Wie werde ich schnell und einfach ganz viele Zwiebeln los?

19 Antworten

500 G Zwiebeln in feine Ringe schneiden, mit 1\2 EL Mehl überstäuben und je nach Topfgröße mit Brühe auffüllen. Nun mit möglichst niedriger Hitze leicht köcheln lassen. Sind die Zwiebeln gar, portionsweise in hitzefeste große Tassen umfüllen, Weißbrotcroutons draufgeben (gewürfeltes, ohne Fett geröstetes Weißbrot) selbst geriebenen Parmesan überstreuen und kurz bei Oberhitze bräunen lassen. Ein großes Glas trockener Weißwein macht sich in der Suppe gut! Ansonsten machen sich gebratene Zwiebeln mit Äpfeln zu Leber recht gut.  Nach "Zwiebelrostbraten" könntest du googeln.

Zwiebel Chutney

1 kg Zwiebeln,1 El Olivenöl, 200 g Zucker, 100 ml Rotwein,100 ml Aceto balsamico,1 Lorbeerblatt, Salz

Zwiebeln fein würfeln, in Öl andünsten. Zucker, Wein, Essig und Lorbeer zugeben. Alles mind. 15 Min. einkochen lassen und mit Salz abschmecken.

Passt zu Käse und Kurzgebratenem.


Wiener Saftgulasch

1 kg Gulasch vom Rind
800 g Zwiebel
4  Knoblauchzehen                                                                   1TL Kümmel gehackt
1 EL Majoran
4 EL Paprikapulver
1 EL Weißweinessig
Salz und Pfeffer                                                                                  1 TL Tomatenmark
Öl
Brühe


Zwiebel schälen und würfeln. Fleisch ebenfalls in
gewünschte Stücke schneiden. Öl in einer geräumigen Pfanne
erhitzen, Zwiebel darin langsam dunkelbraun rösten. Pfanne vom Herd
nehmen und Zwiebel mit dem Stabmixer fein pürieren.

Knoblauch, Kümmel, Majoran, Paprikapulver und Essig zugeben, gut
durchrühren und mit etwas Brühe aufgießen und 30 min einköcheln
lassen.

Dann das Fleisch dazugeben, mit klarer Brühe etwas
angießen, so dass das Fleisch noch zu sehen ist. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gulasch auf kleiner Hitze 2 - 3 Stunden langsam köcheln lassen.






Backe einen Zwiebelkuchen.

Du brauchst dazu entweder ein Pfund fertigen Hefeteig aus der Kühlung oder machst aus 500g Mehl, 1/2 Tasse Milch, 1 Ei, Ecke Butter (50  bis 80 Gramm etwa) oder Margarine, 1 geh. Esslöffel Zucker, Prise Salz und einem Brocken Hefe (oder einem Tütchen Trockenhefe) einen Hefeteig selbst.

Zwei bis drei fingerdicke Scheiben Räucherspeck kleinwürfelig schneiden. 1 bis 2 kg Zwiebeln schälen und streifig schneiden.

Speck in einer Pfanne anbraten, Zwiebeln zugeben und leicht glasig werden lassen, sie dürfen kaum Farbe bekommen.

Backblech mit Backpapier auslegen, Hefeteig darauf ausrollen. Falls du es magst, kannst du den Teig mit Creme Fraiche bestreichen. Darauf gibst du die Speck/Zwiebelmischung aus der Pfanne und verteilst das gut.

Dann im Backofen bei etwa 180°C cirka zwanzig Minuten backen, bis der Hefeteig durch ist.

Für Zwiebelkuchen brauchst Du gleich mal eine ganze Menge,  2-4 Kilo, je nach Blechgröße. Was nicht gegessen wird, lässt sich dan gut einfrieren.

Du kannst aber auch Chutney oder Confit machen, Rezepte dazu findest Du viele im Netz.

Gruß gigunelsa

Hast du schon mal Zwiebelfleisch probiert?

Ich nehme dazu Rindergulasch, brate Selbiges portionsweise an und kippe je nach Kochtopfgröße (heißt: nur große Töpfe und entsprechend massig Zwiebeln) in Streifen geschnittene Zwiebeln dazu. Schmoren lassen bis das Fleisch zart ist. Dazu gebe ich gern etwas creme fraiche und würze mit Salz, Pfeffer und gemahlenem Kümmel.

Dazu frisches Baguette und einen Schoppen guten Rotwein :-D

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Was möchtest Du wissen?