Wildunfall aber kein Blut oder Reste des Tieres zu sehen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

JA, das ist so, dann zahlst Du selber. Ein Bekannter ist mal einem Reh ausgewichen und hat das Auto vor einen Baum gesetzt, da hat die Teilkasko nicht gezahlt, der mußte über Vollkasko abrechnen. Ich selbst bin mal einem Hund ausgewichen und in einem Strauch gelandet ohne Zeugen hätte ich das gleiche Problem gehabt, meine Klage gegen den Hundehalter hat sich 2 Jahre hingezogen und im Kundenkreis war das auch so, Taxi ist über Fuchs gefahren und am Baum gelandet das Fahrzeug ist Totalschaden, erst bei der Zerlegung haben wir unter dem Auto Fellspuren vom Fuchs gefunden, bis dahin hatte man dem Fahrer nicht geglaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls der Wildschaden nicht nachweisbar ist, musst Du den Schaden dennoch nicht unbedingt selber bezahlen: Er kann über eine Vollkaskoversicherung - soweit eine solche für das beschädigte Fahrzeug besteht - reguliert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du keine Beweise dafür hast, wirst du selber bezahlen müssen ? Wo ist denn der Fuchs , weggelaufen ???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Musst du leider. Wenn an dem Auto keinerlei Spuren von einem Tier sind, wird es nicht als Wildschaden gewertet. Egal ob du die Wahrheit sagst oder lügst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst den Schaden nicht zwangsläufig selbst bezahlen. Interessant wäre in diesem Fall nur zu wissen:

  • Wurde der Unfall von einem Förster oder der Polizei amtlich aufgenommen?
  • Wurde der Fuchs durch den Unfall getötet? Wurde dieser also an der Unfallstelle gefunden?
  • Gab es einen Zeugen? Beispielsweise einen Beifahrer in Deinem Auto oder einen anderen Verkehrsteilnehmer, der den Unfall (mit einem Haarwild) bestätigen kann?
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sieht in der Tat schlecht für Dich aus. Grundsätzlich hinterlässt ein Tier welches man anfährt immer Spuren am Fahrzeug, meistens bleibt es dabei auch auf der Strecke.

Nach Deiner Geschichte wäre es so einfach. Man demoliert seine Kiste und meldet der Versicherung dann einen Wildunfall. Grundsätzlich hättest Du am Unfallort warten, die Polizei und das entsprechende Forstamt informieren müssen. Hast Du dieses nicht getan, dann sind die Chancen noch bescheidener.

Nein, ich vermute den Schaden wirst Du vom eigenen Budget regulieren müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Funship 25.03.2014, 21:35

Polizei informieren reicht, die meldet das dann schon an den zuständigen Förster weiter. Hier bei uns jedenfalls, erst kürzlich getestet :-/

0
madquad 26.03.2014, 08:11
@Funship

oder so:-)

hoffe Du hast keinen Hirsch erwischt

0

Wenn du nicht nachweisen kannst, dass du einen Wildkontakt hattest, wirst du selber bezahlen müssen. Hättest nur eine Meldung bei der Polizei machen müssen oder beim Jagdleiter des Reviers

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frage klingt nicht gerade überzeugend und schon garnicht glaubwürdig! Ein Sachverständiger oder Gutachter können heute alles feststellen auch wenn Du die Unwahrheit sagst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?