Wird Lotto mit der Binomialverteilung oder hyperogeometrische Verteilung berechnet?

4 Antworten

Lotto wird hier

http://de.wikipedia.org/wiki/Hypergeometrische_Verteilung#Diverse_Beispiele

sogar als Beispiel für die hypergeometrische Verteilung erläutert.

Toto? IMO nicht hypergeometrisch, erstens kommt es auf die Reihenfolge an, zweitens passt es mehr auf "mit Zurücklegen". Unter der Annahme, dass bei jedem der 13 Spiele die Wahrscheinlichkeit, dass Du richtig geraten hast, gleich ist, entspricht das einer Binominalverteilung.

zB die Zahl der möglichen Sextupel (ohne Berücksichtigung der Reihenfolge) aus 49 Zahlen ist der Binomialkoeffizient 49 über 6.

Lotto (6 über r) * (43 über (6-r)) / (49 über 6) und r=Richtige

Hypergeometrisch - so war's zumindest im Studium im Kurs Statistik. Die Eintrittswahrscheinlichkeit liegt bei ca. 1: 13,7 Mio. ohne Zusatzzahl.

Was möchtest Du wissen?