Wie viel Geld bekommt ihr oder eure Kinder als Taschengeld und wie alt seid ihr bzw. eure Kinder?

11 Antworten

Taschengeld zur freien Verfügung macht durchaus Sinn, damit Kinder lernen ihr Geld einzuteilen und damit auszukommen. Der Umgang mit Geld ist ein wichtiger Schritt in Richtung beginnender Selbstbestimmung und Eigenverantwortung.

Durch frühzeitigen, bewussten Umgang mit Geld werden die Grundlagen geschaffen für sinnvolles Haushalten und Wirtschaften im Erwachsenenalter. Die Kinder lernen, dass für größere Anschaffungen gespart werden muss. Freiwilliges Sparen bedeutet auch zu lernen, Verzicht zu üben, zu planen und seine Pläne einzuhalten.

Eigene Wünsche und Vorlieben lassen sich so selbstständig realisieren ohne ständiges Betteln bei den Eltern. Die Kinder werden so nicht zu Bittstellern erzogen werden, lernen aber gleichzeitig, dass Wünsche nicht unbegrenzt finanzierbar sind.

Für das Kind kann es ohne eigenes Geld bedeuten, in der Gruppe der Gleichaltrigen ausgegrenzt zu werden. Es muss sich auch materiell etwa an Freizeitaktivitäten (Kinobesuche, Schwimmbad) beteiligen können.

Wichtige Erfahrungen mit Lust und Frust unserer Konsumgesellschaft werden gemacht, aber auch die Freude wird erlebt werden, anderen Geschenke machen zu können.

Hier findest du Empfehlungen zum Taschengeld:

https://familienportal.de/familienportal/lebenslagen/kinder-jugendliche/taschengeld

Die Höhe des Taschengeldes richtet sich natürlich auch einerseits nach dem Familieneinkommen, andererseits danach, welche Ausgaben das Kind davon bestreiten soll.

Meine Jungs bekommen seit der Einschulung Taschengeld; je Schuljahr 1€ pro Woche. Zum Schuljahresbeginn wird jeweils erhöht und ich komme nicht durcheinander.

In der Grundschule ist das noch viel Geld - aber Sparen war durchaus erlaubt und erwünscht.

In der Oberstufe kann das Geld dann knapp werden - aber Dazuverdienen war durchaus erlaubt und erwünscht.

Mein Ältester ging bei Volljährigkeit noch zur Schule und hat dann das Kindergeld bekommen, mein Jüngster war da schon in der Ausbildung, hat also kein Taschengeld mehr bekommen, muss aber von seinem Gehalt auch nichts abgeben.

Meine eigene Kindheit liegt einfach zu lange zurück, ich kann mich beim besten Willen nicht mehr an die Höhe meines Taschengeldes erinnern.

Alles Gute für dich!

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin seit über 30 Jahren Hebamme

Meine Kinder bekommen Taschengeld nach Bedarf. Ich bezahle Ihnen Grundsätzlich alles wie Kleidung, Vereine usw. Wenn Sie Geld brauchen für ein Playstation Spiel oder mit ihren Freunden in die Stadt gehen wollen gebe ich Ihnen dann immer genug Geld mit. Ich habe mich dafür entschieden weil ich einen festen Betrag für nicht sinnvoll halte. Genauso wie bei uns erwachsenen haben ja auch die Kinder Mal mehr und Mal weniger Bedarf an Geld daher ist die Summe jeden Monat eine andere je nachdem wie viel sie brauchen.

Mein Sohn ist jetzt 15 und bekommt 25,- Euro pro Monat. Dinge wie Kleidung, Schuhe, Schulsachen und natürlich Lebensmittel bekommt er von mir.
Er bekommt täglich was zu Essen mit in die Schule und auch Knabberkram ist eigentlich immer im Haus, woran er sich in vernünftigem Rahmen und nach vorherigem Fragen bedienen darf. Vor dem Einkaufen kann er gerne Wünsche äußern für bestimmte Getränke oder Knabbereien und die gehen dann natürlich auch auf uns.

Wenn er aber außer der Reihe nen Döner will oder Chips oder Eistee oder Süßigkeiten oder Spiele für die PlayStation oder den PC, müsste er das von seinem Taschengeld bezahlen. Für Größeres muss er also ggf. auch mal ein paar Monate haushalten mit seinem Taschengeld. Ist dann halt „wie im wahren Leben“. Wenn ich mir „was größeres“ leisten will, muss ich auch an anderer Stelle auf etwas verzichten und das Geld vorher beiseite tun.

Ansonsten darf er jederzeit die Pfandflaschen wegbringen und das Geld behalten.

Bin jetzt 18 und bekam es in den letzten Jahren so:

10-11 Jahre = 3,5€ pro Woche

12-13 = 7,5€ pro Woche

14-15 = 10€ pro Woche

16-17 = 50€/Monat

18= 70€/Monat.

Zusätzlich bezahlen meine Eltern einen Teil meiner Klamotten/Schuhe, sofern es in einem vernünftigen Rahmen abläuft. Alles, was ich zusätzlich haben möchte, bezahle ich von meinem Taschengeld. Außerdem darf ich jetzt das Auto meiner Mutter mitbenutzen und muss kein Benzin oder die Versicherung zahlen.

Bin 16 und bekomme 20€ wöchentlich, aber nur weil ich in Internat bin. Ansonsten nur 10.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?