Wielange kann man ein Auto mit LPG Gasanlage fahren?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Entscheidend ist die bisherige Kilometerleistung des Motors im LPG-Betrieb. Wenn der Fahrer viel im Volllastbetrieb und hohe Drehzahlen fährt, werden die Auslassventile viel stärker belastet. Das führt oft zu Motorschäden.

Habe jetzt erst wieder mit jemandem gesprochen: Motorschaden bei einem Audi A4 1.8 T (150 PS), Motorschaden nach ca. 100.000 km LPG-Betrieb. Der Motor hat neue Ventile (Titan) bekommen und ne komplette Kur (ca. 2800 EUR), Zudem wird das Auto max. noch mit 4000 U/min gefahren, um nicht wieder die Ventile zu überhitzen. Bisher wieder 80.000 km ohne Probleme.

Kaufst du dir ein gebrauchtes LPG-Fahrzeug weißt du nicht, wie der Vorbesitzer mit dem Fahrzeug umgegangen ist. Im Idealfall müsstest du den Motor checken lassen, ob die Ventile in Ordnung sind.

Die meisten Fahrzeuge haben erst nachträglich eine LPG-Anlage bekommen. Von den Kilometerdaten her, kannst du also nicht abschätzen, wie hoch die Laufleistung im LPG-Betrieb bisher ist. Und 200.000 km werden möglich sein, wenn man den Motor nicht immer all zu stark belastet.

In deinem Fall würde ich wahrscheinlich auf einen Diesel zurückgreifen (je nach deiner prognostizierten Jahreslaufleistung) . Das Risiko Motorschaden wäre mir insbesondere in Bezug auf dein Budget zu hoch.

Nun, der Betrieb mit Gas stellt zwar eine Mehrbelastung der Auslassventile dar, (höhere Temperaturbelastung) jedoch scheint das bei den meisten Motoren keine Probleme zu machen. Somit kann man davon ausgehen, das es zu einem benzinbetriebenen Motor keine signifikanten Unterschiede in bezug auf die Lebensdauer gibt. Natürlich sind 200.000 km schon eine ganze Menge, aber bei regelmäßiger Wartung und Pflege des Fahrzeugs kannst Du gewiß noch die 300.000 oder gar noch mehr erreichen. Ich würde vielleicht nicht gerade einen Franzosen kaufen, eher sowas wie einen VW, BMW, Audi. Die haben bei mir bis jetzt am längsten gehalten, ein kleiner VW Polo, den ich in den 90ern gefahren bin hielt 400.000 km und ich mußte ihn nur verschrotten, weil er an vielen tragenden Karosserieteilen durchgerostet war. Erkundige Dich beim Verkäufer, ob es sich um ein Langstreckenfahrzeug handelte. Die sind immer gut, denn ein permanent warmer Motor verschleißt fast gar nicht. (Sieht man ja an den Taxen, die haben oft 500.000 km und mehr auf der Uhr. Liegt daran, das der Motor so gut wie nie kalt wird...)

Bei normaler Pflege sollte das für das auto eigentlich kein Problem sein, das Problem sind eher die vielen Kilometer. Man steckt halt nicht in dem Auto drin. Ein Auto mit 200.000km oder mehr kann immer mal den Geist aufgeben. Wenn die Gasanlage drin ist, ist ok, wenn nicht lohnt es sich auch nicht mehr eine einzubauen.

Das kommt darauf an;) Diesel und Benziner sind nicht unbedingt verschieden lange haltbar. Bei beiden gibt es Autos die länger halten, und welche, die das nicht tun. Grundsätzlich kommen auf Dich immer Reparaturen zu, die nach einer bestimmten (Faustzahl 100.000km) Laufleistung anfallen. Zahnriemen oder Wasserpumpe sind da Klassiker. Auch am Fahrwerk muß etwas gemacht werden, da Gummiteile spröde, hart und undicht werden. Das trifft allgemein auf alte Autos/ Autos mit hoher Laufleistung zu. Heißt: 20 Jahre alt mit 9000km bedeutet Aufand (finanziell) und 8 Jahre alt mit 200000km auch. Zu jedem Auto gibt es ein Forum, in dem sich Bestitzer genau dieses Fahrzeugs über Probleme (und deren Kosten und Zeitaufwand) austauschen. Da hilft nur Geduld und Gehirnschmalz. Du mußt Dich reinlesen. Meistens siehst Du, ob es mehr als eine Handvoll User gibt, die ein Auto mit Deiner angebotenen Lauleistung fahren. Das sollte zur Wahl des Autotyps ein paar Anhaltspunkte geben. Thema LPG: Weites Feld. Lies dich mal durch gaskutsche.de , da hast Du ein paar Stunden zu tun und bist hinterher schlauer. Die 200000km sind eher das Problem, nicht der Gasantrieb. UND SCHREI NICHT SO RUM!

im prinzip hält ein autogasauto wie sein benzinmotor auch, d. h. ca. 500.000 km bei normaler beanspruchung, diesel sin etwas längerlebig, aber benzin + autogas ist im puncto kraftstoffkosten unschlagbar...der diesel wird auch mit eine höhere steuer belegt, da muss man sehr viel fahren, um die kosten rauszubekommen...ich habe einen astra g mit autogasanlage, habe die kosten der anlage nach ca. 25 tkm rausbekommen, als pendler hat sich das bestens bewahrt, das auto ist fast 3000 km/monat gefahren...meine empfehlung ist trotzdem kein autogasauto mit 200 tkm zu kaufen, insbesondere dann nicht, wenn es viel hubraum/ps und mehr als einen halter hat...

größere Motoren sind deutlich langlebiger. Siehe meine Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?