Wieso sagen wir "zwei-tausend-neunzehn" und nicht "zwanzig-hundert-neunzehn?

6 Antworten

Ich denke, dass sich die Aussprache als "zweitausend" vor allem aufgrund der Kürze eingebürgert hat. Das hat sich schon in den 1990er Jahren abgezeichnet. Das Jahr 2000 wurde stets "zweitausend" (nie zwanzighundert) gesprochen.

(Im Französischen sind übrigens "vingt cent" (zwanzig hundert) und "deux mille" (zweitausend) von der Silbenanzahl her gleich lang.)

Dass das in gewisser Weise inkonsequent ist, ist korrekt (frühere Jahreszahlen begannen nicht mit "tausend", sondern z.B. mit "neunzehn" 1980 = neunzehnhundertachtzig statt tausendneunhundertachtzig).

Sprache ist nicht immer konsequent.

Ich würde vermuten, dass das von der Jahrtausendwende hängengeblieben ist. Zweitausend klang halt besser, neuer, nach mehr Veränderung als zwanzig-hundert. Das hat man dann einfach beibehalten, auch weil es etwas kürzer ist als die alte Sprechweise.

Zwanzig-hundert-neunzehn habe ich tatsächlich noch nie gehört, aber zwanzig-neunzehn verwenden durchaus einige.

Ich sag' oft Zwanzig-Neunzehn und Zwei-Neunzehn, aber Zwanzighundert-Neunzehn hab ich noch nie gehört.

Weil es einfach nicht gut klingt.

ZwoNeunzehn klingt eh viel besser

Weil es beim sprechen kürzer ist.

Die Zeitungsmacher dagegen nehmen gerne längere Wörter, da können sie den Platz leichter füllen.

Was möchtest Du wissen?