Wie viel Geld hat eine Bank vorrätig?

11 Antworten

Hi! Es wird mit Sicherheit ausreichen, um den durchschnittlichen Tagesbedarf an Bargeld der Kundschaft auf der jeweiligen Geschäftsstelle abzudecken - demzufolge wird das auf viel frequentierten Stellen etwas mehr sein. Allerdings rumliegen tut ausser einem Handbestand für das Auszahlen von Kleinsummen nichts - alles im Geldautomat, im Tagestresor oder in den Katakomben.

Man kann demnach nicht pauschal sagen, wieviel das insgesamt ist - aber es wird sicher nicht für ein sorgenfreies Restleben in einem Land ohne Auslieferungsabkommen ausreichen - nur falls das ein Beweggrund für die Frage wäre ;-)))) Und den betagten Bankkunden, der so eine Summe bar abheben wollte, würde ich - wenn ich denn Berater wäre - versuchen zu überzeugen, das nicht zu tun. Gruss



ein sehr gut betagter Kunde

Auch junge Kunden können größere Vermögen besitzen.

Die meisten Banken haben schon lange automatische Kassenterminals, bei denen größere Beträge nur nach Wartezeiten ausgezahlt werden.

Über ein paar hundert € hinaus wird es da ähnlich kompliziert wie an einem Geldautomaten.

Im Tresor - der typischerweise mehrere Schlüssel erfordert - sind meist auch keine gigantischen Beträge - kleinere Zweigstellen und Filialen dürften da kaum mehr als 10.000 € haben, Niederlassungen und Hauptfilialen vielleicht sechsstellige Beträge, da sie von ihren Zentralkassen die kleineren Filialen versorgen.

Auch zu denen wird der abhebende Kunde nicht sofort Zugang erhalten.

Deshalb meldet man das besser einen Tag vorher an.

Solltest Du planen, ein "Ding zu drehen"... vergiss Banken. Die sind vom Chance/Risiko-Verhältnis einfach zu schlecht.

Fragt da ein Bankräuber oder Panzerknacker?

Droht eine Inflation?
Warum möchtest du das in Zeiten von Internetbankieren wissen?

Reines Interesse? Glaub ich irgendwie nicht.


Ich erinnere mich:

In den Sparverträge steht doch drin, ab welchem Betrag man das vorher (einige Tage/Wochen vorher) ankündigen muss, um es abheben zu dürfen.


Zu deiner Frage: Sehr viel dürfte das 2017 nicht mehr sein...


Oh weh, ich wurde ertappt! :O

Ne, würd mich rein so interessieren :-D

Was eine Bank so in ihren Hinterräumen noch an Geld gebunkert hat :-)

1
@densch92

Man muss ja wissen ob sich so ein Bankraub vom Kosten/Nutzen Risiko her heutzutage überhaupt noch lohnt ;-)

Oder ob die womöglich so gut wie gar kein Geld mehr bar da lagern.

0
@densch92

Kommt immer drauf , ob es eine Große oder eher kleinere Filiale ist.

So 30.000-50.000€ haben die meistens im Tresor 

0

lohnt sich nicht ein bank auszurauben. glaub mir, viel gibt es dort nicht:)

0

Wo kann ich kostenlos Geld abheben als bw bank kunde?

...zur Frage

Kosten mit sparda-Karte bei einer VR-Bank beim Geld abheben

Wie hoch sind die Kosten, wenn ich als spardabank-Kunde bei einer vr-Bank geld abhebe?

...zur Frage

Wo kann ich polnisches Geld in Euro tauschen?

Geht sowas in einer normalen Bank oder wo muss ich das machen und muss ich Kunde dieser Bank sein ?

...zur Frage

Lohnt es sich in bitcoin etc zu investieren?

Und ab welcher summe?

...zur Frage

Kann man bei jeder Bank normales Geld wechseln, obwohl man kein Kunde ist?

Danke im Voraus

...zur Frage

Bankgeheimnis verletzt - gibt es echte Konsequenzen?

Sehr geehrte User,

angenommen Person "A" führt ein Girokonto bei einer Bank.

Person B überweist eine Summe an A, auf dieses Girokonto.

Person "B" stellt einen Nachforschungsauftrag, ob das Geld angekommen ist. 

Darf die Bank Person "B" mitteilen, dass das Geld angekommen ist, sie jedoch einbehalten hat, 

---> "da A Ausstände bei dieser Bank hat"?

Meiner Ansicht nach, muss es die Bank bei der Aussage belassen "ja, Geld ist da" und darf keine Auskünfte an Dritte erteilen, welchen Status der Kunde dort hat bzw. sogar, dass er im Minus steht.

info: 

- Person B ist eine Firma- aber keine staatliche Institution/Behörde etc. 

- Person A hat alles schriftlich von Person B, welche Information die Bank weitergegeben hat.

Frage 2:

Sollte die Bank dazu nicht legitimiert sein - gibt es heutzutage überhaupt irgendwelche ernst zunehmenden Maßnahmen, die den Datenschutz schützen, sodass "A" dort irgendwelche echten Schritte einleiten könnte.

Ich glaube es liefe eher darauf hinaus "Ja gut, der Datenschutz wurde verletzt - Sorry".

Was sagt Ihr dazu.

BG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?