Wieviel Urlaub sollte ich nehmen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Seid Ihr beide voll berufstätig? Dann überlegt Euch die Sache mit der Anschaffung am besten noch einmal. Ein Hund ist ein soziales Tier, der braucht seine "Meute", sprich seine Familie - bzw. Teile davon ständig um sich. Nicht nur in den ersten paar Wochen.

seit wann duerfen nur arbeitslose einen hund halten .. berufstaetigkeit und hund hat mal gar nichts miteinander zu tun.

0
@greencoffeeman

Wie Du bei nochmaligem Durchlesen meiner Antwort sicher bemerken wirst, ist dort keine Rede von Arbeitslosen. Wieso auch? Es gibt eine ganze Reihe von Lebensformen, bei denen ein oder mehrere Familienmitglieder tagsüber für längere Zeit zuhause sind und sich um ein so soziales Haustier wie einen Hund kümmern können.

0

Wie die anderen schon schreiben, brauchst du viel Zeit. Laut Tierschutzgesetzt ist es erlaubt einen Welpen mit 8 Wochen abzugeben, aber die meisten Züchter machen es aber erst mit 12. Die Prägephase beginnt meines Wissens bereits mit fünf Wochen, nicht umsonst, sollte man darauf achten, dass auch die Züchter bereits gut prägen. Zum Thema "Wolfswelpen und alleinebleiben":Wolfswelpen sind nicht alleine, sie haben noch ihre Wurfgescchwister und häufig auch andere Rudelmitglieder. Zu dem Training mit der Kiste:Du brauchst den Welpen in keine Kiste setzen und mit ein paar Minuten anzufangen ist für den Anfang zu lang. Normalerweise schaut man erstmal, dass man wenn der Hund irgendwo ruhig liegt, mal den Raum zu verlassen, man macht die Tür kurz hinter sich zu ( 1-2 SEC) und kommt sofort wieder rein. Weder vorher noch nachher beschäftigt man sich mit dem Welpen. Er lernt so, dass auch eine geschlossene Tür sich garnicht lohnt aufzustehen, weil Frauchen bereits beim Aufstehen wieder rein kommt. Erst wenn das klappt, ohne das der Hund sich irgendwie beunruhigt zeigt, kann man nach und nach steigern, erst um ca 30 Sec dann irgendwann schon um 2-3 Minuten. Je länger der Hund bereits alleine bleiben kann, desto größer dürfen die neuen Lernschritte sein. z.B. steigert man einen Hund der eine dreiviertelstunde alleine sein kann um 15 Min und nicht mehr um 30 SeC( Man will ja auch mal fertig werden). Wichtig ist halt, dass der Kleine garnicht erst so viel Angst bekommt das er Jammert, sondern, dass er erstmal lernt, dass es sich garnicht lohnt sich über das Alleinesein aufzuregen, weil man eh gleich zurück ist. Diese Methode dauert zwar,aber der Hund bekommt kein Trauma o.ä.

Ich weiß nicht wieviel Urlaub Du hast. Je mehr desto besser. Ein Welpe ist wie ein Baby. Du kannst aber jetzt schon das Alleinsein mit ihm trainieren. Das muß er ja, bis Du wieder arbeitest gelernt haben.Denke nicht, das kann so ein kleiner Welpe nicht lernen. In der Natur muß ein Wolfswelpe auch alleine bleiben, während die Mutter jagt. Dazu mußt Du ihn in eine Kiste tun,aus der er nicht heraus kann und dann gehst Du ein paar Minuten aus dem Zimmer. Das mußt Du dann täglich steigern. Du kannst ihm ja einen Kauknochen geben, damit er sich die Zeit beschäftigen kann. Setze Dir einen bestimmten Zeitrahmen und gehe nicht vorzeitig rein, auch wenn er quakt. Stubenrein wird er dann auch noch nicht sein. Du kannst ihn neben dem Gassigehen erstmal an ein Katzenklo oder an eine Zeitung gewöhnen, bis er gelernt hat, längere Zeit einzuhalten. Das kann bis zum halben Jahr dauern. Mach Dir keine Sorgen, das er sich das nicht mehr abgewöhnt. Das ist nicht so. Sobald er alt genug ist, wird er von allein nach draußen gehen. Viel Erfolg!

ich würde auf jeden fall versuchen,dass ihr nie zur gleichen zeit arbeiten müsst. nehmt den hund mit wenn es geht, auch zur arbeit wenn du einen "geeigneten" job hast bei dem es nicht stört. wenn ihr beide immer zur selben zeit arbeiten müsst überlegt euch ob ihr nicht noch ein wenig warten wollt. und zu dem einwand ein älterer hund wäre besser: das stimmt nicht sie brauchen genau so viel zuwendung und aufmerksamkeit wie welpen. man muss sie mit denk und sonstigen aufgaben immer beschäftigen.

Eine Woche bis 2 Wochen reichen aus. Denn gerade zwischen der 8 Woche und der 16´zehnten Woche ist die Prägephase des Welpen. Wenn du in dieser Zeit ihm alles zeigt´st und mit ihm tust was er später für ein miteinander mit euch braucht ,dann kann eigentlich nichts schief gehen.

Einen Welpen groß zu ziehen ist eine tolle und zugleich sehr anspruchsvolle Aufgabe. Manchmal denken Menschen über die Anschaffung eines Welpen erst dann nach, wenn sie ihn schon haben. Es ist toll dass du dir vorher schon Gedanken machst.Ich könnte hier einen langen Text über Welpen schreiben aber alles was du wissen mußt steht in einem Buch von Clarissa von Reinhard. Es ist im animal learn Verlag erschienen und heißt Welpen -Anschaffung, Erziehung und Pflege.Ich wünsche euch viel Glück mit eurem neuen Familienmitglied ilsemarie

Ein Welpe ist wie ein kleines Kind, er kann nicht lange einhalten auch wenn er stubenrein ist, er kann nicht gut alleine bleiben und so weiter.

Bis ein Welpe das alles wirklich kann und auch mal 4 Stunden am stück zuverlässig einhalten kann, kann es einige Monate dauern.

Ich würde euch empfehlen über einen jung Hund oder ein erwachsenes Tier nachzudenken. Anatomisch und geistig gesehen sind sie in der Lage nach einer eingewöhnungsphase 4-5 Stunden ohne Probleme allein bleiben zu können. Für diese Phase reicht, meiner erfahrung nach ein Zeitraum von 3-4 Wochen in dem ihr dem Hund aber langsam beibringen müsst, dass er alleine bleiben kann.

Ein Plan B, für den fall das es nicht klappen sollte müsstet ihr noch in der Tasche haben (Hundesitter o.Ä.)

Ich finde es toll, dass ihr euch vorher informiert und gedanken macht :)

@Rusty05 Das ist eine Frechheit dem Hund gegenüber.. und sogar gegen das Tierschutzgesetz. Einen Welpen holt man ab der 12.Woche.

Bleib mind 4 Wochen zuhause. Wenn man die ersten Wochen vermasselt hat das ein lebenlang Folgen für Frauchen und Hund.

Sagt wer ? Ich mein das mit der 12ten Woche ??? Im nOrmfall werden die Welpen in der 8ten Woche vom Züchter freigegeben zur Abholung.

Die Wochen würd ich noch ausdehnen.

0

Vielleicht liest Du das ja noch ;)

Je mehr Zeit ihr einplanen könnt, je besser. Wir haben es bei beiden Hunden so gemacht:

Erst hatte meine Tochter noch Ferien (2 Wochen), dann hab ich Urlaub genommen (3 Wochen) und dann mein Mann (3 Wochen).

Gerade mit der Saubekeitserziehung musst Du je nach Hund (Charakter, nicht Rasse) schon Zeit einplanen.

Unser Großer war mit 5 Monaten komplett zuverlässig Tag & Nacht stubenrein und der Kleine erst mit 8 Monaten, trotz der gleichen Erziehung.

Auch das Alleinsein soll geübt sein und das dauert mindestens 4 Wochen, denn der Hund ist ja ein Baby und muss das erst ganz langsam lernen.

Ich wünsch Euch viel Erfolg.

grundsätzlich gilt: je länger desto besser. würde sagen, mindestens aber 4-6 wochen. nach 2 wochen könntest du schon laaangsam den welpi ans alleinsein gewöhnen. have fun

hm wenn man ganzen tag eh arbeiten ist, und eh nachher auch keine zeit hat, dann würde ich mir erst garnicht ein welpen hollen, was ist den wenn du wieder arbeiten gehst? ist die welpe auch ganzen tag zuhause und kommt nicht raus. usw. da hilft auch kein urlaub nemen

Hallo yvchen88. also ich bin zwar beruftätig, aber ich bin nicht den ganzen Tag unterwegs! Der hund wäre an 8 Tagen im Monat 4 Stunden alleine. Die andere Zeit bin ich immer bei ihm!

0

so viel wie du deiner meinung nach brauchst

Wird schon klappen.

Was möchtest Du wissen?