Wieviel Urlaubsanspruch bei neuem Arbeitgeber bei Jobwechsel zu Mitte des Monats?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn du beim jetzigen Arbeitgeber bereits den gesamten Jahresurlaub hattest, steht dir beim neuen Arbeitgeber für das laufende Jahr gar kein Urlaub mehr zu. Das bescheinigt der jetzige Arbeitgeber mit den Arbeitspapieren.

Wenn du das "vergisst" anzugeben, ist das ein Kündigungsgrund wegen Betrugsversuch. Der würde auch nach der Probezeit noch greifen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die 12,5 Tage. 

Die fehlenden 2,5 Tage wirst du entweder verschmerzen müssen oder beim alten Arbeitgeber einfordern müssen. Es kann aber sein, das er sie dir nicht auszahlen muß, wenn du sie nicht nehmen konntest, weil du über den gesetzlichen Urlaubsanspruch(20 Tage) liegst. Der gesetzliche müsste ausgezahlt werden, alles was drüber liegt, kommt auf die Formulierung im Arbeitsvertrag an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo lieber Fragesteller,

das liebe Urlaubsrecht ist immer so eine Sache. Rein offiziell ist es so, dass der Urlaubsanspruch nicht ans Arbeitsverhältnis geknüpft ist. Jeder Arbeitnehmer hat in Deutschland einen Anspruch auf Jahresurlaub und der ist ihm auch zu gewähren. Deswegen stellt Dir auch Dein alter Arbeitgeber eine Bescheinigung aus, was Du bereits genommen hast.

Allerdings betrifft diese Regelung nur den gesetzlichen Urlaubsanspruch und der ist in der Regel 20 Tage (bei einer 5 Tage Woche). Die Tage darüber hinaus können frei verhandelt werden. Oft werden sie an den gesetzlichen Anspruch geknüpft. aber eben auch nicht immer. Wenn Du also jetzt bereits 15 Tage genommen hast, muss Dir Dein neuer Arbeitgeber noch 5 geben. Das ist der gesetzliche Anspruch. Was darüber hinaus ist, ist, wie schon geschrieben, von Deinem Arbeitsvertrag abhängig.

Am Besten ist es, wenn Du in der Personalabteilung bei Deinem neuen Arbeitgeber nachfragst. Und ja, wenn dein neuer Arbeitgeber die gesetzlichen Vorschriften streng befolgt, kann es sein, dass Du auf die 2,5 Tage verzichten musst. Aber da sich hier auch die wenigsten sicher auskennen, ich würde fragen, wie es gehandhabt wird und schauen was dabei raus kommt.

Viel Erfolg bei der neuen Arbeitsstelle und viele Grüße
DatSchoof

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt drauf an, wer Deine Arbeitgeber sind und was in den entsprechenden Tarifverträgen steht.

Wenn beide Arbeitgeber zum Öffentlichen Dienst gehören, werden Urlaubsansprüche hin und her einfach übertragen.

Bei anderen Arbeitgebern kann es dafür andere Regelungen geben. Oder eben keine. Dann ist jeder Arbeitgeber für "seinen" Urlaub zuständig. Im Zweifelsfall kannst Du jetzt noch die eventuell fehlenden Urlaubstage nehmen oder Dir auszahlen lassen.

12,5 Tage Urlaub bekommst Du an keiner Stelle. Urlaubstage werden immer auf ganze Tage aufgerundet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt auf die Vereinbarung mit dem neuen Arbeitgeber an. Es gibt den gesetzlichen Anspruch auf den Mindesturlaub (20 Tage). Mit den Tagen darüberhinaus ist der neue AG frei. Ihr solltet es am besten vorher besprechen und im Arbeitsvertrag klar regeln. Manche geben ihn voll, andere nur zu 1/12 der vollen Monate die du da bist.

Bedenke auch, dass es oft eine Urlaubssperre in der Probezeit gibt. Schau also auch, ob du überhaupt den Resturlaub in diesem Jahr nehmen kannst. Sonst lass ihn dir vielleicht besser abgelten vom alten Arbeitgeber oder steig später beim neuen ein? 

Viel Erfolg im neuen Job.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von drhasenbein295
12.07.2016, 10:24

Es ist bei beiden gleich . 20 tage plus 10 freiwillige. Probezeit habe ich nur einen Monat daher kann ich ihn beim neuen AG dieses Jahr noch nehmen. ich bin mir nun unsicher ob ich die 2 restlichen Tagebeim jetzigen AG einfordern sollte

0

Die 2,5 Tage Resturlaub muss dir dein alter Arbeitgeber als Urlaubsabgeltung bezahlen AUSSER dein neuer Arbeitgeber erklärt sich bereit diese Tage zu übernehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du zum 15.7. gekündigt oder am 15.7. zum 31.7???

Wenn ersteres hattest du Pech mit dem Jahresurlaub. Denn dieser steht dir bei Kündigung erts ab 31.7. zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von drhasenbein295
12.07.2016, 10:12

Ersteres... Also wäre es klug die Tage noch einzufordern

0

Was möchtest Du wissen?