Wird ein Führungszeugnis fast in jeden beruf verlangt oder?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der Altenpflege, Krankenpflege, in Kindergärten, Jugendeinrichtungen usw. wird oft ein polizeiliches Führungszeugnis verlangt, weil man mit besonders schutzbedürftigen Personen zu tun hat. Genauso als Beamter z.B. bei der Polizei oder im Justizvollzug. Für die meisten Ausbildungen braucht man aber kein Führungszeugnis.

Hallo,

genau aus dem Grund, den Du angegeben hast, möchten viele Arbeitgeber ein FüZ sehen. Dies ist ja auch verständlich, denn gerade wenn jemand mehrere Einträge hat, heißt das doch, dass er unbelehrbar ist und sich nicht an allgemein gültige Regeln hält. Mit welcher Begründung sollte ein Unternehmen jemandem eine Ausbildungsstelle anbieten, der Zweifel an seiner Zuverlässigkeit gibt?

Einen Zwang zur Vorlage gibt es bei vielen - vielleicht sogar bei meisten - Berufen aber nicht, aber Ausnahmen bestätigen eben die Regel. Während es im Öffentlichen Dienst praktisch Standard ist, verlangen in der Privatwirtschaft Firmen die Vorlage eines FüZ, wenn es um Vertrauensposten geht, wie Geschäftsführer, Kassierer, Banker etc.

Auch ist bei einigen Tätigkeiten in privaten Unternehmen per Gesetzt ein Führungszeugnis vorgeschrieben, wie z. B. bei Personen, die in der Luftfahrt tätig sind, auch wenn sie nicht zum fliegenden Personal gehören. Hier schreiben die Luftfahrtbehörden die Vorlage eines FüZ ohne jeden Eintrag vor, ansonsten gibt es keine Genehmigung zum Betreten von Sicherheitseinrichtungen oder auch Firmengeländen.

Deshalb sollte man immer vorher das Hirn einschalten und sich die Konsequenzen überlegen und nicht erst, wenn es soweit ist und man sich hier bei GF erkundigen muss.

Was möchtest Du wissen?