Wieso nimmt man im "Sitzen" (!) ab?

7 Antworten

Wer sitzt und im Hungerstreik ist, nimmt natürlich ab. Der Körper hat immer noch seinen Grundumsatz im Liegen und im Sitzen. (Wobei im Sitzen meist nicht alle Muskeln entspannt sind.)

Nur um selbst am Leben zu bleiben, benötigt der Körper 24 kkal / kg Körpergewicht (erhaltung der Körpertemperatur, Herzmuskelaktivität, Denken (Gehirntätigkeit), Darmbewegung, atmen u.s.w.. Nimmst du weniger zu dir, nimmst du sogar im Liegen ab.

Im Sitzen verbraucht man Kalorien, aber im Stehen oder bei körperlicher Betätigung verbraucht man noch mehr. Deswegen nimmt man Nahrung zu sich, um die verbrauchten Kalorien zu ersetzen. Wenn du mehr Kalorien zu dir nimmst, als du verbrauchst, nimmst du zu, wenn du weniger zu dir nimmst, als du verbrauchst, nimmst du ab. Du musst also nur weniger Kalorien futtern, als du im Sitzen verbrauchst, dann nimmst du im Sitzen ab. Die allermeisten Menschen essen jeden Tag aber weit mehr Kalorien als sie durchs Sitzen verbrauchen.

Der Körper braucht für alle möglichen Vorgänge, die selbst im Liegen und im Schlaf vorgehen Energie. Z.B. braucht das Herz Energie, das Gehirn (etwa 25 Watt, wie eine Glühbirne), die Leber, etc. pp. Die Skelettmuskulatur verbraucht auch Energie, wenn man z.B. sitzt, müssen viele Muskeln ständig in Spannung bleiben.

Was möchtest Du wissen?