Wieviel ARBEITSTAGE braucht man, um ALG.I Anspruch zu haben?

5 Antworten

Die Rechtsgrundlage findest Du in § 142 SGB III. Die Vorschrift geht nicht von Tagen, sondern von zwölf vollen Monaten aus.

3

Wird der Samstag mitgerechnet?...Und warum muss er als Temporärer 365 Tage sammeln, wenn ein durchgehend Arbeitender in 12 Monaten auf 360 Tage kommt, denn da sind ja genug WE dabei???

Weisst du das?

0

Man muss innerhalb von 2 Jahren auf 360 Tage kommen:

"Anwartschaftszeit (Regelanwartschaft)

Die Regelanwartschaftszeit beträgt 12 Monate, was bedeutet, dass der Antragsteller in den letzten 2 Jahren vor Antragstellung mindestens 12 Monate in einem versicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis gestanden haben muss. Dies ist zwingende Voraussetzung. Erfüllt er diese 12 Monate der Anwartschaftszeit in der Rahmenfrist nicht, besteht kein Anspruch auf das Arbeitslosengeld. Eine Möglichkeit wäre hier noch die „Kurze Anwartschaftszeit“.

Bei der Ermittlung der Anwartschaft ist ein Monat mit 30 Tagen zu rechnen. Ein Jahr (12 Monate) somit 360 Tage. "

http://www.alg-i.de/anwartschaftszeit.html

Ihm fehlen also einige Tage.

1 Jahr xD einfach ein Jahr.

Wieviel CO2 entsteht durch das Rauchen einer Zigarette und wieviel CO2 entsteht dadurch Weltweit?

Wieviel CO2 entsteht durch das Rauchen einer Zigarette und wieviel CO2 entsteht dadurch Weltweit? Mir ist die Frage gerade so gekommen als ich das Schmilzen des Südpoles las. Es würde mich daher interessieren um wieviel der CO2 Ausstoss zurückgehen würde bzw. ob es überhaupt Auswirkungen auf das Weltklima hätte wenn keiner mehr Rauchen würde. Ich hoffe die Politik kommt jetzt nicht noch auf den Gedanken einer CO2 Abgabe auf jede Zigarette.

...zur Frage

wieviel grad der behinderung macht ein bandscheibenvorfall aus?

habe einen bandscheibenvorfall,mit wieviel grad der behinderung kann man da rechnen?

...zur Frage

Arbeitsamt schickt mir Berufe nicht in meinem Fachbereich und Gehälter unter mein ALG1 Betrag , kann ich mich dagegen mit rechtlichen Schritten wehren?

Ich bin seit 4 Monaten arbeitslos und das Arbeitsamt schickt mir Arbeitsvermittlungen mit Mindestlohn und Berufe nicht in meinem Fachbereich ( habe einen Master in Wirtschaftsmathematik )

Ich war anfangs bei denen und habe meine Lage geschildert , dass ich mit einem Job der Klasse Mindestlohn nicht weit komme ( Miete , Nebenrechnung , Autoversicherung , Kredite , andere vertragliche Sachen usw ) , trotzdem schicken sie mir Jobs wie Produktionshelfer wo ich 1000 Euro Netto verdienen soll , obwohl mein ALG1 Betrag momentan 1553 Euro ist !!! Meine Frau ist im 7 Monat schwanger , mit einem Kind bald müsste ich sogar 8-10% mehr bekommen , weil sich meine Steuerklasse ändert , dann reden wir von 700 Euro Unterschied zwischen arbeiten und nichts tun !

Seit 2 Monaten geh ich nicht mehr zu den Terminen , besuche paar Tage vorher einen Arzt und schicke eine Krankschreibung, somit können sie mir auch keine Sanktion verpassen

Ich habe Anspruch auf ALG1 noch 8 Monate und die werde ich vollziehen bis ich einen Job in meinem Fachbereich mit einer angemessenen Bezahlung finde wie vorher

Die werden mich bestimmt auf Dauer nicht in Ruhe lassen , bzw mit den Krankschreibungen sich nicht zu frieden geben und den Druck auf mich erhöhen , was kann ich tun ??? Kann ich rechtliche Schritte einleiten und mich dagegen wehren ??

Noch mal , ich will arbeiten !!! Bin auch intensive auf der Suche !!! Aber für einen angemessenen Gehalt wie vorher..

...zur Frage

wieviel Arbeitstage darf man hintereinander arbeiten?

Ich arbeite in einer Gebäudereinigung , im Monat ; 12 Tage arbeiten Wochenende frei
12 Tage arbeiten Wochenende frei möchte es gern so weiter arbeiten Chef hat nichts dagegen .Betriebsrat tut sich schwer gibt es eine Gesetzliche Reglung? Habe das Arbeitszeit gesetz gelesen aber nichts korektes auf meine Frage gefunden. kann mich jemand aufklären? Mfg

...zur Frage

Arbeit in einer anderen Stadt gefunden wie Wohnung finanzieren / bezahlen

Ich habe in einer anderen Stadt eine Arbeit gefunden. Zu pendeln wäre unmöglich, da mein Heimatort knapp 300 km entfernt ist. Ich wohne noch bei meinen Eltern. Die Frage ist jetzt wie bekomme ich in der Stadt wo ich die Arbeit gefunden habe eine Wohnung? Ich bin zurzeit noch Arbeitslos und bekomme ALG1. Ich habe nicht das Geld, um eine Miete aufzubringen. Und ich kann mir ja erst eine Wohnung leisten sobald ich meinen ersten Lohn erhalten habe. Aber dafür muss ich ja erstmal 1 Monat arbeiten für. Was mache ich nun? Ich weiß leider kein Rat. Und wie bekomme ich eine Wohnung? Kann ich bei der Agentur für Arbeit etwas erreichen oder beim Jobcenter?

...zur Frage

Wieviel mol hat 1 Liter Wasser?

Wie kann ich das berechnen? Danke für die Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?