Wie viel kostet ein eigenes Islandpferd?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Isländer sind nicht gerade dafür bekannt billige Pferde zu sein.

Man bedenke, das ein reell angerittener Isländer ja schon mindestens 6 Jahre alt ist, da die selten vor 5 angeritten werden.

Eine Aufzucht von fast 5 Jahren und ein Beritt, der beim Isländer (Gangpferd) ein paar andere Voraussetzungen hat, als bei anderen Rassen sind nun mal nicht billig.

Das Isländergestüt bei uns im Nachbarort verlangt für einen normalen Isi, der die Basissachen kann nicht unter 10000 Euro - normal Preis ist aber eher bei 15000 Euro.

Wenn man einen Isi kauft, sollte man auch darauf achten, das er im Inland gezogen ist und nicht importiert wurde (die Importierten haben mehr Aklimatisierungsprobleme).

Und dann kommt erst das was an der Pferdehaltung wirklich Teuer ist; die monatlichen Unterhaltskosten.

Diese sind im Schnitt um die 500 Euro plus Rücklagenbau - also eher so 700 Euro - das braucht man sich auch nicht schön zu reden, dieser Betrag kommt nahezu bei jedem zustande - auf dem einen oder dem andern Weg.

Ich hab mal mein erstes Pferd spaßeshalber komplett ausgerchnet und bin in der Zeit auf über 120 000 Euro gekommen - was dann einen Jährlichen Betrag von 7000 + Euro ausgemacht hat. Es haben bestimmt etliche Kleinigkeiten bei der Berechnung gefehlt.

Leider ist gerade in der Tierhaltung ein Kostenfaktor sehr risikoreich und das sind die Gesundheitskosten - die wirklich keiner angeben kann.

Es kann sein das dein Tier so gut wie nie krank ist und sich somit die Tierarztkosten auf ein Minimum reduzieren.

Es kann aber auch sein, das du so ein Montagspferd bekommst, das alle 2 Monate hohe TA Kosten verbraucht, weil sich der Dussel schon wieder mal an etwas geschnitten hat, wo nicht mal scharf ist.

Bedenke: Es gibt immer einmalige Kosten und Dauerkosten - die Dauerkosten sind die die das Pferd teuer machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dadurch das Isländer Gangpferde sind, sind sie teils sehr teuer. Es gibt aber natürlich auch billigere. Ich habe mein Ganpferd auch relativ "billig" wenn man das so sagen kann gekauft (3500€). Es kommt ja alles auf die Papiere sprich Eltern an. Wenn du kein Zucht/Sportpferd willst, sondern ein zb. Freizeitpferd, muss es ja keinen 10 mal geköhrten Vater und eine berühmte Zuchtstute als Eltern haben. Schau dich einfach um, du findest mit sicherheit einen perfekten, preiswerten Isi der zu dir passt. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erkunde dich über den Kaufpreis am besten auf Ehorses .Die laufenden Kosten im Monat bei meinem Pferd sind schon sehr hoch :

-350€ für die Box

-100€ für Beritt

-ca 300€ für TA Kosten & Hufschmied (hatte letztes Jahr zwei "Unfälle" die dann jeweils 1000€ gekostet haben (Pferd ist abgehauen und auf Pflasterstein ausgerutsch -> kleine Wunde und einmal hatte sie am Hinterbein eine Wunde )

-mind 100€ für Reitunterricht

...

also es summiert sich schon seehr

auch die ganzen Sachen wie Sattel,Trense,..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kaufpreis oder laufende Kosten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genausoviel wie ein Haflinger oder Westfale.

Kaufpreis...man kriegt alles zum Dumpingpreis, nach oben hin ist open end. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hjalti
05.03.2017, 20:47

Dass stimmt so nicht. Ein gut gerittenes Warmblut oder einen Hafi je nach Alter u. Ausbildungsstand bekommt man hierzulande ab 3-4 Tsd € aufwärts. Evtl. sogar günstiger (den Hafi).

Ein ausgebildeter Isi geht bei ca. 7 - 8 Tsd.€ los - nach oben offen. Billiger sind rohe o. angerittene Jungpferde, Ekzemer, Pferde mit “Manko“.

0

Was möchtest Du wissen?