Wieviele Flaschen Wein trinkt ihr im Monat? Ich trinke etwa 10 Flaschen Rotwein auf den Monat verteilt sonst gar nichts ist das zuviel?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die tägliche Höchstmenge von Wein (12 bis 13%) ist beim Mann 0,3 l und bei der Frau von 0,15 l. Also liegt dein Weinkonsum gerade noch im oberen Normbereich. 

10 Flaschen bedeutet 100 kleine Gläser Wein, also mehr als 3 Gläser Wein am Tag. Das ist zu viel!

Ein Mann sollte nicht mehr als 2 Gläser, eine Frau nicht mehr als 1 Glas täglich trinken und dabei auch mal ein paar Tage am Stück Pause machen.

Bei täglichem Alkoholkonsum ist die Gefahr hoch, dass es langsam mehr wird oder dass man süchtig wird und nicht mehr ohne kann.

https://www.kenn-dein-limit.info/

0, aufs Jahr so im Durchschnitt 0, auf 10 Jahre vielleicht ein bis zwei, zumindest von der aktuellen Menge, die ich so trinke

(20, m)

Das bedeutet, dass du im Schnitt eine Flasche alle drei Tage trinkst, das heißt zwei Flaschen Wein pro Woche. Ist jetzt nicht wenig... Mach mal folgenden Selbstversuch: Trink mal einen Monat gar keinen Wein und schau, ob du Entzugserscheinungen an dir bemerkst. Zappelig, unruhig, nervös, zittrig, unausgegliche,...

Laut WHO gilt meine Menge von weniger als 250 ml Wein aber noch als unbedenklich. Trinke auch manchmal gar nichts und habe dann auch nicht das Verlangen

1
@Goedendag

Hi,

also ich finde, das ist gerade noch so am Limit. Im Durchschnitt wäre das eine drittel Flasche pro Tag.

Wenn du manchmal keinen Wein trinkst, würde das bedeuten, dass du an anderen Tagen vielleicht mal (fast) eine ganze Flasche trinkst, was dann zuviel wäre.

Den Durchschnittswert kann man nur bedingt zur Beurteilung heranziehen. Beispiel: man trinkt alle 6 Tage 2 Flaschen. Nach 2 Flaschen hat man einen Vollrausch, also nicht gerade gut.

Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht. Vor noch 15-20 Jahren konnte man lesen, dass 2 Gläser Rotwein pro Tag vor Herzinfarkt schützen. Ich erinnere mich noch an Artikel, die sprachen von maximal 0.5L Liter (!) pro Tag für den Mann und die Hälfte für die Frau, die gesund seien.

Kurz danach waren wesentlich kleinere Mengen von Alkohol ungesund.

Mal sei Butter schlecht für das Cholesterin und alle sollen sich Becel aufs Brot kratzen. Ein paar Jahre später liest man wieder das Gegenteil: Butter sei gesund. Es ist fast egal, was man als Beispiel heranzieht. Alle paar Jahre liest man Sachen, die fast das Gegenteil der vergangenen Erkenntnis behaupten.

Mit dem heutigen Diskurs im Hinterkopf würde ich etwas weniger trinken, aber mir nicht den Genuss von Wein vermiesen lassen. Frisches Brot, ein guter Käse und ein bisschen Rotwein, das schmeckt einfach gut.

Den Tip, es mal ein paar Wochen mal mit Null Alkohol zu probieren, nur um zu wissen, ob das möglich ist und wie es einem dann geht, ist bestimmt nicht verkehrt. Die Leber wird sich freuen und du weißt dann bescheid.

Gruß

0
@Goedendag

Aus welchem Jahr stammt diese Feststellung? Vor ein paar Tagen hab ich in der Apothekenumschau einen Artikel gelesen, in dem stand, dass selbst ein Glas am Tag schädlich für.

0

Jede Flasche ist eine Flasche zu viel. Nachher wird es immer mehr. Damit kommst du mit der Zeit nicht mehr aus... Jeder Alkoholiker hat am Anfang gesagt: ich hab das unter Kontrolle.

... das sagen manche Alkoholiker auch im Endstadium noch ...

0

Ich trinke max. 5 im JAHR

Was möchtest Du wissen?