Wieso geht es bei meinem Welpen rückwärts?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo,

nun ist der kleine Hund grade mal 1 Woche bei dir - und du fühlst dich schon überfordert? Der Kleine muss erst mal ankommen - erst dann wird er langsam lernen können, was du von ihm willst. UND das dauert Monate - das ist kein Zeitraum von Tagen oder wenigen Wochen.

Ein paar Stunden später macht er sein Geschäft direkt neben unser Bett.

Da ein Welpe auch nachts alle 2 Std. raus sollte - finde ich deine Aussage "ein PAAR Std. später" schon bedenklich, denn bei so vielen Stunden musst du dich nicht wundern, dass er in die Wohnung macht.

Er kann seine Notdurft noch gar nicht kontrollieren oder einhalten - er bringt auch noch lange kein Verständnis für die Beziehung "draußen - aha, ich soll jetzt mein Geschäft erledigen" auf.

Man geht halt alle 2 Std. mit ihm raus und, wenn man Glück und Geduld hat, wird er draußen auch machen - dann muss man dolle loben - damit er das "draußen - machen - AH! LOB" miteinder in eine Beziehung bringt.

Deshalb nutzt auch das Schimpfen (oder Schlimmeres) drinnen gar nichts, denn damit funktioniert der Lerneffekt (= draußen - machen - gut) nicht.

Bedenken: ein Menschenkind braucht JAHRE, bis es verlässlich "stubenrein" wird und JAHRE, bis es die "Grunderziehung" intus hat. Erwarte also bitte nicht, dass das bei einem Hundekind innerhalb kürzester Zeit klappt.

GEDULD, GEDULD und nochmals Geduld - das ist das Zauberwort. Immer lieb und freundlich und niemals die Nerven verlieren - dann klappt das.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist entäuscht von einem 9 Wochen alten Hund?

Es ist normal, das die immer mal wieder etwas gut machen und dann nicht mehr, ist halt noch ein Welpe - es kommen noch viele Sachen in den Entwicklungsstufen auf dich zu, wenn du jetzt schon verzweifelst, wie wird das dann wenn der in die Pupertät kommt und du plötzlich Luft bist? Alles gelernte plötzlich nicht mehr klappt und man ignoriert wird wenn man den Hund ruft?

Konzequenz ist der Schlüssel zu allem - regelmäßig raus, loben wenn er draußen macht. Das "Nein" sollte er schon gelernt haben oder gerade lernen, somit kannst du wenn du ihn beim pieseln erwischst durchaus nein sagen und ihn unterbrechen und raus bringen.

Ich war nie  kommentarlos, wenn ich die erwischt hab.

Es gibt keine Fortschritte ohne Rückschritte in der Erziehung - was heute funktioniert funktioniert morgen nicht mehr - der Hund lernt ja jeden Tag etwas.

Z.B. Meine hat gerade eine kleine Wunde im Maul (11 Monate alt) bisher hat sie mir ihre Zähne zur kontrolle immer sehr lieb gezeigt. Jetzt behandel ich aber seit 2 Tagen diese Wunde - Rate mal wie gerne sie jetzt noch ihre Zähne mir zeigt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach, der Welpe ist noch zu jung, der hat seine Blase noch nicht unter Kontrolle. Das fängt erst viel später, ca. ab der 12 Wochen an. Der weiß noch gar nicht, wann er muss und wann nicht. Da hilft jetzt nur alle zwei Stunden oder sogar jede Stunde mit ihm Gassi zu gehen. Das heißt viel Zeit, Geduld und ganz viel Liebe zu haben. Das wird schon noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, scheinbar weist du nicht worauf du dich eingelassen hast. Der Hund wäre besser noch bis zur 12 Woche bei seiner Mama geblieben. In der Hundeerziehung geht es immer auf und ab. Du musst dringend Bücher über Hundehaltung lesen, sonst wird das für den Hund und dich zu einem Albtraum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Welpe kann aller frühstens mit 4 Monaten seine Blase und seinen Darm kontrollieren. Vorher macht er einfach, wenn er muss...geh einfach alle 2-3 Stunden mit ihm raus...auch nachts, dann bleibt die Wohnung sauber.

es ist mir immer wieder schleierhaft, warum sogenannte Züchter ihre Welpen bereits mit 8 Wochen abgeben. In dieser Zeit könnten die Kleinen noch sooo viel von seiner Mutter lernen, und dadurch würde die Übernahme durch den neuen Besitzer auch erleichtert.

Man sollte keinen Welpen vor 10 Wochen von seiner Mutter wegnehmen, auch wenn dies gewisse Züchter so praktizieren, weil die Kleinen dann nämlich anfangen so richtig viel Arbeit geben, also möglichst früh weg damit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Einafets2808
13.11.2015, 09:16

Ich kenne Hunde oder Welpen die mit 8 Wochen oder erst mit 12 Wochen abgegeben wurden. Sind jetzt erwachsen,und siehe da ganz normale Hunde.

Ich habe meinen extra länger bei meiner Züchterin gelassen, wo ich das hier überall gelesen haben. Bloß nicht 8 Wochen.

Im Nachhinein bereue ich das weil er hat auch länger gebraucht für viele Sachen zur Eingewöhnung. Also mir den 8 Wochen ist ja mal Quark.

1

Wir haben auch einen Welpen ...er ist jetzt 7 Monate alt und man kann ihn kaum alleine lassen er macht alles kaputt ...da eurer noch etwas jünger ist würde ich euch raten ihm immer wenn er in die Wohnung macht ihn in den Garten zu schicken und nach ca.10 min erst wieder reinlassen.. so geht das ratz fatz ...wenn sie spazieren gehen wollen...machen sie es nicht so lang sie müssen sein alter in monaten nehmen und das mal 3 ...natürlich nur bis er ca. 10 Monate alt ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann nur empfehlen eine gute Hundeschule zu suchen, sollte keine Erfahrung im Umgang mit Hunden vorliegen. Sonst kann es schnell auch zu anderen Missverständnissen in der Mensch-Hund-Beziehung kommen. Da der Hund zu früh von seiner Mutter getrennt wurde, kann es sein, dass die Probleme daher kommen. Es kann aber auch sein, (falls er im Zwinger gehalten wurde) er es nicht anders kennt, als sein Nest zu beschmutzen. Sehr wichtig ist es, dass man Geduld aufbringt und nur mit ihm schimpft, wenn er auf frischer Tat ertappt wurde. Später weiß er nicht mehr, warum mit ihm geschimpft wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wotan0000
13.11.2015, 07:03

Ein Hund mit 9 Wo ist nicht durchgeimpft. Er hat also nichts in Hundeansammlungen verloren.

Kurz raus am ungestörten Ort.

3

Das ist beim Hundetraining normal... 

Geh regelmäßig raus, beobachte drinnen deinen Hund. Wenn er Anzeichen macht sofort raus. 

Es kann auch sein das er kalt hat. An einem jacky ist eh nicht viel Fell un eim Welpe bekommt schnell kalt. 

Manche Welpen wollen deshalb nicht raus. Vlt hilft ihn ein Pullover. Und es spricht nix dagegen einem Hund, der friert ein Mantel anzuziehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann sein dass ihr zu wenig für ihn da seit (Arbeit, Schule etc.) oder ihn aus irgendwelchen Räumen aussperrt. Wenn das der Fall ist ist euer Hund warscheinlich beleidigt und macht deswegen als Rache in eure Wohnung. Oder ihr solltet einfach Frühs und Abends mit ihm Raus gehen. Ihr müsst schließlich auch nicht nur 1 mal am Tag auf die Toilette.

LG Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AsuraDeYien
13.11.2015, 06:50

Soetwas habe ich lange nicht gelesen.. Du kennst dich nicht wirklich mit Hunden aus oder?

Früh und Abends reicht nicht für einen Welpen, alle paar Stunden sollte man mit ihm rausgehen, er merkt selbst nicht so wirklich ganz wann der muss.

Und aus Rache kackt er nicht in die Wohnung, der kleine Kleffer weiß noch nicht mal richtig was um ihn geschieht.

2
Kommentar von xttenere
13.11.2015, 07:06

Hier wird der Hund mal wieder so typisch vermenschlicht. Ein Hund ist nicht beleidigt und sinnt auf Rache !!!!!

1
Kommentar von Einafets2808
13.11.2015, 09:19

Ein Hund mit Wertvorstellungen😂😂😂

2

Das ist ein Baby und total normal.

Alle ca 2 Std raus und nach dem Spielen, Fressen, Schlafen.

Auch der Folgetrieb verschwindet mit der Selbstsicherheit.

Stubenreinheit kann nicht nur Tage bis Wochen, sondern Monate dauern.

3 Schritte vor bringen auch oft 4 zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke das er einfach noch viel zu jung ist um das zu lernen. Warte am besten bis er 12 Wochen alt ist.
Lg und noch viel Spaß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?