wie werde ich meinen Betreuer wieder los?

8 Antworten

Einen Anwalt brauchst du nicht. Du stellst beim Gericht den Antrag auf einen Betreuerwechsel. Der Betreute kann sich seinen Betreuer frei aussuchen, sofern dieser geeignet ist und die Bestellung deinem Wohl nicht widerspricht.

Dass du einen Anwalt eingeschaltet hast, ist der einzige gangbare Weg. Die Betreuung aufheben kann nur das Gericht, das sie auch verfügt hat.Dass es auch ohne Gutachten zu deiner Situation kommen kann, hast du ja erlebt.

Es erstaunt mich schon ein wenig das es in Deutschland so einfach ist einen Menschen unter Betreueung zu stellen,und dann auch noch das dies von der eignen Mutter in die Wege geleitet wird.

1
@Beby01

Ihr glaubt gar nicht, wie viele Menschen es gibt, die

  • selbst zum Gutachter fahren, damit ein Gutachten gefertigt wird
  • die das Gutachten selbst als Kopie erhalten und behalten

und dennoch behaupten, es gäbe kein Gutachten und sie hätten den Gutachter nie gesehen. Ein Anwalt ist bei Betreuung absolut nicht erforderlich.

0

Eine Betreuung wird vom Ag festgelegt, nach vorheriger eingehender Pruefung durch mehrere Aemter und Behoerden. So wird der zu Betreuende durch einen unabhaengigen Gutachter ( immer ein zugelassener Arzt - Psychologe) untersucht. Die Betreuungsbehoerde muss hierzu ebenfalls einen Bericht anfertigen, in dem die festzulegenden Bereiche der Betreuung begruendet werden muessen. Hierzu muessen der Betreuungsbehoerde eindeutige Beweise (wie in Deinem Fall) z.B. der Verschuldung vorgelegt werden, durch den Anreger der Betreuung oder durch die Betreuungsbehoerde selbst geprueft sein. Dazu muss diese sich mit Dir unterhalten haben. Bei der Bestellung eines Betreuers, gibt es eine Anhoerung des Betroffenen durch einen Richter. Hier kann der Betreute die Betreuung annehmen oder ablehnen. Du musst also mal Dein Einverstaendnis gegeben haben. Gegen den Willen des zu Betreuenden lauft da nichts!!!!!!!! Auch wenn dieser hoch verschuldet ist und er ablehnt, kann kein Betreuer bestellt werden.

Sollte bei Dir weder ein aerztliches Gutachten erfolgt sein, noch eine Anhoerung mit Dir zur Bestellung eines Betreuers, denn in dieser Anhoerung wird Dir Dein kuenftiger Betreuer vorgestellt und die Gruende der Betreuung genannt und die Dauer dgl. hast Du das Recht, diesen Beschluss zu wiedersprechen. Dies erfolgt schriftlich beim zustaendigen AG oder der zustaendigen Betreuungsbehoerde. Du wirst auch darueber aufgeklaert, das Du zu jederzeit das Recht hast, die Betreuung aufheben zu lassen.

Man braucht dafuer keinen Anwalt.

Ich stelle Deine Aussage nicht in Frage, aber sie ist nicht vollstaendig. Z.B. wird bei Lese- Rechtschreibschwaeche auch immer der Aufgabenkreis "Aemter und Behoerden" vergeben, Die einfache "Vermoegenssorge" ist ebenfalls fraglich. Da die Bestellung auf Grund Deiner Lese- Rechtschreibschwaeche erfolgte, wird in diesem Fall die "Vermoegenssorge mit generellem Einwilligungsvorbehalt" angeordnet. Da Du ja nicht weist was Du da unterschreibst.

Gesetzlicher Betreuer für Mutter. Vorteile und Nachteile?

Hallo!

Wir überlegen für unsere Mutter einen gesetzlichen Betreuer zu beantragen. Sie ist selbst nicht mehr geschäftsfähig und kann auch nicht mehr alleine Zuhause bleiben. Unser Stiefvater kümmert sich um sie und das will er sich auch auf keinen Fall nehmen lassen (Betreuer im Haus oder Umzug in ein Betreutes Wohnen sind tabu und kommen für ihn nicht in Frage). Wir sind uns aber noch nicht über die Konsequenzen eines gesetzlichen Betreuers im Klaren. Wir möchten, dass die gesundheitliche Betreuung bei unserem Stiefvater bleibt, da er sich dies, wie gesagt, nicht nehmen lassen möchte. Es ist aber auch so, dass er selbst öfter ins Krankenhaus muss und unsere Mutter dann von heute auf morgen alleine Zuhause ist. Wir Kinder haben leider nicht die Möglichkeit sie 24h zu versorgen und können auch nicht von heute auf morgen zur Verfügung stehen. Wir bräuchten daher Hilfe von jemanden, der in solchen Situationen einspringt und sich um ihre Versorgung kümmert (für Verhinderungspflege oder Kurzzeitbetreuung sorgt). Weiterhin sollte er, wenn nötig, bei bürokratischen Angelegenheiten helfen, z.B. eine neue Pflegestufe für unsere Mutter beantragen (wozu unser Stiefvater nicht in der Lage ist) .

Wie ist es, wenn wir einen gesetzlichen Betreuer haben, unser Stiefvater sich um die gesundheitliche Versorgung kümmert und der gesetzliche Betreuer sich um andere Bereiche kümmert. Kann man das detailliert beantragen oder bestimmt das das Gericht? Was ist, wenn unser Stiefvater -Gott bewahre- von heute auf morgen nicht mehr ist, haben wir dann noch Mitspracherecht, was mit unserer Mutter passiert oder entscheidet das dann alles der gesetzliche Betreuer? Oder kann man das auch festlegen, wie gehandelt wird, wenn bestimmte Situationen eintreten?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Unfallgegner verlangt zu hohe Summe, was tun?

Hallo, meine Mutter hat auf einem Fahhrad ein Unfall verursacht und hat die alleinige Schuld zugesprochen bekommen. Das Fahrzeug hatte einen kleinen Schaden an der Stoßstange. Polizei wurde eingeschaltet. Nun verlangt der Unfallgegner eine riesige, unverständliche Summe. Habe ich Möglichkeit das Gutachten zu überprüfen und Auskunft über das Gutachten zu erhalten? Danke

...zur Frage

Auszahlungen gesetzlicher Betreuer macht was er will 40 Euro für einen Monat

Hallo ihr,

ein Bekannter hat einen gesetzlichen Betreuer, der macht was er will.

Der Bekannte bekommt ca. 900 Euro Krankengeld.

Unkosten hat er hinsichtlich des Unterhalts 227,00 Euro seines Kindes und 50 Euro monatliche Kredittilgung.

Der Betreuer, zahlt seit Monaten ( Mai ) keine Raten mehr an die Bank. Der Unterhalt wurde erst durch erheblichen Druck seitens der Mutter nun regelmässig angewiesen.

Miete etc. hat er zur Zeit nicht, da er bei seinen Eltern wohnt.

NUN ZU MEINEN FRAGEN:

  • stimmt es, das er den Unterhalt mindern kann wenn seine Tochter bei ihm ist?

  • stimmt es, das er eigentlich dafür aufkommen muss das er das Kind adäquat vor Ort versorgen kann ?

  • Was ist der Mindesbedarf was der Betreuer ihm zur Verfügung stellen muss?

  • Kann der Betreuer einfach eine Summe von 1000 Euro an jmd überweisen ohne sowas abgesprochen zu haben ?

Es besteht kein Einwilligungsvorbehalt .

Der Betreuer behauptet das er zu entscheiden hat wieviel Geld der Betreute bekommt und gibt ihm teilweise nur 40 Euro . Auch wurde der Betreute mehrfach nachweislich angelogen wofür das Geld angbl. rausgegangen ist.

Über Antworten wäre ich Dankbar.

Lieben Gruß

...zur Frage

Wie werde ich einen gesetzlichen Betreuer wieder los?

Huhu Habe seit einiger Zeit einen gesetzlichen Betreuer. ...möchte den aber wieder los werden. ...wie mache ich das? Den Antrag hatte ich damals freiwillig gestellt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?