Wie wird der A1 Führerschein angerechnet. ?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo

es gibt noch mehr Vorteile wenn man den A1 schon hat, schau mal:

es gibt fünf Vorteile wenn du den A1 schon hast bevor du den B machen willst

1. du musst nur 6 Doppelstunden Theorieunterricht machen anstatt 12 Doppelstunden (die 2 Stunden Zusatzstoff bleiben aber )

2. du bekommst bei der theoretischen Prüfung nur einen Fragebogen mit 20 Fragen vorgelegt anstatt einen Fragebogen mit 30 Fragen.

3. deine Probezeit für das Auto beginnt schon ab Erhalt des A1, du bist also im günstigsten Fall schon aus der Probezeit wenn du dein B Führerschein ausgehändigt bekommst.

4. um A2 zu bekommen, brauchst du nach 2 Jahren A1 lediglich eine praktische Prüfung zu machen, also ist das auch um einiges billiger

5. wenn du ein Auto mit 18 Jahren versicherst wirst du nicht mehr als Fahranfänger eingestuft und bezahlst weniger Prämie, somit hast du die Kosten des A1 wieder reingeholt

und du bist ab 16 schon ohne Geschwindigkeitsbeschränkung mobil unterwegs, die Dinger schaffen ca. 110-130km/h

Auf die Praxis hat es keine wirkliche Auswirkung. Aber du benötigst dadurch weniger Theoriestunden im Grundstoff (6 statt 12) und bei der theoretischen Prüfung darfst du auch glaub nur 6 Fehlerpunkte haben, wenn ich mich recht erinnere. Auf jeden Fall weniger, als würdest Du einen Führerschein zum ersten Mal machen.

 Is schon ne Weile bei mir her^^

In der Theorie benötigst du noch 6 Stunden Grundstoff (statt 12) und dann die 2 Stunden Klassenspezifisch.

In der Theorieprüfung bekommst du nur noch 20 Fragen (10 Grundstoff und 10 Klassenspezifisch), darfst aber auch schon bei 7FP wieder kommen.

In der Praxis ändert sich nix. Es kann natürlich sein, dass du weniger Übungsstunden als der Durchschnitt benötigst, aber da hier ohnehin keine einzige vorgeschrieben ist, ist dies lediglich keine "kann" Sache.

Was möchtest Du wissen?