles andere als leicht Menschen hinter sich zu scharren wenn man nur aufgrund von Angst und Habgier Kriege führen will.

Geschickt die Angst vor der ungewissheit auszunutzen wenn es um den Tod geht ,  ist vom psychologischen Standpunkt aus ein Meilenstein in der Kriegsführung gewesen.

Religionen sind eher das Benzin was Menschen zu unfassbar grausamen Taten und mordlüsternden Verlangen bringt als bloß ein einfacher Sündenbock.

Immer und zwar wirklich IMMMER wenn es um Krieg geht, fällt irgendwann der Begriff "Gott sei mit euch" und genau diese Worte alleine lassen in vielen Menschen die von Geburt an darauf gepolt sind ihren Glauben zu verteidigen, sämtliche Sicherrungen durchbrennen.

Ich verstehe nicht wie du Religionen als blosen Sündenbock abstempeln kannst wenn immer wieder gezeigt wurde was Religionen mit Menschen anrichten können.

Na ja vieleicht hast du dich dem hingehend nicht genug Informieren können bisher.

1

Nein, Religion befriedigt ein menschliches Grundbedürfnis. Und sollten die großen Religionen wirklich Anhänger verlieren (z.Z. haben wir mehr den gegenläufigen Trend) wird etwas anderes an diese Stelle treten, und sei es nur Materialismus, Ökologismus, Wissenschaft oder ähnliches (was sich z.T. auch heute schon abzeichnet).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nano1002
20.10.2016, 23:13

Inwiefern?

0

wer selbsterkenntnis hat, braucht keine religion mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemals wird Religion aussterben. Mich wundert es eher warum sich das Evolutionsmärchen was im Prinzip den Gegenentwurf zur Religion darstellt bis heute gehalten hat ohne jeden Beweis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke schon weil die Jüngere Generation sich für gläubig halten aber sich halt damit nicht außereinandersetzen. Aber das wird lange dauern bis es so weit ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke - speziell im islamischen Bereich - wird das eher nicht so schnell passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nano1002
20.10.2016, 23:10

Aber wieso? Ich denke mir halt das es primitiv ist an sowas zu glauben... Oder nicht?

0

Nein, aber mit Rückkehr unseres Heilandes (Offb.14,1) wird die "Religion" (Eph.2,2) und deren "Schöpfer" (Offb.12,9) abgeschafft.

Dann wird die Menschheit vom "Gott dieser Welt" (2.Kor.4,4; Offb.17,1-5) befreit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach nicht.Viele sind noch jung und denken nicht an sowas.Doch mit dem Alter kommt das.Und im islam nimmt es mehr zu 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In West-/Mitteleuropa auf jeden Fall schneller als anders wo.

Komplett aussterben, wird sie nie...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?