Wird ein Kredit als Einkommen bei Hartz IV angerechnet?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zwar sind gemäß § 11 SGB II als Einkommen alle Einnahmen in Geld oder Geldeswert zu berücksichtigen. Einkommen in diesem Sinne stellt ein Darlehn jedoch nicht dar, weil durch ein Darlehn die wirtschaftliche Situation des Empfängers nicht verbessert wird. Das Darlehn stellt deshalb keinen vermögenswerten Vorteil dar, weil zugleich seine Rückzahlung geschuldet wird (vgl. Urteil des Bundessozialgerichts vom 13.06.1985, Az.: 7 R AR 27/84, Urteil des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen vom 11.12.2008, Az.: L 7 AS 62/08, Beschluss des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen vom 03.03.2008, Az.: L 7 B 240/07 AS).

Dabei ist entscheidungerheblich, ob im Zeitpunkt des Geldzuflusses eine Rückzahlungsverpflichtung festgestellt werden kann, was nach den Umständen des Einzelfalles zu würdigen ist. (…) Die Kammer hat sich insbesondere der Auffassung angeschlossen, dass es unschädlich ist, dass bei Vereinbarung des Darlehns der konkrete Zeitpunkt für die Begleichung der Forderung zunächst offen gelassen wurde (vgl. Urteil des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen vom 11.12.2008, Az.: L 7 AS 62/08), denn der Kläger und der Zeuge haben jedenfalls vereinbart, dass die Darlehnssumme zurückgezahlt werden sollte, sobald der Kläger ein Beschäftigungsverhältnis aufgenommen haben würde. Schließlich hat der Kläger ein Teil der Darlehnsschuld nach Erhalt einer Nachzahlung der Beklagten aus einer anderen Angelegenheit in Höhe von 1600,- Euro in einer Summe zurückbezahlt und sodann ab Januar 2008 monatliche Rückzahlungen in Höhe von 100,- Euro geleistet.

Sozialgericht Dortmund, S 22 As 66/08

http://www.sozialhilfe24.de/forum/hartz-iv-4-alg-ii-2/privates-darlehen-als-einkommen-angerechnet-11705.html

Lieben Dank für das goldene Sternchen!

0
@elenore

Gern geschehen, schade nur, dass ich euch nicht beiden eins geben kann, weil die Antworten beide wirklich sehr hilfreich waren. :-)

0

Also ein Kredit für einen freien verwendungszweck wird dann angerechnet ?

Die Agentur für Arbeit schreibt in Randziffer 11.2:

"(2) Auch zufließende Darlehensbeträge aus Sozialleistungen, die dem Lebensunterhalt dienen, sind als Einkommen zu berücksichti-gen.

Daraus folgt, dass anderweitige darlehensweise Einnahmen nicht als Einkommen zu berücksichtigen sind."

Gruß aus Berlin, Gerd

Vielen Dank für die Antwort, das habe ich beim Internetdurchforsten scheinbar übersehen...

0

Meldeversäumnis Pflichtverletzung SGB II?

Hallo, folgende Frage:

Ein Leistungsberechtigter kommt nach einer Meldeaufforderung nicht zum Vermittlungstermin, weil er den Termin vergessen hat.

Verstößt er gegen eine Pflicht nach Paragraf 31 Abs. 1 Nr.1 SGB II, oder Nr.2 (beide in Verbindung mit Paragraf 32 Abs.1 S.1 SGB II)?

LG

...zur Frage

Erstausstattung laut §24 Abs 3, SGB II

Hi Leute! Mal eine Frage an die Kenner. Ich habe vom Jobcenter für meine eigene Wohnung eine Erstausstattung (§ siehe Titel) bekommen. Jetzt bin ich etwas verwirrt, denn in dem § steht unter Abs 1 etwas von "als Darlehn", jedoch in Absatz 3 "gesondert erbracht. http://dejure.org/gesetze/SGB_II/24.html (Der Paragraph)

Und in meinem Schreiben steht:

Ihren Antrag auf Übernahme von Bedarfen der Erstausstattung der Wohnung vom xx.xx.xxxx kann im vollen Umfang von xxxx € entsprochen werden. (§24 Abs 3, SGB II). Wenn ich das so richtig verstehe (bin mir aber echt nicht sicher) ist dies gesondert von Abs. 1 und daher KEIN Darlehn.

Wäre super wenn paar Experten mir weiter helfen könnten :) Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße, Xyco

...zur Frage

ALG II und Neuverzinsung des Hauses

Zum Ende des Jahres muss ich meine Eigentumswohnung nach 10 Jahren neu verzinsen, bin alleinerziehend, zwei Kinder,arbeite Teilzeit. Laut Gesetz, Sozialhilfeempfänger sind von Krediten ausgeschlossen. Heisst das, ich bekomme keinen neuen Kredit und muss die Wohnung verkaufen?

...zur Frage

175 € Freibetrag für ehrenamtliche Tätigkeit bei Hartz 4?

Die Neufassung des § 11b Abs. 2 Satz 3 im SGB II besagt, dass bei einer leistungsberechtigeten Person die aus einer Tätigkeit Bezüge oder Einnahmen, die nach § 3 Nr. 12,26,26a/b des EStg steuerfrei sind, monatlich ein Betrag von 175 € abzusetzen sind. Bedeutet das, wenn ich bei zwei Nebentätighkeiten, wobei ich von einer 75€ nach § 3 Nr 26 EStg und von einer anderen 100€ Einnahme von einer gemeinützigen Organisation (e.V.) erhalte, dass zusammen die 175€ ohne Abzüge des Jobcenter mir bleiben ? Wer kennt sich konkret aus mit § 11b SGB II und kann meine Frage beantworten?

...zur Frage

Einkommensanrechnung bei Erwerbsminderungsrente

Die Mutter meiner Freundin bezieht Erwerbsminderungsrente nach Paragraph 43 SGB VI. Ich möchte mit meiner Freundin zusammen (eingetragene Lebensgemeinschaft). Kann mein Einkommen angerechnet werden?

...zur Frage

Kredit bei ALG II als Einkommen?

Wir ziehen demnächst um und möchten nun zum Ausgleich von Schulden sowie zum Begleichen der Kaution und für die Renovierung der alten Wohnung einen Kredit aufnehmen. Allerdings beziehen wir ALG II. Ich weiß, dass es die Möglichkeit gibt ein Zinsloses Darlehn für die Kaution zu bekommen, allerdings sind drei hohe Rechnungen ins Haus geflattert. Wenn wir nun den Kredit beantragen und die GESAMTE Summe ausschließlich und nachweisbar für die Begleichung der Schulden (es drohen Konsequenzen) sowie für die Kaution nutzen, wird das dann als Einkommen gezählt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?