Wie werden die Bahnsteige an Bahnhöfen nummeriert?

5 Antworten

du hast da schon richtig recherchiert. Die durchgehenden Gleise werden meistens vom Bahnhofsgebäude aus fortlaufend nummeriert. Häufig wurden in größeren Bahnhöfen irgendwann mehr Bahnsteige gebaut, sodass dadurch manchmal Gleise verschwanden. So gibt es in Kaiserslautern Hbf nicht die Gleise 6, 7 und 9.

Kopfgleise in Durchgangsbahnhöfen werden häufig mit zweistelligen oder dreistelligen Nummern nummeriert. So gibt es Kaiserslautern Hbf die Gleise 39-45.

Oft hat das auch andere Gründe. In Trier Hbf gibt es z. B. die Gleise 10-13. Dies liegt daran, dass es früher zwei Hauptbahnhöfe gab: Trier links der Mosel (heute Trier-West) und Trier rechts der Mosel (heute Hbf). Zur Unterscheidung wurden Ersterem einstellige und letzterem zweitstellige Nummern gegeben.

Das hat vornehmlich historische Gründe.

Geh' einfach mal davon aus, dass die Bahn bis in die 90er hinein damals ein regionaler Flickenteppich war, was die Betriebssteuerung anging. Es gab damals Eisenbahndirektionen in verschiedenen Regionen Deutschlands, und dann jeweils darunter organisatorisch die kleinräumigeren Strukturen. Und auf der Ebene der kleinräumigen Strukturen (z. B. "1 großer Bahnhof plus alles 10 km drumherum") gab es dann unterschiedliche Philosophien, wie diese organisiert wurden.

Zwar galten damals in den betriebskritischen Fragen auch schon deutschlandweit einheitliche Richtlinien. Aber bei so Fragen, ob ein Bahnhof sowohl "interne" als auch "zum Fahrgast sichtbare" Gleisnummern hat, ging die Herangehensweise auseinander. Führt z. B. zu so ulkigen historischen Konstruktionen, dass der Vorortbahnhof Dortmund-Kurl mit Gleisen 901 und 902 daherkommt (ist das heute immer noch so? oder hat das mal jemand "normal" benannt?).

Manchmal hat man in Bahnhöfen auch explizit zwecks Fahrgastfreundlichkeit gruppiert, z. B. Frankfurt/M: Gleise 1 bis 24 oben, Gleise 101-104 im S-Bahn-Tunnel unten.

Wieder andere Bahnhöfe hat man sachlich gruppiert, z. B. Altenbeken. Ehemalige Hauptdurchgangsgleise 1, 2 auf der einen Seite des Empfangsgebäudes, 11 auf der anderen Seite des Gebäudes, 21/22 am Bahnsteig daneben, 31-34 die vier Bahnsteige im "Kopfbahnhof-Stil".

Was möchtest Du wissen?