Wieso sollte man ein Pferd mit ausgepraegtem widerrist nicht ohne sattel reiten?

10 Antworten

Man sollte Pferde generell nicht unbedingt ohne Sattel reiten. Ein Sattel verteilt dein Gewicht gleichmäßig über den gesamten Pferderücken.

Ohne Sattel wirken dein Gewicht und deine Knochen einen Punktuellen Druck auf den Pferdrücken aus. (Das ist so, als wenn du einen Rucksack auf dem Rücken hast und dir ständig etwas hartes und kantiges in den Rücken drückt - erst ist das relativ unangenehm und irgendwann tuts richtig weh.).

Mal ohne Sattel reiten ist durchaus ok, aber ständig sollte man das nicht machen.

Pferde mit einem sehr hohen Widerrist sind ohne Sattel nicht sehr sitzbequem, du wirst früher oder später durch die Bewegung des Pferdes aus der Sattellage nach vorne geschoben und stößt dann irgendwann mit dem Schambein bei jeder Bewegung des Pferes gegen den Wiederrist, das ist für dich in dem Moment genau so unangenhem wie fürs Pferd.

hoffe das hilft dir etwas weiter.

Spätestens wenn das Pferd einen unvorhersehbaren Sprung macht, und Du mit Deinem ganzen Gewicht auf den Widerrist landest, weißt Du warum. Solltest Du männlichen Geschlechts sein, wirst Du die darauffolgenden 2 Wochen "Ostern" haben. Als Frau würd ich es mir allerdings auch verkneifen::::: AUTSCH:::

Probier es aus, dann weißt dus.. das tut enorm weh. 

Generell sollte man so wenig wie möglich ohne Sattel reiten. Ich reite zb gar nicht ohne Sattel.

Wirklich passender Sattel - Empfehlungen

Guten Tag,

eine Freundin von mir Sich für ihren Araber-Quater-Mis einen passenden Sattel. Leider hat das Pferd eine recht schwierige Sattellage: Einen ungleichmäßigen Widerrist, etwas breiter, aber einen geschwungenen kurzen Rücken. Sie hat momentan einen Westernsattel aufliegen, der auch gut passt, da aber die Besitzerin das Pferd gerne ofter mal Dressur reiten würde, hätte sie gerne noch einen Sattel, mit dem man näher am Pferd sitzt, und auch die Schenkel besser ans Pferd bekommt. Leider hat sie nicht einen Sattel gefunden, der dem Pferd passt. Selbst zwei (!!!) Maßanfertigungen der Sattlerei gingen als unpassend zurück... Habt Ihr vielleicht eine Idee, welcher Sattel passen könnte, bzw. welcher Sattler einen passenden Sattel fertigen könnte? (Zur Anprobe raum Süddeutschland)

Vielen Dank und liebe Grüße

...zur Frage

Reiten mit oder ohne schabracke?(die decke die unterm sattel ist)

Hallo, Ich bekomme bald Ein Pferd,und Ich Hab da mal eine Frage.Ich reite gerne ohne Sattel,wenn Ich jetzt Die schabrack rauf tue und dann reite Ist es dann rutschiger oder soll ich Ohne schabracke reiten?

...zur Frage

Kann ich mein Pferd auch ohne Sattel reiten?

Ich habe mal eine Frage und zwar ob ich mein älteres Pferd für kurze Zeit auch ohne Sattel reiten kann ohne das es ihm weh tut oder soll ich lieber ein Western Pad drunter machen ?

...zur Frage

Lederbaum bei hohem Widerrist?

Guten Morgen,

meine Stute hat einen recht breiten Rücken und breite Schulter, dabei aber einen sehr hohen Widerrist. Momentan habe ich nur einen Springsattel der ihr passt, dass ist zum Reiten auf Dauer aber für mich ungünstig (ich falle da unglaublich schnell in einen Stuhlsitz und dauerhaft mit kürzeren Bügeln für Entlastungssitz machen meine Knie nicht mit). Jetzt bin ich schon etwas länger auf der Suche nach einem passenden Sattel - werde aber nicht so wirklich fündig. Nun sind mir Sttel mit Lederbaum ins Auge gesprungen, die sollen sich ja angeblich dem Rücekn ein Stück weit auch anpassen? Jetzt ist es ja so, dass die sich auch "setzten" - Besteht da dann nicht die Gefahr, dass sie nach eingier Zeit auf dem Widerrist aufliegen? Und anscheinend passen sie sic ja auch erst nach mehrmaligem Reiten "perfekt" an, was ist denn mit den ersten Malen? Gibt es Studien zur Druckverteilung? Kann man überhaupt einen gebracuhten Sattel nehmen, wenn er sich ja schon auf ein Pferd "eingestellt" hat?

...zur Frage

Sattel rutscht nach vorne?

Huhu..!

Vor ein paar Monaten habe ich mir für mein neues Pferd endlich meinen Traumsattel geleistet. Unsere Sattlerin meinte, dass er auch super passen würde.

Nun stelle ich seit einiger Zeit fest, dass der Sattel während dem Reiten nach vorne rutscht. Nicht extrem, aber man merkt doch einen Unterschied.

Ich habe verschiedene Schabracken getestet. Und bei Gurten das gleiche. Einmal einen mit einseitig Elastik, mit beidseitig Elastik und einen stinknormalen ohne Elastik. Daran kann es nicht liegen.

Mein Pferd steht jetzt wieder auf der Wiese und da steht auch noch ordentlich Gras. Er hat deshalb natürlich einen leichten Grasbauch. Könnte es daran liegen, dass der dicke Bauch einfach den Gurt mitsamt Sattel nach vorne rutschen lässt? Vielleicht hat er auch einfach eine doofe Gurt- und/oder Sattellage... aber hätte jemand eine Idee?

Es gibt ja diese Antirutsch-Pads... taugen die was? Oder gibts andere Antirutsch-Dingens?

Ich werde natürlich unsere Sattlerin nochmal draufschauen lassen, aber vielleicht gibt es ja hier den ein oder anderen Tipp :-) LG

...zur Frage

Sattel, was habt ihr für welche?

Hallo,

Jetzt wo ich ein Pferd habe stellt sich natürlich die frage welchen Sattel? Ich habe jetzt schon bei vielen gehört am Sattel soll man nicht sparen, aber wie tief muss ich den in die Tasche greifen bei einem gut angepassten Sattel? Ich kann ja kein Pferd für 10 000€ kaufen und dann nen Sattel für 6000€. Ich habe gehört das Henning oder Cobra Sättel ganz gut sein sollten, was haltet ihr davon was habt ihr für Erfahrungen? Oder andere Marken? Es sollte ein guter Service und gut angepasst werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?