Wieso dürfen sich stammzellenspender normalerweise erst nach 2 Jahren mit ihrem Patient persönlich kennenlernen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Vermutlich will man erst abwarten, ob der Empfänger überlebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin.

Bei der DKMS ist vor Ablauf der Zweijahresfrist schon ein anonymisierter Kontakt möglich. Siehe DKMS FAQ.

Dass man sich nicht sofort persönlich kennenlernen darf, hat verschiedene Gründe. Zum Einen ist die Therapie für den Empfänger mit Erhalt der Spende nicht vorbei. Da folgenden noch Wochen bis Monate der Behandlung.

Außerdem soll sich der Empfänger in Ruhe darüber klar werden können, ob er denn einen Kontakt wünscht. In der emotional geladenen ersten Zeit ist da schlicht keine rationale Entscheidung möglich.

Auch wird hier gewiss eine Rolle spielen, dass in früheren Zeiten und auch in anderen Ländern, Spender schon finanzielle Forderungen gegen den Empfänger gestellt, also darauf gedrängt haben, dass sie ihre Spende vom Empfänger bezahlt bekommen.

ASRvw de André

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mich schon vor Jahren typisieren lassen und würde nur spenden, wenn ich den Empfänger kennenlernen dürfte.

Das ist meine Bedingung, denn es ist MEIN Knochenmark!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user8787
24.04.2016, 06:30

Und wenn der todkranke Empfänger das nicht möchte spendest du nicht ? 

Ich glaube denau  deshalb, ja für mich ist das bereits eine Form der Erpressung, gibt es diese Regel.

Der todkranke Pat. hat ein Recht auf Privatsphäre. Hier geht es nicht um Lob und Anerkennung....hier geht es ums nackte Überleben. 

Du solltest dir gut überlegen ob du wirklich spenden möchtest, ich halte dich mit der Einstellung für nicht geeignet. 

Hier geht es NICHT um DICH....hier geht es un einen Menschen der um sein Leben kämpft. 

Ich schüttel bei deinem Posting nur den Kopf. 

4

Was möchtest Du wissen?