Wieso wird BMW als "Türkenmarke" abgestempelt?

4 Antworten

Hallo

ist einfach eine Beobachtung, sobald man einen BMW mit Tieferlegung und fetten Breitreifen sieht egal ob 3er, 5er, Xer oder 7er sitzen oft Mädels mit Kopftüchern hinten im Auto. Das müssen jetzt aber nicht Türken sein..... Araber fahren meist Benz bevorzugt AMG oder Brabus in Langversion aber nicht aufgeprotzt (Optisch Aufgemotzte Tuner Benze sind meist in Russischen Besitz).
Ein guter Bekannter von mir ist Deutscher mit türkischen Eltern (aber die kamen aus der Westtürkei und waren Christen) und hat mich damals mal drauf aufmerksam gemacht und auch die Hintergründe erklärt aber ob jetzt der türkische Machismo sich wesentlich vom italenischen oder deutschen Machismo unterscheidet ist schwer zu sagen das sollen Soziologen erforschen

Ich kenne aber auch jede Menge Deutsche mit türkischen Wurzeln die völlig normale Autos wie vom Band gepurzelt fahren davon sind aber einige WA bei der Audi ich weiss nicht ob das dann wirklich zählt weil die sich meist Jahreswagen holen und die sind tiefgelegt mit Breitreifen schwer verkaufbar (BZW kommt dann nur das Macho Klientel die haben zwar immer das grosse Mundwerk aber selten Kohle. Das wollen die aber durch Stundelanges labbern kompensieren)

Ach ja mein türkischstämmiger Bekannter ist Autolackierer und der lackiert keine Autos für die Breitreifenfraktion weil Ihn das Stundenlange rumgelaber und Preisfeilschen ankotzt und jeder meint weil er einen türkischen Namen hat müssten die "Landsleute" alles fast umsonst bekommen. (Oft mit dem Argument die Breitreifen waren ja schon sooo teuer deswegen soll er für einen Apfel und Ei die Radläufe ziehen, lackieren, durch den TÜV alles eintragen und 10 Jahre Garantie oben drauf geben)

sorry aber ich bin selber Türke,würde nie BMW fahren egal wo ich hinschaue nur Türke im BMW einfach peinlich

0

Inzwischen beobachte ich wie einige Türken auch zu Marken wie Maserati, Jaguar, Porsche usw. wechseln

0

Hallo,

Früher war es mal der äußerst beliebte Ford Transit .

Entgegen heutiger Handlungsweisen dabei aber ein Fahrzeug ohne Finanzierung.

Was bei den " Alten " da als zuverlässiges Arbeitsgerät dienen sollte, ist der mannigmal fagwürdig heutiger Jugend als erstes FZG rationell zuzuordnen.

Ich frage mich zwar auch, wie manche Jungspunde mit 18 Lenzen bereits als 1. Karre einen nahezu Neuwagen haben können, aber neben der Markenbeliebtheit allgemein muss da auch noch familiär Geld oder Bürgschaft hinter stehen.

Mannig Mädel muss wohl auf BMW allgemein abfahren, sonst wäre es ja nicht die angenommene Vermutung.

Aber wen juckt das dann, Mercedes, VV und als halbe Marken noch Opel oder Ford.

ist das Auto ein Fortbewegungsmittel oder ein Ersatz für fehlendes Prestige ?

Manche Menschen knüpfen ein Auto auch direkt an ihr Selbstwertgefühl als Schürzenjäger oder sogar allgemein.

ich nehme da nur MB, K/S, M.A.N. und ggf. Renault mit Chauffeur. ;-)

in Golf I/II als Elektro würde mir von Modell und einfacher Ausstattung her schon gefallen. Zugegeben, die Akkus sind noch das große Problem. Aber ohne sie dürfte das Fahrzeug optimalerweise keine 1000 KG wiegen.

Wer es braucht, der kauft es.

Der Chauffeur kommt zunehmend in Mode nebst Pedelec als kleine Möglichkeit rund um Daheim. Warten wir da noch die Elektrotechnik in Hinsicht auf " SMART - Formate " mal hinsichtlich der weiteren Entwicklung ab.

mfg

Parhalia

Hey,

Weil viele Türken diese Automarke fahren. Allerdings ist der BMW nicht nur bei den Türken, sondern allgemein bei den Südländern beliebt.

Du musst bedenken, dass die Türken, die nach Deutschland kommen, nicht unbedingt aus der höchsten Schicht stammen. Dazu kommt, dass in der Türkei der Mann sehr viel gilt (vor allem bei denen mit der radikalen Anschauung, in Istanbul ist man etwa schon viel liberaler. Viele Radikale von der alten Sorte aber leben auch in Deutschland und Österreich).

Der Mann gilt in diesen Kreisen viel, muss dementsprechend auch etwas hermachen, und mit einem Kleinwagen geht das nicht.

Das gilt allerdings gleichermaßen auch für Mercedes wie für BMW, und für große Limousinen aus vergangener Zeit wie etwa Opel Omega. Das ist optisch eindrucksvoll und wird deswegen auch gefahren.

Vorhin gab es eine Antwort von einem oder einer hier, der/die den 7er-Serie-BMW liebt und Deutsche sowie die Marke Audi beschimpft hat. Solche Leute gibt es zu einem nicht unbedeutenden Teil unter den BMW-Fahrern, damit hast du auch eine kleine Impression :)

Ich würde keinen BMW fahren weil es mir die stattlichen Werkstattpreise nicht wert sind, dazu sind auf dem Gebrauchtwagenmarkt sehr viele verbastelte Exemplare.

Sieh mal hier: http://www.youtube.com/watch?v=7lBL_o-3Fp8&feature=related

Mindestens so sieht mehr als die Hälfte der gebrauchten BMW mittlerweile aus, am Tacho dreimal gedreht und Service bleibt sowieso auf der Strecke. Und solche Witzfiguren wie die im Video glauben dann auch noch, ein gutes Geschäft gemacht zu haben ...

Liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?