wie viel sollte ein selbstständiger verdienen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ein Selbstständiger sollte viel verdienen ,ob  das dann so ist steht auf einem ganz anderem Blatt. (meist ist die Realität besonders  in den ersten Jahren weit unter 5000 €)

Selbstständig sein  - kommt natürlich drauf an in welchem Bereich - ist längst nicht so "locker" wie man sich das so vorstellt .

Wenn die Aufträge ausbleiben hat man bald nix mehr zu beißen .

Versuch mal als Selbstständiger einen Kredit bei einer Bank zu bekommen, dann weißt Du wovon ich spreche .............

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an, wie bescheiden oder angeberisch er leben will und welche privaten Ausgaben er beruflich begründen kann:  Auto, Büro, Laptop, Handy, Telefon...  In Zahlen kann man das nicht sagen. Überhaupt: was heißt "um nicht als arm zu gelten"? Wenn er sein Auskommen hat, ist das prima. Was hat das die anderen zu interessieren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So viel, dass er davon leben kann. Alles darüber hinaus ist nicht zwingend notwendig oder Vorschrift. Inhaber kleiner lokale bspw verdienen oft deutlich weniger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein selbstständiger hat bruttoeinnahmen und ausgaben und erzielt einen Gewinn. Der gewinn wird ermittelt durch Einnahmen minus Ausgaben. Selbst wenn jemand monatlich 10tausend einnimmt und 8tausend Betriebsausgaben hat dann hat er faktisch nur noch 2000€ verdient Du siehst, es kommt darauf an, wieviel Gewinn jemand erzielt. 3000€ pro monat wäre wohl das  minimum

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Selbständiger hat - im Gegensatz zum Angestellten oder Arbeitnehmer - noch weitere Kosten zu decken wie eine private Krankenversicherung oder eine Altersvorsorge. Dies bedeutet für einen Selbständigen meist ein höheres Einkommen wie ein Arbeitnehmer, um vernünftig leben zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Selbständiger muss Krankenversicherung, Altersvorsorge etc. zu 100% aus der eigenen Tasche zahlen. Eine Private Krankenversicherung kann im Alter gut und gerne allein 1500€/Monat kosten. Dazu musst du um dich für den Ruhestand vorzubereiten eine Menge Geld beiseite legen. 5000€ Nettogewinn sind also nur knapp 1500€ die du auch tatsächlich verbraten kannst. Da sind dann Investitionen für das Gewerbe selbst noch nicht eingerechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
wurzlsepp668 18.06.2016, 20:15

ich kenne einige ehemalige Beamte .....

aber 1.500 € Monatsbeitrag für eine private KV ist wohl stark übertrieben!

0
user8787 18.06.2016, 20:34
@wurzlsepp668

Also ich liege jetzt schon bei knapp 700 + Pflegeversicherung und es wird von Jahr zu Jahr mehr . Möchte ich den Status behalten komme ich der Summe bestimmt verdammt nahe....

Beamte sind nur teilweise privat versichert, einen Teil der KV trägt der Steuerzahler ( Beihilfe ).


0
Omikron6 18.06.2016, 21:50
@user8787

"Einen Teil der KV trägt der Steuerzahler"? Falsch! Die Beihilfe zahlt normalerweise bis zu 50 % der tatsächlichen Krankheitskosten (nicht der KV). Und bei Pensionären beträgt der Beihilfeanteil in der Regel max. 70 % der tatsächlichen Krankheitskosten (nicht der KV)!

0
Mirse87 20.06.2016, 18:07
@Omikron6

Wie kommt ihr denn jetzt auf Beamte? Hier ging es um eine Verselbständigung, nicht um Beamte.
Als Privater is nix mit Beihilfe. 100% Eigenbehalt.

0

Soviel um damit seinen Lebensunterhalt bestreiten und eine angemessene Altersvorsorge finanzieren zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das durschnittseinkommen in deutschland liegt bei 41000 euro im Jahr. Das sind 3416 im Monat (Brutto).  Als "arm" gilt man in Deutschland als Alleinverdiener, der weniger als 780 Euro verdient. Mit 5000 euro gehört man schon eher zu den "reichen" :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unter 1000 im Monat finde ich,kann man als arm bezeichnen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?