Wieso merkt man es im Körper, wenn man was kaltes trinkt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, ich glaube deine Frage wurde bis zum letzten Eintrag nicht wirklich verstanden. Ja du hast Recht, es gibt keine Rezeptoren an den inneren Organen. Aber schau (bitte nicht wörtlich! :P) dir deine Speiseröhre mal an (zumindest den Rachen). Da sitzt ja noch - genau - eine Schleimhaut drauf und natürlich ist der Magen auch durch eine spezielle Schleimhaut ausgekleidet. Und genau diese empfinden natürlich Wärme/Kälte sowie Schmerz (wenn du ein Magengeschwür hast, merkst du das, Darmkrebs nicht). Und da du natürlich mit diesen Schleimhäuten nur TemperaturUNTERSCHIEDE - genauso wie mit der normalen Haut - wahrnehmen kannst, empfindest du eben nur bei kaltem (sehr heißes würde ich nicht empfehlen, ginge aber theoretisch auch) dieses "Abwärtssteigen" (das ist übrigens die Peristaltik) Beantwortet?

Warum dein Freund das Kochsalz spürt? Ich würde mich da dem letzten Eintrag anschließen - die Adern/Venen verlaufen am Arm eher weiter oben unter der Haut und erst zur SChulter hin weiter im Gewebe/Muskel, daher spürt man auch hier die Kälte (aber diesmal mit der "normalen" Haut).

Danke für die ausführliche Erklärung. Frage beantwortet :-)

0

Der Körper hat viel mehr zu leisten, wenn etwas Kaltes verarbeitet werden muss (also alles unterhalb der körpereigenen Temperatur). Daher sollte man auf eiskalte Getränke direkt nach dem Sport eher verzichten und lauwarme Dinge zu sich nehmen. Die sind besser verträglich, der Körper kann seine Ressourcen für andere Dinge nutzen als für die Aufbereitung der kalten Getränke. In vielen orientalischen Ländern schlürft man temperierten Tee ;-)

Wahrscheinlich strahlt die Wärme/Kälte durch deine Organe auf das diese umgebende, eben wieder temperaturempfindliche 'Gewebe'.

Was möchtest Du wissen?