Wir haben im Betrieb durch Tarifvertrag 30 Arbeitstage Urlaub. 24 sind durch Arbeitgeber verplant. Darf es sein?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Dein AG darf Urlaubstage "verplanen".

Wenn es z.B. Betriebsferien gibt, ist das kein Problem. Die liegen ja auch schon früh fest.

Schließt der Betrieb nicht, muss der AG nach § 7 Bundesurlaubsgesetz neben den betrieblichen Belangen allerdings auch die Wünsche des AN berücksichtigen.

Nach gängiger Rechtsprechung (auch durch das Bundesarbeitsgericht BAG), darf der AG bis zu 3/5 des Jahresurlaubs verplanen. Die restlichen 2/5 sind für den AG aber nicht verfügbar. Hier hat der AN das Recht auf seine eigene Urlaubsplanung.

In Deinem Fall darf der AG höchstens 18 Urlaubstage verplanen. Lies mal dazu:

http://www.zeit.de/karriere/beruf/2013-06/arbeitsrecht-mitbestimmung-chef-urlaubswuensche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Arbeitgeber müssen Mitarbeitern den Jahresurlaub nach deren Wünschen gewähren. Grundlage ist § 7 (Abs. 1 ) des Bundesurlaubsgesetzes (BurlG). Bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs sind die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen - es sei denn: Dringende betriebliche Belange oder Urlaubswünsche anderer Arbeitnehmer, die unter sozialen Gesichtspunkten den Vorrang verdienen, stehen dem entgegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von casala
17.02.2016, 23:06

wäre nett, wenn du auch die schwammigkeit dieses gesetzes erwähnen würdest. - bzw. die vielfalt der unterlaufensmöglichkeiten. betroffene kannst du jederzeit bei den gewerkschaften abfragen.

0

was heißt "durch arbeitgeber verplant" ? betriebsferien sind durchaus rechtmäßig. andere urlaubstermine werden eingereicht und nach betrieblichen bedürftnissen abgesegnet. einen generellen anspruch auf termine hat man nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
17.02.2016, 14:56

einen generellen anspruch auf termine hat man nicht.

Das ist falsch!

Beim Urlaubsanspruch ist der Arbeitgeber der Schuldner des Arbeitnehmers. Und grundsätzlich kann der Arbeitnehmer bestimmen, wann er Urlaub nimmt; diesem Recht des Arbeitnehmers muss der Arbeitgeber nur dann nicht folgen, wenn dringende (!!!) betriebliche Gründe (z.B. Betriebsurlaub, weil ein Zulieferer, ohne den nicht gearbeitet werden kann, Betriebsferien hat) oder Urlaubswünsche sozial bevorrechtigter Arbeitnehmer die Verweigerung einer Urlaubsgenehmigung rechtfertigen!

0

Ja, das geht so in Ordnung. Betriebsferien, Schließungszeiten und sowas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frage welche Branche , aus welchen grund ? ist es ein Arzt der z.b. in den Schulferien einfach komplett zumacht > Betriebsferien ?  wenn ja was ist daran so schlimm ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?