Wieso habe ich so große Schwierigkeiten mit dem logischen Denken?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie schon gesagt, akzeptiere dich so wie du bist. Du hast mehere Diagnosen, die reichen als Erklärung, nur weil man Autismus/AD(H)S hat heißt das noch lange nicht, dass man gut in Mathe ist. Dann hast du eher andere Gebiete in denen du gut bist.

Ansonsten sieht das mehr so aus als ob dein Umfeld den ganzen Stress macht, denn einige Probleme zählen durch aus für Autismus, nur dass man nicht auf deine Probleme eingeht. Viele Autisten und ADSler haben Probleme im Alltag bzw. sind nicht kreativ darin. Viele Autisten machen sich so viele Gedanken wie du. Viele Autisten haben Probleme damit, dass sie keiner versteht bzw. ihnen nicht glaubt. Viele Autisten/ADSler haben Probleme mit der Logik, die für andere Menschen logisch ist.

Sicher hast du ein gutes logisches Denken, nur für die anderen sieht das nicht so aus!

Im Alltag kann ich nicht improviesieren. Meine Mutter hatte mal eine Leberwurst in eine Salami-Packung getan,um Platz zu sparen,auf diee Idee wäre ich niemals gekommen.

Auf die Idee wäre ich auch nicht gekommen. Warum? Weil sie total bescheuert ist! Das wäre eine geschmackliche Katastrophe, denn was hat Leberwurst in der Salami-Packung zu tun? Da kauft man sich eher Bequemheit für schlechtes Essen!

Sry, auch wenn es bekannt ist das Autisten im All-Tag auch bei solchen Sachen Probleme hat. Das was deine Mutter gemacht hat ist nicht logisch und damit wärst du auch darauf nicht gekommen. Logisch wäre es für mich, den Rest der Leberwurst in eine Frischhaltebox zu geben oder die Salami-Packung zu einer anderen Salami zu tun. So wäre das Aroma nicht so vermischt und beide Sachen würden länger halten. (Leberwurst ist nicht so haltbar wie Salami)

Wenn ich mit mit eine Freundin unterhalte, wiederlegt sie meine Aussagen häufig komisch,

Glaube mir, was für unlogische Aussagen ich von meiner (Ex-)Freundin anhören musste und wie sie meine Dinge dauernd wiederlegt hat ohne ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen will ich gar nicht erzählen! ;-) Das mit den Augenbrauen sagt mir nicht so viel. Gib doch mal ein Beispiel, welche deiner Aussage den widerlegt sein soll?

Meine Oma meint auch, ich könne nicht praktisch denken. Aber warum ist das so??

S.o. ich weiß nicht was die unter "praktisch denken" meinen. Gib doch mal ein weiteres Beispiel! Praktisches denken ist halt nicht jedermanns Sache oder wird von anderen anders definiert.

Z.B. finde ich es praktisch den Deckel von Packungen nicht vollständig abzureißen (z.B. die Folie bei Frischkäse), da diese dann nicht so schnell austrocknet. Andere hingegen können dies überhaupt nicht leiden, da sie sonst immer den Deckel hoch machen müssen. Andererseits wollen diese den Toilettendeckel immer unten haben, wenn sie reinkommen. Die Logik scheint bei jedem anders zu ticken...

Ich halte logisches und praktisches Denken nicht zwingend für identisch. Es gibt Dinge, die zwar logisch, aber vollkommen unpraktisch sind. Und auch Dinge, die praktisch, aber unlogisch sind. Und Logik kommt teils auch auf den Blickwinkel an, Praktik auch. Für kleine Menschen ist es zum Beispiel praktisch, Dinge, die sie oft brauchen, nicht oben auf einen Schrank zu legen. Für große Menschen ist das wieder anders. Das ist auch logisch.
Zwei verschiedene Sorten Wurst aus Platzgründen in eine Packung zu legen, kann praktisch sein, aber für jemanden, der geruchsempfindlich ist, auch vollkommen unlogisch. Für jemanden, den das nicht stört, ist der praktische Gedanke auch der logische Gedanke.

MATHEMATISCHE Logik entspricht KEINESFALLS der sprachlichen, sofern dieser überhaupt eine Logik innewohnt. Ich kann HEUTE in vielen Fällen sogar Fehler grammatikalischer und sonstiger sprachlicher Art bei der Tagesschau, dem früheren Hort der deutschen Sprache feststellen und berichtigen. Die Betreuer mancher Internetsites der öffentlich-rechtlichen Sender haben bestimmt schon die Nase voll von meinen e-mails.

Was möchtest Du wissen?