Wieso diese Hinterhältigkeit?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Ich war vor 4 Jahren in einer ähnlichen Situation. Mein Team sollte entlastet werden, weshalb wir eine neue Mitarbeiterin bekamen. 

Sie wurde mir untergestellt und ich habe sie auch eingelernt. Anfangs haben wir uns super verstanden. Doch ihre Arbeitsweise hat mich in den Wahnsinn getrieben. Sie hatte eine Aufmerksamkeitsspanne von einem Toastbrot, was sehr viel Zeit beim Einlernen in Anspruch nahm. Gleichzeitig wollte sie aber schon Aufgaben übernehmen, die sie unter den Voraussetzungen noch lange nicht bewältigen konnte, weshalb ich das ganze auch unterbunden habe. Denn wären ihr dabei Fehler passiert, wäre das auf mich und mein Team zurückgefallen.

Sie kam absolut nicht damit klar, dass ich, die 20 Jahre jünger war, ihr sagte, was sie tun hat. Und sie war g... Auf meinen Job. Da musste ich natürlich von der Bildfläche verschwinden.

Als sie endlich eingearbeitet war, sollte sie einen Teil meiner Arbeit übernehmen und ab da gingen die Intrigen los. Sie gab falsche Informationen raus und behauptete, diese kamen von mir. Sie erzählte überall herum, ich hätte sie nicht richtig eingearbeitet, sondern ständig was anderes getan und sie hätte sich alles selbst beibringen müssen. Sie beschwerte sich bei der Personalchefin über mich, die aber Gott sei dank wusste, wie diese falsche Schlange tickt und wie gründlich ich bei der Einarbeitung (sie war nicht die erste) und auch bei meiner Arbeit bin. Und so weiter und so weiter.

Das ging monatelang. Immer wieder kamen neuen Knaller. Ich hatte keine Ruhe mehr und fühlte mich immer unwohler. Ich hatte Angst, in den Urlaub zu gehen, da ich nicht wusste, was sie in dieser Zeit alles treibt, um mir zu schaden. Ich nahm mir das alles so zu Herzen und konnte einfach nicht mehr abschalten

Der Gipfel passierte dann bei einem Meeting. Sie hat mich nach dem Meeting mit Geschäftspartnern vor diesen zur Sau gemacht. Ich will gar nicht alles wiedergeben, was sie da von sich gab. 

Ich bekam einen Nervenzusammenbruch und musste wochenlang in psychologische Behandlung, weil ich selbst nicht mehr aus diesem Teufelskreis kam. Ich habe mir einen abgebuckelt, damit keiner auf die Idee kommt, dass sie recht haben könnte. Ich hatte Schlafstörungen, musste mich vor Aufregung öfter übergeben und und und. Ich hatte solche Angst, irgendwelche Fehler zu machen, dass ich alles doppelt und dreifach kontrollierte, selbst die Dinge, die ich eigentlich schon im Schlaf machte.

Pass auf, dass es Dir nicht irgendwann genauso geht. Lass Dir das nicht gefallen. Verlange ein Gespräch mit allen Beteiligten und auch Deinem Chef, um das ganze aufzuklären. Ich war damals so doof und wollte alles mit mir selbst ausmachen. Hätte ich früher reagiert und dafür gesorgt, dass Madame in die Schranken gewiesen wird, wäre es nicht so weit gekommen.

Sie wurde übrigens einige Zeit nach meinem Zusammenbruch gekündigt, weil sie eine Zumutung für die Firma war...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chrissiee
19.05.2017, 12:08

Oh Gott, das tut mir leid für dich, ich hoffe, dass es bei mir nicht so weit kommt.

Hab mir aber auch vorgenommen, da ich leider keinerlei Unterstützung von unserem Chef bekomme, ihn dann vor die Wahl zu stellen.
Entweder Sie oder Ich, leider muss ich dann auch die Blöße in Kauf nehmen, wenn er zu ihr hält und das ist nicht so abwegig, weil er auf sie steht 🙄
Die Firma hält viel von mir, nur ist auch jeder ersetzbar.

1
Kommentar von Chrissiee
19.05.2017, 12:26

Ich hoffe noch auf ein happy end 😇
Das ist super, manchmal brauch man vielleicht einen Neuanfang im Berufsleben.

Gott sei dank, bin ich noch jung und wenn es hart auf hart kommt, finde ich auch noch einen anderen Job 👍🏻

1

Naja, das Problem ist wohl nicht nur die neue Kollegin. Wenn sich alle so sehr verwandeln wenn Sie nicht da ist, ist Ihre Hetze wohl auf sehr fruchtbaren Boden gefallen. Ich vermute mal, ein rein weibliches Team?  Erfahrungen haben gezeigt, das 2 Männer gute Katalysatoren in einer sonst weiblichen Gruppe darstellen, um dieser Art von Mobbing vorzubeugen.

Dein Chef ist eigentlich in der Pflicht, da einzuschreiten. Du könntest Ihm auch mitteilen, sofern du das ernsthaft in Betracht ziehen würdest, dass du unter diesen Bedingungen nicht arbeiten möchtest und kannst und er dich verlieren könnte, wenn er nicht endlich mal etwas Arsch in der Hose hat.

Aber das ist natürlich auch eine Form der Drohung. Du solltest das also nur wagen wenn dir sonst nichts mehr einfällt.

Wir hatten einen ähnlichen Fall bei uns in der Firma. 

Dein Chef könnte neue Mitarbeiterin direkt darauf ansprechen und Ihr mit Konsequenzen drohen, allerdings kann das auch sehr nach hinten los gehen für dich.

Viele Möglichkeiten hast du leider nicht, da die Menschen mit Vorliebe lästern. :(

Entweder du bleibst standhaft und versuchst nicht, dich wieder in die Gruppe einzufügen und hoffst darauf, dass Sie irgendwann ein anderes Opfer sucht und die Leute merken welch Geistes Kind Sie ist, oder du entschliesst dich wirklich zu einem Wechsel.

Wenn weiterhin du gute Arbeit leistest wird deine Position nicht gefährdet, du kannst aber eine direkte Auseinandersetzung mit dieser Person nicht gewinnen, da die bereits Fakten geschaffen hat. Leider gibt es Leute die ein Talent dafür haben.

Versuch souverän zu bleiben und lass dich nicht auf Sie ein, das ist genau das, was Sie beabsichtigt.

Tut mir leid. Du bist das Opfer einer soziopathischen Persönlichkeit geworden die es womöglich auf deinen Job abgesehen hat. Sei betont höflich Ihr gegenüber, ohne aufgesetzt zu wirken, so wie du es auch zu allen anderen Mitarbeitern bist. Bitte darum, dass Aufträge erfüllt werden, erteile keine Befehle.  Ich denke, das hast du bisher auch so gehandhabt.

So bekommen Kollegen auch mit, dass du dich eigentlich völlig korrekt verhältst.

Lass dich nicht in wütend machen. Damit verlierst du sofort alles Ansehen bei den Kollegen.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chrissiee
19.05.2017, 11:46

Vielen Dank

1

Das ist Mobbing und dein Chef hat zu reagieren.

Sprich mit ihm und und stelle ihn vor die Wahl, die Mobberin geht oder du suchst eine neue Stelle. Auf seine Kosten vor dem Arbeitsgericht natürlich.

Vorher war alles gut, eigenartig, dass er nicht dahin zurückfinden will.

Wenn du die Vorgesetzte der anderen Mitarbeiter bist, kannst du nicht einige Mitarbeiter abmahnen? Mal sehen, wie lange dann die Leute hinter der Intrigantin stehen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maisbaer78
19.05.2017, 12:01

Für eine Abmahnung braucht Sie Beweise, die Sie nicht hat.

Und damit rückt Sie sich selbst in den Fokus den die Mobberin krampfhaft auf Sie auszurichten sucht. 

Der Chef sollte sich der neuen annehmen, aus eigenem Antrieb, so als sei es Ihm persönlich aufgefallen, dass da über seine rechte Hand hergezogen wird.

So handhabe ich das bei mir im Unternehmen (bin allerdings nicht der Chef). Sobald es den Anschein hat, dieses Ansinnen komme eigentlich von der Fragestellerin, wird das nur als Bestätigung für die Lästerei aufgenommen werden.

0

Ganz ehrlich: Dein Chef muss hier ganz klar Stellung beziehen und Dir Rückendeckung geben! Du hast offene Aussprachen gesucht und die Konfrontation nicht gescheut, aber es kann nicht sein, dass Dein Chef zusieht, wie eine Angestellte eine Vorgesetzte komplett unterminiert. Das mit dem "zu Herzen nehmen" ist ein billiges Abtun - es geht auch darum, dass Deine Autorität untergraben wird und das kann nicht sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chrissiee
19.05.2017, 11:39

Danke 👏🏻

0

Du bist Vorgesetzte und hast bislang noch nicht gemerkt, dass über Chefs immer hinterm Rücken gesprochen wird? Wenn du damit nicht leben kannst, such dir einen neuen Job.

Das mag hart klingen, aber es ist nun einmal tägliches Brot von Vorgesetzten. Seinen Vorgesetzten muss man nicht mögen und als Vorgesetzter will man das auch nicht. Denn das macht es schwerer, unpopuläre Entscheidungen zu treffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht ist sie eifersüchtig. Dass du dich mit jedem verstehst. Versuch mal mit ihr zu reden. Und wenn alles nicht mehr geht, dann halte fuch von denen fern. Du kannst gar nicht so schlimm sein, wenn du dich vorher mit jedem verstanden hast. Anscheinend verbreitet sie lügen und will dich so raus ekeln. Lass dir das nicht gefallen. Unf wegen so einer würde ich auch nicht kündigen. Vielleicht legt sich das ja alles bald.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

als vorgesetzte hat man immer abstand zu den untergebenen. ist nunmal so und sollte auch so sein da man als chef auch mal für die mitarbeiter unbequeme entscheidungen treffen muss. solange diese mitarbeiterin ihre arbeit vernünftig macht, wirst du da nicht viel machen können. wenn sie dir offen den krieg erklärt, arbeit verweigert oder der betriebsfrieden dauerhaft gestört wird, müssen du oder dein chef eingreifen und die mitarbeiterin zurecht weisen.

respekt muss man sich hart erarbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit dieser Dame solltest Du mal ein Machtwort sprechen. Sie ist  nicht angestellt um Leute aufzuwiegeln, sondern um zu arbeiten. Nimm sie richtig an die Kandarre.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist scheinbar vorgesetzt, doch benimmst dich nicht wie eine Vorgesetzte. Kein wunder, dass du in Problemen steckst. 

Für gewöhnlich wäre es wahrscheinlich angebracht sich empathisch dir gegenüber zu zeigen und zu versuchen deine Gefühle zu reflektieren, doch die Welt ist nicht nett, was auch du begreifen solltest.

Da kommt einfach irgendwer bei dir in den Betrieb und fängt an, an deinen Schuhen zu knabbern, wonach du dich fragst ob du etwas falsch gemacht hast. Du lässt sich als Vorgesetzte anbrüllen und hoffst auf deinen Vorgesetzten. 

Ob du Recht oder Unrecht hast spielt keine Rolle (du stehst im Recht), niemand hat mit dir als Vorgesetzte so zu reden, was dir automatisch die Rechtfertigung verschafft dein Gegenüber ins Büro zu beten und mal eine Therapiesitzung abzuhalten.

"Ich bin deine Vorgesetzte und offen für Kritik, jeder kann gerne zu mir kommen - dafür werde ich bei meinen Kollegen geschätzt. Was ich jedoch nicht dulde ist es, wenn man hinter meinem Rücken über mich lästert, wenn du ein Problem hast dann sag es mir ins Gesicht und achte gefälligst auf deinen Ton. Deshalb bitte ich dich, bring mich nicht in eine Situation in der ich keine andere Wahl habe als dich abzumahnen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chrissiee
19.05.2017, 11:51

Danke

1

Also wenn es schon so anfängt
Hätte ich diese Person so fertig gemacht
Bei solchen Sachen hört der Spaß auf
Gib ihr die dreckigen arbeiten die niemand machen möchte und nimm sie nicht mehr ernst .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maisbaer78
19.05.2017, 11:44

Damit würde Sie das Bild, das die neue Kollegin von Ihr verbreitet nur bestätigen.

Dann wäre Sie plötzlich die Mobberin.

1
Kommentar von pennergame00
19.05.2017, 13:00

Das wäre mir in diesem Moment irgendwie auch egal
Ich hätte die Person mit drecks arbeiten so überschüttet das sie von alleine gekündigt hätte

0

Und da kannst Du nicht mal ´n paar Absätze in Deinen Text bringen? Als rechte Hand vom Chef ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chrissiee
19.05.2017, 11:31

🤣 meine "Frage", war zu lang.

0
Kommentar von Chrissiee
19.05.2017, 11:36

Dann überlese es doch einfach 😁👌🏻
Zwingt dich ja keiner dazu, meine "frage" bzw. mein Anliegen zu kommentieren. 😅

1

Um auf Deine Frage zu antworten. WIR Arbeitenden verbringen 10 Stunden jeden Tag damit an einem Ort zu sein, wo wir nicht sein wollen und müssen Dinge tun die uns keine Freude bereiten. Das man die Zeit nutzt um seinen Frust abzuladen ist doch normal.

Ich denke Du bist zu sehr Kopfmensch. Wenn es Dir nicht gefällt such Dir eine besser bezahlte Stelle. Ansonsten runter schlucken und fröhlichstes schaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dir alles derart zu Herzen nimmst und mit so einer Situation nicht fertig wirst, dann hast du leider keine Führungskompetenz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TreudoofeTomate
19.05.2017, 11:31

Danke, genau meine Meinung.

1
Kommentar von TestBunny
19.05.2017, 11:33

Tut mir ja leid für dich Chrissiee, aber genau so ist es.

2
Kommentar von Chrissiee
19.05.2017, 11:38

Danke für deine Erkenntnis, hast auch ein paar Ratschläge wie man es besser macht ?

0

ich bin die rechte Hand vom Chef

Hast du jemals darüber nachgedacht,was dein Chef alles mit seiner rechten Hand macht? Ok, Texte zu formatieren und lesbar zu gestalten gehört nicht dazu. Bist du dir wirklich sicher, dass du zweiter Chef bist oder bist du doch eher ein Assistent?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chrissiee
19.05.2017, 11:34

Der Text war leider zu lang, da kann man keine Absätze mehr einfügen, anscheinend, hast du es ja trotzdem geschafft den Text zu lesen, zumindest bis zum Satz "rechte Hand" 😂👌🏻 das sagt man so, sorry 😂

1

Wenn Deine Seele voll Narben ist, kann eine Träne unter Umständen einen ganzen Ozean füllen.

(autor unbekannt)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ihre Vorgesetzte bist hast du auch durchzugreifen - anders kann man sich dann den Respekt nicht holen. Wer sich von seinen Mitarbeitern auf dem Kopf herumtanzen lässt braucht sich wegen sowas dann nicht zu wundern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TreudoofeTomate
19.05.2017, 11:33

Aber sie will doch nicht durchgreifen sondern gemocht werden.  ;-)

1
Kommentar von Chrissiee
19.05.2017, 11:44

Sorry, aber will man nicht ein angenehmes Betriebsklima?
Will man nicht Spaß an der Arbeit haben und gerne hinfahren?
Wenn sich alle gut verstehen, macht das arbeiten sehr viel mehr Spaß, kann ich nur empfehlen.
Du Miesmacher

0

Was möchtest Du wissen?