nee, so einfach geht das bestimmt nicht;

ist das eine verschobene Normalparabel ? ansonsten brauchst du noch einen Punkt, um a zu berechnen;

wenn du dann die Funktion hast, musst du die Nullstellen mit pq-Formel berechnen; der Abstand der Nullstellen ist die Spannweite.

...zur Antwort

er hat das c bei cp+cq ausgeklammert

und

c(p+q) ergibt ja c²

weil p+q=c

...zur Antwort

lg[(x+2)(x+5)] = 1

lg(x²+7x+10) = 1

dann 10^

x²+7x+10 = 10^1

x²+7x = 0

...zur Antwort

(bx-a)/a + b = bx - 1 meinst du das?

dann Gleichung mal a nehmen

bx-a + ba = bax - a

-a kürzt sich weg

alles mit x nach links

bx - bax = -ba

links x ausklammern

x/(b - ba) = --ba

durch Klammer teilen

x = (-ba)/(b-ba)

x = -a/(1-a)

---------------------------------------

bei der 2. Gleichung überkreuz malnehmen.

...zur Antwort

bei a) Reihenfolge unwichtig.

...zur Antwort

nach dieser Formel kommt 10/13 raus.

https://www.mathematik-oberstufe.de/vektoren/a/abstand-gerade-ws-formel.html

...zur Antwort

kannst doch ablesen

n= (4,1,8)

...zur Antwort

eine raten und Polynomdivision geht auch nicht, weil es keine ganzzahlige Lösung gibt; also musst du dich annähern;

zB mit Wertetabelle

...zur Antwort