Wie wird eine Zement Zahnfüllung entfernt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Füllung muss ausgebohrt werden.Es kann sein dass vielleicht bisschen vom Zahn weggebohrt wird.

Danke für den Stern! (:

1

Du haust hier irgendwie alles durcheinander.

1. Was haben offene Mundwinkel mit deiner Zahnfüllung zu tun?

2. Wie und was spürst du denn, dass dein Körper allergisch reagiert?

3. Du hast herausgefunden, dass i.d. Zementfüllung Fluorid drin sein soll  ...  das widerspricht sich ...  herausgefunden oder drin sein SOLL ???

4. Was nun ...  Zement- oder Kunststoff-Füllung?

Die Zementfüllung

Zement ist die einfachste Füllung und wird ausschließlich für Zähne
verwendet, die nur geringen Belastungen ausgesetzt sind, z.B. Zahnhals,
Milchzähne, als Unterfüllungen unter einer festen Kunststoff- oder
Amalgamfüllung oder unter Kronen. Ist eher als eine provisorische
Füllung zu betrachten ...  eine sogg. Übergangslösung!

Glasionomerzemente enthalten Fluorid, das während der Liegezeit der
Füllung ganz langsam freigesetzt wird. Es soll dazu dienen, der
Entwicklung von Karies an den Füllungsrändern vorzubeugen.

Die Kunststofffüllung

Kompositfüllungen werden häufig auch als Kunststofffüllungen bezeichnet
und bestehen aus einer Mischung von Keramik- Glas- und Quartzkörpern,
die in einer Art Kunststoff eingebettet sind. Die modernen Hochleistungs- Komposite werden direkt schichtweise unter Verwendung eines Adhäsivs (Kleber) in den Zahn eingebracht und sofort mit einer speziellen Blaulichtlampe ausgehärtet.

Aufgrund der Materialeigenschaften sowie der vielfältigen farblichen
Töne eignen sich die Komposite für ästhetisch perfekte Füllungen sowohl
im Seitenzahn- als auch im Frontzahnbereich.

Mein Fazit ist also, dass dir dein Zahnarzt (falls es eine Zementfüllung ist) diese nur für eine bestimmte Übergangszeit eingesetzt hat und diese bald wieder entfernt wird um dann die geplante Füllung od. Ersatz einzusetzen.

Beide Arten von Füllung werden mit einem Bohrer entfernt.

Der richtige Ansprechpartner ist nach wie vor dein Zahnarzt.

Die Füllung wird weggebohrt. Der Zahn wird dabei nicht weiter beschädigt.
Aber das Dein Verhalten suspekt ist, binde ich Dir nun nicht auf die Nase ;)
Gegen eingerissene Mundwinkel hilft Multibionta, ein Vitaminpräparat aus der Apotheke

Schwanger und nach Zahnextraktion starke Schmerzen am Nachbarzahn?

Mir wurde letzte Woche Donnerstag unten rechts der letzte Zahn gezogen.Er wurde vor ca.1,5 Jahren wurzelbehandelt & war dann beschwerdefrei. Vor kurzem war die Zementfüllung ganz raus & letzten Mittwoch bekam ich dann Schmerzen & bin Donnerstag zum ZA. Ich bin in der 15. Woche schwanger & habe um Betäubung gebeten & auch bekommen. Das Ziehen selber war komplikations -& schmerzlos. Die Ärztin sagte es war auch eine Entzündung da,die sie entfernt hat. Nachdem die Betäubung weg war konnte ich die Schmerzen erst nicht recht zuordnen,es war für mich aber kein Wundschmerz. Im Laufe der Nacht habe ich dann gemerkt,dass es der Nachbarzahn ist,der tüchtig schmerzt. Ich habe dies dem ZA am nächsten Tag bei der Kontrolle gesagt, sie sagte aber es sei alles ok. Am Samstag war ich denn beim Notdienst,auch dieser sagte alles ok, hat einen Streifen in die Wunde gelegt& meinte die Schmerzen der Extraktion können noch ausstrahlen. Am Montag wurde der Streifen von meiner Ärztin entfernt &ein neuer gelegt. Seit Donnerstag Abend habe ich mehr als eine ganze Packung Paracetamol genommen,weil die Schmerzen unerträglich waren. Am Dienstag,also gestern, war ich wieder dort zum Streifen wechseln,weil mir die Wunde nicht allzuuu sehr schmerzt an sich, aber doch seeehr empfindlich ist. Da die Schmerzen am Nachbarzahn,der übrigens seit mindestens 10 Jahren Amalgambefüllt aber stets beschwerdefrei war seitdem, aber noch sehr doll sind, hat sie ihn gestern ein bißchen aufgebohrt und gesagt es war ein bißchen Karies da. Zahn wurde mit Zement wieder verschlossen. Der Nachbarzahn von diesem da war die Füllung auch ein wenig raus,den hat sie auch gleich mitgefüllt.Ich bin heute zwar bisher ohne Schmerzmittel ausgekommen, aber merke,dass mir dieser große Backenzahn dennoch irgendwie weh tut &der Nachbarzahn, den sie gestern gleich mitgefüllt hat, nun auch ein bisschen. Ich kann seit einer Woche auf dieser Seite nicht mehr aufbeissen.Und auch generell tut mir der gesamte rechte Kiefer sehr doll weh,meine Zunge fühlt sich extrem schwer an seit der Extraktion und Mund aufmachen tut auch weh. Kopfschmerzen habe ich auch.Meine Frage ist nun, kann die Entzündung die beim gezogenen Zahn war, weitergewandert sein o. immer noch weiterwandern zu den anderen Zähnen o. evtl. auch direkt in den Kiefer? Ist es da nicht ratsam,doch lieber ein Röntgenbild zu machen? Und selbst wenn dann eine Entzündung zu sehen wäre,würde man dann erst mit Antibiotikum behandeln? Meine Zahnärztin sagte nämlich gestern,wenn die Schmerzen weiter bestehen, müsste der amalgambefüllte Zahn auch gezogen werden. Da lohne sich keine Wurzelbehandlung mehr, da von diesem Zahn,wenn die Füllung raus gebohrt wäre, nur noch eine Wand stehen bleiben würde.Was kann diese Schmerzen verursachen?Ich weiß nicht weiter. Es kann doch auch nicht gut sein, nun so viel Paracetamol in der Ss zu nehmen.Zumal ich an den Zähnen vor der Extraktion keine Schmerzen hatte & habe nun Angst,dass ich weitere Zähne verliere.Ich bitte um Rat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?